16. Januar: Universität Göttingen: Kolloquium „Themen und Tendenzen der Mittelalterforschung“ „Thomas Brinton und die trew commmunes von 1381 - Die politischen Strategien ephemerer Protestbewegungen“

19. November 2019 Universität Duisburg-Essen, Mediävistisches Kolloquium: „Mobilisierungsstrategien kollektiver Akteure: Essex und Kent in der englischen Peasants' Revolt von 1381“

13. Dezember 2018: Universität Göttingen: Kolloquium „Themen und Tendenzen der Mittelalterforschung“: „Mobilisierungsstrategien spätmittelalterlicher Protestbewegungen - England 1381 und Niklashausen 1476.“

1. Dezember 2018: Universität Kiel: Konferenz „The Power of the Priests - Political Use of Religious Knowledge“: „Harnessing the Power of the Priest - Clerics as Instigators and Resources of Popular Politics in the Later Middle Ages.“ (Publikation in Vorbereitung)

25. Oktober 2018 (gemeinsam mit Julian Zimmermann, Basel): Friedrich Ebert Stiftung Berlin: Workshop des Archivs für Sozialgeschichte zum Thema „Die Welt verändern - Revolutionen in der Geschichte“: „Trumpism im Trecento oder Mittelalterliche Revolution? Der Popolo Romano und Cola die Rienzo, 1347.“ (Publikation in Vorbereitung)

18. September 2018: Universität Köln: Forschungstag Englisches Mittelalter und Britische Inseln: „Demobilisierung als Mobilisierung: Ego enim ero rex vester, ego capitaneus et ductor vester - Smithfield 1381“

11. Mai 2018: Universität Freiburg: Aktuelle Forschungen der Mittelalterlichen Geschichte (Oberseminar Prof. Studt): „Rassismus und Ethnizität als Ressourcen subalterner Protestbewegungen (1282 – 1381)“

8. Dezember 2017: Universität Freiburg: Aktuelle Forschungen der Mittelalterlichen Geschichte (Oberseminar Prof. Studt): „Niklashausen 1476 – Strategien der politischen Mobilisierung einer subalternen Protestbewegung“

10 – 12.Oktober 2017: DHI London: Medieval History Seminar: „Niklashausen 1476 und die Ressourcen subalterner Protestbewegungen“

2. Februar 2017: Universität Freiburg: Aktuelle Forschungen der Mittelalterlichen Geschichte (Oberseminar Prof. Studt): „Das Konzept der 'kulturellen Hegemonie' und die Ressourcen von 'popular politics' im 14. Jahrhundert“

30. April 2016: Queen Mary University London (8th Annual Queen Mary – Freiburg Exchange: Friendship and Enmity): „'Be on your guard or you will have woe/ know your friend from your foe' – Enmity as a Political Resource for Popular Politics in the Later Middle Ages.“

12. Dezember 2015: Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin. Doktorandenkolloquium: „Erinnerung durch Gewalt. Politische Mobilisierung und die Selbstwahrnehmung der 'einfachen Landbevölkerung' im späten Mittelalter.“

27. November 2015: Universität Konstanz. 27. Südwestdeutsch/Schweizerisches Kolloquium (Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte): „Die politische Struktur als Ressource ländlichen Protests im späten Mittelalter. England 1381 und andere ausgewählte Beispiele.“

15. Januar 2015: Universität Freiburg: Aktuelle Forschungen der Mittelalterlichen Geschichte (Oberseminar Prof. Studt). Antragsvorstellung: „Im Kampf um die Teilnahme am politischen Diskurs. Wahrnehmung und Kommunikateion der politischen Ideen ländlicher Aufständischer im Hoch- und Spätmittelalter“