PD Dr. Philipp Müller

Philipp Müller ist Privatdozent für Neuere Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen. Er wurde mit einer Arbeit über die Dramatisierung von Verbrechen im Kaiserreich am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz 2004 promoviert. Er war dann als Postdoktorand am DFG Graduiertenkolleg Mediale Historiographien an der Universität Erfurt tätig, ehe er nach London ging, wo er von 2006 bis 2011 als Lecturer in Modern German History am University College London forschte und lehrte. Anschließend leitete er das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Forschungsprojekt „Geschichte machen“ an der Georg-August-Universität Göttingen und 2017 habilitierte sich auf der Grundlage seiner Forschungen. Er war als Vetretungsprofessur tätig an der Universität Kassel, an der Ruhr-Universität Bochum und an der Georg-August-Universität Göttingen.

  • „We’re here smile“. Die Aneignung von Hilfe durch Kinderflüchtlinge (unter Begutachtung)
  • Dynamics of emigré scholarship in the age of extremes. An introduction, in: Stefan Berger/Philipp Müller (Hrsg.), Dynamics of emigré scholarship in the age of extremes, London 2022. (gemeinsam mit Stefan Berger)
  • Conclusion. New perspectives on emigre scholarship and what remains to be done, in: Stefan Berger/Philipp Müller (Hrsg.), Dynamics of Emigré Scholarship in the Age of Extremes, London 2022. (gemeinsam mit Stefan Berger)
  • Die longue durée der Eingabe. Das Bittgesuch von Karl August Muffat, in: Quellen(analysen) für das Studium der Geschichtswissenschaften - ein epochenübergreifender Leitfaden aus der Praxis für die Praxis, hg. v. Maria Rhode und Ernst Wawra, Stuttgart 2020, S. 330-337.
  • Die Niederungen des Archivs. Von Hilfsarbeitern und Dienern, Schriftstücken und anderen Archivdingen, in: Xenia von Tippelskirch/Sandra Maas (Hg.), Faltenwürfe der Geschichte. Entdecken, entziffern, erzählen, Frankfurt a.M. 2014, S. 305-317.
  • The 'Opening of the Archives' and its Limits. Contested Interests in 'Tÿrol', in: Barbara Korte/Sylvia Paletschek (Hg.), Popular History Now and Then. International Perspectives, Bielefeld 2012, S. 105-122.
  • Ranke in the Lobby of the Archive. Metaphors and Practices of Historical Research, in: Sebastian Jobs/Alf Lüdtke (Hg.), Unsettling History: Archiving and Narrating in Historiography, Frankfurt a.M./New York 2010, S. 109-125.
  • 'Éducateur' ou 'mauvais garçon'? Le capitaine de Köpenick et les bouleversements du paysage médiatique dans l'Allemagne de Guillaume II., in: Jörg Requate (Hg.), Das 19. Jahrhundert als Mediengesellschaft, Paris/München 2009, S. 89-99.
  • Der "Berliner 'Jack the Ripper'"? Zu Polizei, Presse und den Vielen im Berlin des Kaiserreichs, in: Rebekka Habermas/Gerd Schwerhoff (Hg.), Verbrechen im Blick. Perspektiven der neuzeitlichen Kriminalitätsgeschichte, Frankfurt a.M., New York 2009, S. 247-276.
  • Aufsicht und Fürsorge. Unzulänglichkeiten der preußischen Polizeiaufsicht 1870-1914, in: Helmut Gebhardt (Hg.), Polizei und Recht - eine wechselvolle Geschichte, Graz 2006, S. 59-73.
  • Öffentliche Ermittlung und ihre Aneignungen im urbanen Raum. Verbrecherjagden im Berlin des Kaiserreichs, in: Alexander C.T. Geppert u.a. (Hg.), Ortsgespräche. Raum und Kommunikation im 19. und 20. Jahrhundert, Bielefeld 2005, S. 231-256.

  • "Chakrabarty, Dipesh: Nach der Geschichte. Vergegenwärtigen, Erleben und Zerstören der Vergangenheit." [Stanford Lecture], in: Historische Anthropologie 13 (2005) 1, 121-135.

  • 100. Jahrestag der Köpenickiade. Interview mit WDR 3, Programm Resonanzen, 16. Oktober 2006.


