Herzlich Willkommen beim Arbeitsbereich Wissenschaftskommunikation in den Lebenswissenschaften


Wir forschen und lehren zu den Chancen und Risiken von Wissenschaftskommunikation in polarisierten gesellschaftlichen Kontroversen, z.B. zu den Debatten um die Regulierung von Genom Editierung, den Klimawandel, die Digitalisierung u.a.m.

Uns interessiert zum Beispiel, wie die Medien über diese Themen berichten, welche Akteure sich in diesen Debatten mit welchen Argumenten zu Wort melden, wie die Medieninhalte auf das Medienpublikum oder auf involvierte Akteure wirken (z.B. Landwirte, Umweltschützer, Wissenschaftler) und wie sie politische oder gesellschaftliche Prozesse beeinflussen.

Auf diesen Seiten können Sie sich über unsere Projekte, Publikationen und Lehrveranstaltungen auf dem Laufenden halten.


Aufgrund der COVID-19-Infektionswelle arbeiten wir in den kommenden Wochen von zu Hause. Wenn Sie uns erreichen wollen, schreiben Sie uns bitte eine Email. Wir melden uns umgehend zurück.

Aufgrund der COVID-19-Infektionswelle mussten wir unseren für den 19./20. Geplanten Workshop Zur Sache kommen! -- Wissenschaftskommunikation jenseits von Polarisierung, Emotionalisierung und Diffamierung leider absagen. Wir werden den Workshop ggf. zu einem anderen Datum ausrichten.


Ab dem 10.04.2020 können Sie sich für unsere Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020 anmelden.
Achtung, aufgrund der Corona-Pandemie wird die Lehre im Sommersemester verspätet – nämlich am 20.04.2020 beginnen. Wir werden unsere Module online anbieten. Derzeit erarbeiten wir hierzu konkrete Formate. Wir werden Sie über den Ablauf der Module in Kürze auf der Seite „Lehre“ informieren.“

Hier gelangen Sie zu den Themenvorschlägen für Abschlussarbeiten