Finnisch-Ugrisches Seminar

Lehrveranstaltungen im SoSe 2009

Vorlesung


  • Winkler, E.: Historische Lautlehre: Konsonantismus
    (2-stündig, Do. 8:30-10:00, Modul B.Fin.7)

    Das Fach Finnougristik konstituiert sich aus der Verwandtschaft der Sprachen. Die Vorlesung stellt anhand des Konsonantismus die Methoden und Verfahrensweisen vor, die zum Nachweis angewandt werden, und diskutiert die wesentlichen Etymologien. Mit anderen Worten: Welche Wörter beweisen die Verwandtschaft des Finnischen mit dem Ungarischen und wodurch?


Proseminare


  • Winkler, E.: Propädeutikum
    (2-stündig, Die. 8:30-10:00, Modul B.Fin.2.1)

    Im dritten Modulteil der obligatorischen Einführungsveranstaltungen (Modul 1 und 2) geht es um die Geschichte der Disziplin, allgemeine Grundlagen in der Phonetik, fachspezifische phonetische Transkription und um die kyrillische Transliteration/Transkription. Schließlich werden noch Arbeitstechniken eingeübt.

  • Nurk, I. & Rab, I. & Savolainen, T.: Einführung in die estnische, finnische und ungarische Literatur
    (3-stündig, Mi. 9:15-11:45, Modul B.Fin.2.2, ab 2. Semester)

    Im Rahmen dieser Veranstaltung wird ein Überblick über die wichtigsten Entwicklungslinien und Autoren der estnischen, finnischen und ungarischen Literaturgeschichte gegeben. Literaturliste als pdf


Seminare


  • Winkler, E.: Kleine Sprache: Wotisch
    (2-stündig, Die. 16:15-17:45, Modul B.Fin.5)

    Das Wotische, eine dem Estnischen und Finnischen gleich nahestehende Sprache, weist einige Besonderheiten und Eigentümlichkeiten auf, die eine nähere Betrachtung dieser Sprache lohnenswert machen. Nach einem Überblick über die Geschichte der Woten und der wotischen Grammatik sollen Texte aus verschiedenen Mundarten gelesen werden.

  • Winkler, E.: Sprachkontakte der finnisch-ugrisch Sprachen
    (2-stündig, Do. 16:15-17:45, Modul B.Fin.11)

    Die finnougrischen Sprachen hatten bekanntlich häufigen und auch intensiven Sprachkontakt mit einerseits germanischen, baltischen, slavischen und frühen iranischen Sprachformen, andererseits mit türkischen Sprachen (Tatarisch, Tschuwaschisch). Es sollen ausgewählte Bereiche, insbesondere zu den großen Sprachen, zusammen mit der Geschichte, die hinter diesen Kontakten stehen, behandelt werden.


Übungen


  • Nurk, I.: Synchrone Grammatik des Estnischen
    (2-stündig, Zeit nach Vereinbarung, Modul B.Fin.11, 4. Sem., 4 CP)

    Die Grammatik der estnischen Sprache wird theoretisch und praktisch behandelt. Im Kurs werden als Hauptquellen "Grammatisches Wörterbuch der estnischen Sprache" von C. Hasselblatt, "Eesti keele käsiraamat" von T. Erelt, M. Erelt u.a. , "Grammatik der estnischen Sprache" von H. Jänes usw. verwendet.

  • Nurk, I.: Vertiefungsmodul: Literatur
    (2-stündig, Zeit nach Vereinbarung, Modul B.Fin.13, 6. Sem., 5CP)

    Im Kurs werden Werke der estnischen Literatur aus verschiedenen Epochen gelesen und diskutiert. Als Hauptquelle wird "Eesti kirjanduslugu" von E. Annus, L. Epner u.a. verwendet. Es wird jeweils ein Werk aus jeder Epoche gelesen und behandelt. Die Literaturliste wird ab 16.3. erhältlich sein.

  • Rab, I.: Synchrone Grammatik des Ungarischen
    (2-stündig, Mo. 16:15-17:45, Modul B.Fin.11, ab 4. Sem.)

    Im Rahmen dieser Veranstaltung wird die Grammatik der Ungarischen Sprache systematisch behandelt.

  • Rab, I.: Vertiefungsmodul: Ungarische Literatur
    (2-stündig, Do. 16:15-17:45, Modul B.FIN.13, ab 6.Sem)

    Aneignung von literaturgeschichtlichen und literaturwissenschaftlichen Kenntnissen zu einzelnen Epochen und zu einzelnen Genres der ungarischen Literatur. Als Independent Studies: selbständige Lektüre weiterer literarischer Werke zum Literatur-Seminar.

  • Rab, I.: Ungarische Geschichte IV.
    (2-stündig, Mi. 16:15-17:45, ab 2. Sem.)

    Ungarn, das Land in Mitteleuropa wurde vor mehr als 1000 Jahren gegründet. Die Vergangenheit des Landes gehört organisch zur europäischen Geschichte. Die Übung gibt einen Überblick über die wichtigsten Situationen der ungarischen Historie des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des I. Weltkriegs, und sucht Anknüpfungspunkte zur europäischen Geschichte.