  • Droysen praktisch: Quellen mobilisieren, Quellen verstehen, Universität Zürich, Oktober 2022.
  • Materialität und symbolische Form. Perspektiven geschichtswissenschaftlicher Analysen, Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien & Historische Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Berlin, Juni 2022.
  • Materialitäten der Geschichte, Universität Jena, Januar 2022.
  • "The whole man". Doing military history and the need for historical documents in the 19th century, Internationale Konferenz, «Gli archivi nelle sommosse e nelle guerre». dall’età napoleonica all’era della cyber war, Mailand, November 2021.
  • „We cannot hammer humanity into them.“ Medien und Appeasement im Herbst 1938, Universität Freiburg, Juni 2021.
  • Politik mit anderen Mitteln. Medien und humanitäre Hilfe, Humboldt Universität Berlin, April 2021.
  • Wissensgeschichte des Archivs: Impulse, Fragen und Herausforderungen, Universität Erfurt, Februar 2021.
  • Resümee und Ausblick: Perspektiven der Archivgeschichte für das 20.Jahrhundert, Universität Hamburg, Tagung „Weimars ungetreue Archivare“, November 2020.
  • Les faux amis. Intellectual alienation and 20th century history of émigré scholarship,Ruhr-Universität Bochum, Symposium Dynamics of Emigration, Epistemic Repercussions, September 2019.
  • Contested Archives. Negotiations, Interactions, and Change, Universität Marburg, Abendvortrag, Workshop Culture of Archival Research, Mai 2019.
  • Die Materialität historischen Wissens. Kolloquium Wissenschaftsforschung, Eidgenössische Technische Hochschule, eingeladen Mai 2019.
  • Humanitarian aid in the face of violence. The history of the Kindertransporte revisited, Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien, Humboldt Universität Berlin, Oktober 2018.
  • Aid, media and foreign affairs. Humanitarian aid as the last resort of British Appasement politics, Akademie der Wissenschaften, Prag, Oktober 2018.
  • Sammeln und Schreiben. Die materiale Ordnung historischen Wissens im 19. Jahrhundert. Ruhr-Universität Bochum, Juli 2018.
  • Die Geschichte der Archivbenutzung in Preußen. 7. Norddeutscher Archivtag Hannover, Juni 2018.
  • Kinder in Not. Politik der Hilfe und ihre Aneignung im 20. Jahrhundert. Georg-August-Universität-Göttingen, Mai 2018.
  • Die geöffneten Archive. Historisches Forschen und Arkanpolitik im 19. Jahrhundert. Historikertag Hamburg, September 2016.
  • Die kleine Diplomatie der Gelehrten: Lobbyarbeit im Vorraum des Archivs. HU Berlin, Juli 2015.
  • Die Mikropolitik der Gelehrten. Archivbenutzung und Arkanpolitik im 19. Jahrhundert. Universität Gießen, Juni 2015.
  • Praxis - Medium - Wissen. Die Eingabe im frühen 19. Jahrhundert, Universität Zürich, NCCR Mediality and Historicity, 03/2015.
  • Archive Politics and Historical Research in 19th-Century Central Europa, University of Arizona, Tucson, Feb. 2014.
  • The New History out of the Old Archive. Historical Research and Politics of Secrecy in Central Europe in the long 19th century. University of Chicago, Feb. 2014.
  • Kontinuität und Wandel. Die frühneuzeitliche Tradition der Suppliken und die Öffnung des Archivs im 19. Jahrhundert, Technische Universität Dresden, 12/2013.
  • Geschichte und Geheimnis. Geschichtsforschung und Arkanpolitik in Mitteleuropa, c.1800 - c.1850, Ruhr-Universität Bochum, 11/2013.
  • Wem gehören die Daten? Zur Wissensgeschichte der historischen Archivrecherche im 19. Jahrhundert, Gesellschaft für Philosophische Kultur e.V., Philosophischer Salon, Detmold, 11/2013.
  • The 'Opening of the Archives'. Secrecy, History, and the Administering of Access to State Archives, AGHS Conference Edinburgh, 09/2012.
  • Archives and History. Towards a History of the Use of State Archives in the 19th century, Universität Leiden, 01/2012.
  • Die Anschauung des Vergangenen, ihre Darstellung und ihre Bedingungen. Freiburg Institute for Advanced Studies & Forschungsstelle historische Epistemologie und Hermeneutik der Humboldt-Universität Berlin, 09/2011.
