Aktuelles Workshopangebot

Workshop: Sexualaufklärung als feministische Praxis - Praktiken sexueller Selbstbestimmung der Frauen*gesundheitsbewegung


am 1. Juni 2019, SK-Module 20, 23 und 51

Uhrzeit: 10 - 17 Uhr (c.t.) im KWZ . 0.601

Workshopleitung: Louisa Lorenz

Ein wesentliches Ziel der Frauen*gesundheitsbewegung der 1970er und 80er Jahre war es Informationen zu sammeln und bereit zu stellen, die es Frauen* ermöglichen ihren Körper kennen zu lernen und diesen unabhängig von patriarchal geprägten Institutionen und Autoritäten wie Schulen, Ärzt*innenschaft oder Medien beurteilen zu lernen. Hierzu gehören unter anderem die umfangreiche Aufklärung über Genitalanatomie, die nicht nur reproduktions- sondern auch lustbezogen ist, die Anleitung zur Selbstuntersuchung und die Aufklärung über den Zyklus, sowie umfangreiche Informationen über Verhütungsmittel und Methoden. Mit diesen Ansätzen hat die Frauen*gesundheitsbewegung eine Vielzahl an Material und Praktiken hervorgebracht, die die Autonomie weiblicher* Sexualitäten stärken und zu einem wertschätzenden Umgang mit dem eigenen Körper anhalten. Das Wissen, das während der Frauen*gesundheitsbewegung gesammelt und angewandt wurde, hat sich jedoch nicht im Mainstream etabliert. In diesem Workshop wird es darum gehen Wissen der Frauen*gesundheitsbewegung genauer zu studieren und zu diskutieren wie relevant diese Themen für uns heute sind und wie sie unser Verständnis von und den Umgang mit Sexualität und Sexualaufklärung bereichern könnten.

Anmeldung unter im Stud.IP