  • Rab, I.: Grammatik des Ungarischen
    (1-stündig, Zeit nach Vereinbarung, Modul B.Fin.15, ab 6.Sem)

    Vertiefte Kenntnisse in der grammatischen Struktur der ungarischen Sprache, kontrastiver Vergleich der Sprache mit der deutschen in ausgewählten Bereichen.

  • Savolainen, T.: Synchrone Grammatik des Finnischen
    (2-stündig, Mo. 10:15-11:45, Modul B.Fin.11.1, ab 4. Semester)

    Iso suomen kielioppi (2004) von Auli Hakulinen et al. gilt als die Standardgrammatik des Finnischen. Anhand dieses Standardwerks sowie der vier existierenden deutschen Grammatiken des Finnischen (Fromm, Karlsson, Putz und Buchholz) werden in dieser Veranstaltung grammatische Fragen zur finnischen Gegenwartssprache behandelt.


Sprachpraxis


  • Nurk, I.: Estnisch für Anfänger II
    (4-stündig, Mo. 12:15 -13:45, Do. 12:15-13:45, Modul B.Fin.3a, 2. Sem., 4 CP)

    Der Kurs, Estnisch für Anfänger I wird fortgesetzt. Sein Ziel ist die Vermittlung der grundlegenden grammatischen Strukturen und eines Grundwortschatzes, um eine Sprachfertigkeit zu erreichen, mit der man alltägliche Situationen bewältigen sowie leichtere Texte mit Hilfe des Wörterbuches lesen kann.

  • Nurk, I.: Estnisch für Fortgeschrittene II
    (3-stündig, Di. 12:15-13:45, Fr. 10:15-11:45, Modul B.Fin.6a, 4. Semester, 4 CP)

    Der Kurs, Estnisch für Fortgeschrittene I wird fortgesetzt. Ziel dieses Kurses ist die systematische Erweiterung der Kenntnisse in der Grammatik sowie des Lese- und Hörverstehens.

  • Nurk, I.: Sprachpraxis: Kultur Estlands
    (2-stündig, Zeit nach Vereinbarung, Modul B.Fin.10, 6. Semester, 4 CP)

    Es werden die Themen über sog. Hochkultur, wie Theater, Film usw., Themen aus Folklore unter anderem auch in Bezug auf Alltag behandelt. Während des Kurses werden sowohl Sach- als auch literarische Texte zu den genannten Themen gelesen und diskutiert, Filme bzw. Filmausschnitte angesehen und mit den Internetquellen gearbeitet.

  • Rab, I.: Ungarisch für Anfänger II
    (4-stündig, Mo. und Mi. 12:14-13:45, Modul B.Fin.3c, ab 2. Sem.)

    Fortsetzung von Ungarisch für Anfänger I. Die grammatischen Kenntnisse sowie der Grundwortschatz werden erweitert, ferner wird die Fähigkeit, leichtere Texte zu lesen und zu gestalten, entwickelt. Lehrbuch: Ágnes Silló:Szituációk 1-2.

  • Rab, I.: Ungarisch für Fortgeschrittene II
    (3-stündig, Die. und Do. 12:15-13:45, Modul B.Fin.6c, ab 4. Sem.)

    Für Studierende, die den Kurs Ungarisch für Fortgeschrittene I. absolviert haben. Das Ziel dieses Kurses ist es, eine Sprachfertigkeit zu erreichen, mit der man alltägliche Situationen bewältigen und ungarischsprachige Texte (auch Fachtexte) übersetzen kann.

  • Rab, I.: Sprachpraxis: Kultur Ungarns
    (2-stündig, Mo. 14:15-15:45, Modul B.Fin.10, ab 6.Sem.)

    Erweiterung der Ausdrucksfähigkeit und des Sprachverständnisses in ausgewählten thematischen Bereichen der ungarischen Sprache. Erwerb von Kenntnissen in der Kultur (z.B. Theater, Filmschaffen, Folklore) des betreffenden Landes.

  • Savolainen, T.: Finnisch für Anfänger II
    (4-stündig, Mo. und Mi. 12:15-13:45, Modul B.Fin.3.2.b, ab 2. Semester)

    Für Studierende, die Finnisch für Anfänger I hinter sich haben. Lehrbücher: Lepäsmaa / Silfverberg: Suomen kielen alkeisoppikirja, Silfverberg: Harjoituskirja suomen kielen perusopetusta varten

  • Savolainen, T.: Finnisch für Fortgeschrittene II
    (3-stündig, Die. und Do. 10:15-11:45 [bis 23.6.2009], Modul B.Fin.6.2.b, ab 4. Semester)

    Für Studierende, die Finnisch für Fortgeschrittene I hinter sich haben. Lehrbuch: Nuutinen: Suomea suomeksi 2.

  • Savolainen, T.: Sprachpraxis: Kultur Finnlands
    Lektüre finnischer Kurzgeschichten
    (2-stündig, Mo. 14:15-15:45, Modul B.Fin.10, ab 6. Semester)

    In der Veranstaltung werden neuere finnische Kurzgeschichten gelesen und diskutiert.