  • Providing Access, Producing "Sources". Using the archive in the 19th century, Institute of Historical Research London, 03/2011.
  • 'The Opening of the Archives'. Historical Interest and the Administering of State Archives. DFG Forschungsgruppe Historische Lebenswelten, Popular History 1800 - 1900 - 2000, Universität Freiburg, 07/2010.
  • 'But we will always have to individualise'. Police Supervision and its Reform in Prussia 1880-1914. DHI London, 02/2010.
  • 'Using the archive'. Administering arcane knowledge in the Nineteenth Century, Jean Monnet Centre of Excellence, Manchester, 10/2009.
  • Monumente und die Vergangenheit. Ranke auf Forschungsreise. Ruhr Universität Bochum, Symposium 'From the Margins to the Centre', 09/2009.
  • Archivbenützung. Die Arkansphäre und die Öffentlichkeit im 19. Jahrhundert. DFG Graduiertenkolleg Archiv, Macht, Wissen, Universität Bielefeld, 06/2009.
  • Reform and Change. Police Supervision in Prussia during the Imperial Period. Universität Erfurt, Symposium Everyday life in Transnational Perspective: Alltagsgeschichte Revisited, 10/2008.
  • Archives and Historians in the Nineteenth Century. Konferenz 'Histories: Unsettled and Unsettling', Universität Erfurt, 07/2007.
  • Auf der Suche nach dem Täter. Deutsches Historisches Institut Paris, Das 19. Jahrhundert als Mediengesellschaft, 06/2007.
  • 'Teacher' or 'Crook'? The Captain of Köpenick Case and the Transformation of the Media Landscape in Imperial Berlin'. University of Oxford, Modern Germany History Seminar, 10/2007.
  • Enchanting Modernity. Semi-Official Sensations and Emotional Politics in Imperial Berlin. CEELBAS, University College London, 04/2007.
  • Leopold Ranke seeking Access to the Archive. Workshop 'Historians at Work', Europäisches Hochschulinstitut Florenz, 10/2006.
  • Searching the Perpetrator in the Metropolis. The Culture of Sensations in Imperial Berlin. Northwestern University (Illinois), Centre for Global Culture and Communication, 02/2006.
  • Time, Speed, and Rhythm. The Narrative Administering of Time. Symposium Provincializing Europe: Potential and Pitfalls of (Non-) Western Approaches to History, Universität Erfurt, 06/2005.
  • The Criminal. Metamorphoses of a Stereotype. Deutsches Historisches Institut London. 'Social Stereotypes and History', 10/2005.
  • News and Tidings in the Metropolis: Berlin's Dailies and Peoples Idle Talk around 1900. Goethe-Institute Prague, Workshop 'City - Media - Space', 10/2005.
  • Jenseits der Fiktionen. Neuere Zugänge in der Wissenschaftsgeschichte. Research Centre 'Archive, Power, and Knowledge', Universität Bielefeld, 10/2005.
  • Offiziöse Sensationen und Emotionale Politiken im Wilhelminischen Berlin. Villa Vigoni, Como, Workshop 'Transfigurationen der Macht. Politik, Vermittlung und Popularität', 03/2005.
  • Photographische Darstellungen und Populäre Wahrnehmungen von Verbrechern 1890-1914. 15th Colloquium for Police History, 07/2004.
  • News and 'Idle Talk' in the Metropolis: The Interrelations between Berlin's Dailies and Peoples Talk Around 1900. University of Essex. Workshop 'Interrogating Hearsay: Rumours and Gossip in Historical Perspective 1500-2003', 07/2003.
  • Grenzen der Polizeiaufsicht in Preußen. 14th Colloquium for Police History, Universität Graz, 07/2003.
  • Hennig Jagden. Medienaneignung in der Großstadt. Symposium 'Raum als Kategorie einer Kommunikationsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts', 02/2003.
  • From Metaphor to Algebra: The Making of the Captain of Cöpenick in 1906. Europäisches Hochschulinstitut Florenz, Workshop 'Making Sensation and Covering Reality', 11/2002.
  • Öffentliche Verbrechensbekämpfung im Wilhelminischen Berlin. 13th Colloquium for Police History, Universiteit Twente, 07/2002.
  • Not Knowing the City. The Heinze Case and the Role of Print Media in the Production of Urban Knowledge in Berlin around 1900. European Association for Urban History, 6th International Conference on Urban History, Edinburgh, 09/2002.