Finnisch-Ugrisches Seminar

Prof. Dr. Dr. h. c. Eberhard Winkler

Forschungsschwerpunkte


  • Historische Sprachwissenschaft
  • Sprachkontaktforschung und Areallinguistik
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Deskriptive Linguistik
  • Ostseeraum, Wolga-Kama-Gebiet
  • Minderheitensprachen



Publikationen
Schriftenverzeichnis als pdf


Biographie

Geburtsdatum: 31.07. 1955
Geburtsort: München

Studium


  • 1977-84 Studium der Germanistischen Linguistik, der Finnougristik sowie der Nordischen Philologie und Germanischen Altertumskunde an der LMU München und in Helsinki.
  • 1984 Magister Artium
  • 1984-87 Promotionsstudium derselben Fächer, LMU München und Helsinki.
  • 1987 Promotion zum Dr. phil. im Fach Germanistische Linguistik (Nebenfächer: Finnougristik, Nordischen Philologie und Germanischen Altertumskunde) an der LMU München
  • Februar 1996 Habilitation, LMU München (Dr. phil. habil., Venia legendi für das Fach Finnougristik)



Berufliche Tätigkeiten


  • 1987-1990 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des DFG-Projekts “Stufenwechselstörungen des Malålappischen” unter Prof. Dr. W. Schlachter, Göttingen
  • Lehrbeauftragter für die Einführung in die Finnougristik sowie Lappisch am Institut für Finnougristik, LMU München
  • 1990-96 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Finnougristik, LMU München
  • Juli 1996 Ernennung zum Privatdozenten für das Fach Finnougristik, LMU München
  • 1996-2000 Oberassistent am Institut für Finnougristik, LMU München
  • 2000-2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Projekt “Die Bacmeister-Proben der kleineren uralischen Sprachen” unter Prof. Dr. I. Schellbach-Kopra, München.
  • Okt. 2002 Universitätsprofessor für Finnisch-Ugrische Philologie, Finnisch-Ugrisches Seminar, Georg-August-Universität Göttingen.



Ehrenamtliche wissenschaftliche Tätigkeiten


  • Ordentliches Mitglied der Königlichen Gustav-Adolf-Akademie für schwedische Volkskultur (seit 2012)
  • Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (seit 2012)
  • Korrespondierendes Mitglied der Lettischen Akademie der Wissenschaften (seit 2011)
  • Mitglied im estnischen Sprachrat (seit 2011)
  • Mitglied im International Committee for Finno-Ugric Congresses (seit 2010)
  • Geschäftsführender Präsident der Societas Uralo-Altaica (seit 2003)
  • Mitherausgeber bei: Ural-Altaische Jahrbücher/Neue Folge (Göttingen)
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von: Folia Uralica Debreceniensia (Ungarn), Emakeele Seltsi Aastaraamat (Estland), Magyar Nyelv (Ungarn), Eesti ja soome-ugri keeleteaduse ajakiri (Estland), Võro instituudi toimõndusõq (Estland), Latvijas Zinātņu Akadēmijas Vēstis, A Daļa (Lettland), Известий Общества истории, археологии и этнографии при Казанском универси¬тете (Russland)



Akademische Selbstverwaltung


  • Direktor des Finnisch-ugrischen Seminars seit Dienstantritt 2002
  • Mitglied der Habilitationskommission der Philosophischen Fakultät vom Wintersemester 2002/03 bis zum Ende des Wintersemesters 2005/06
  • Mitglied der Struktur- und Haushaltskommission der philosophischen Fakultät von 1.4.2004 bis 31.3.2006 und vom 1.4.2008 bis 31.7.2014
  • Mitglied der Berufungskommission Turkologie (Nachfolge Röhrborn): 14.07.2006 bis 12.10.2007
  • Leitung der Berufungskommission Slavistik/Sprachwissenschaft (Nachfolge Lehfeldt): 21.09.2007 bis 14.12.2007
  • Dekan der Philosophischen Fakultät vom 1.4.2006 bis 31.3.2007
  • Kondekan der Philosophischen Fakultät vom 1.4.2007 bis 31.3.2008



Wissenschaftsadministration


  • Partnerschaftsbeauftragter der Georg-August-Universität Göttingen für Tartu (Estland) seit 2004
  • Externer Gutachter für die Besetzung des Lehrstuhls für ostseefinnische Sprachen an der Universität Helsinki, September 2004
  • Leitung der Akkreditierungskommission für die Studiengänge „Estnische Sprache“, „Estnische Literatur“, „Estnisch als Fremdsprache“, „Uralistik“, „Ostseefennistik“, „Estnische und vergleichende Folkloristik“ und „Weltliteratur“ der Universitäten Tartu und Tallinn (Estland), November 2005
  • Externer Gutachter für die Besetzung der Professur "Anthropologische und Ethnolinguistik" an der Universität Tartu, Dezember 2005
  • Externer Gutachter für die Besetzung des Lehrstuhls für Fennistik an der Universität Greifswald, März 2007



Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen

Societas Uralo-Altaica (Göttingen), Emakeele Selts (Tallinn), Suomalais-Ugrilainen Seura (Helsinki), Korrespondierendes Mitglied von Suomalaisen Kirjallisuuden Seura (Helsinki), Baltische Historische Kommission.


Auszeichnungen


  • Marienland-Orden der Republik Estland (23. Februar 2008)
  • Ehrendoktorat der Universität Tartu (1. Dezember 2016)




Forschungsaufenthalte

Tallinn (1988, 1992, 1993, 1994), Helsinki (1995), St. Petersburg (1996, 1997) und Riga (1996, 1997), Iževsk (1998, 2000, 2009, 2010, 2011), Glazov (2008), Čeboksary (2002), Saransk (2004), Joškar-Ola / Kozmodem'jansk (2006), Perm' (2011).