Prof. Dr. Martin Langner


  • 1987-1995
    Studium der Klassischen Philologie auf Lehramt und

  • 1991-1995
    Studium der Klassischen Archäologie und der Klassischen Philologie auf Magister an der Universität zu Köln

  • 1997
    Promotion bei H. von Hesberg in Köln über "Antike Graffitizeichnungen auf unbeweglichen Trägern"

  • 1997/98
    Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts


  • 1998/99 und 1999/2000
    Postdoktorandenstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung im Rahmen des von P. Zanker in Rom geleiteten Projekts zur Erforschung der Stadtkultur der Kaiserzeit

  • 2000-2002
    freiberufliche Tätigkeit als Datenbankprogrammierer

  • 2002-2003
    wissenschaftlicher Angestellter an der Georg-August-Universität Göttingen aus Mitteln der DFG

  • 2003-2012
    wissenschaftlicher Angestellter an der Freien Universität Berlin

  • 2012
    Habilitation an der Freien Universität Berlin mit der Arbeit "Meisterwerk und Massenware. Chronologie, Dekor und Funktion spätrotfiguriger Bildervasen aus Athen"

  • 2012-2013
    Leitung der Arbeitsstelle Digitale Archäologie (CoDArchLab) der Universität zu Köln

  • 2013–2018
    Professor für Klassische Archäologie und ihre digitale Methodik an der Georg-August-Universität Göttingen

  • 2018
    Verwaltung der Professur für Digitale Bild- und Objektwissenschaft




Forschungsschwerpunkte

  • 3D-Digitalisierung und Analyse antiker Skulptur
  • Virtuelle Museen
  • kontextuelle Bildanalyse (v.a. Griechische Vasenmalerei, Römische Wandmalerei und Relief)
  • Erforschung antiker Alltagskultur
  • Einsatz naturwissenschaftlicher und informationstechnischer Methoden