Seminar für Deutsche Philologie, Abteilung Komparatistik
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
RVl 13 Lieder

Organisation und Kontakt

Georg-August-Universität Göttingen
Seminar für Deutsche Philologie
Abteilung Komparatistik


apl. Prof. Dr. Gerhard Kaiser
Seminar für Deutsche Philologie
Tel. ++49-551-39 7542
gerhard.kaiser@phil.uni-goettingen.d
e



Dr. Kai Sina
Seminar für Deutsche Philologie
Tel. ++49-551-39 7535
kai.sina@phil.uni-goettingen.de


Dr. Katerina Kroucheva
Abteilung Komparatistik
Tel. ++49-551-39 12267
kroucheva[at]phil.uni-goettingen.de






Öffentliche Vortragsreihe im Wintersemester 2014/2015


13 Lieder. Lektüren und Analysen populärer Songs


Montag, 18.00 bis 20.00 Uhr
ZHG 006 (Platz der Göttinger Sieben 5)



Lieder und Songs begleiten den Menschen von der Wiege bis zur Bahre. Sie sind gesungene, bisweilen auch tanzbare Literatur, und in ihrer Mischung aus Musik, Stimme, Text und Performanz affizieren sie den ganzen Menschen.
Dass sich auch Literaturwissenschaftler mit Songs befassen, ist eine eher neue Tendenz, die maßgeblich angeregt worden ist durch kulturwissenschaftliche Theorien und darüber hinaus auf eine zunehmend komparatistische Ausweitung des Faches zurückzuführen ist. Dieser Trend spiegelt sich sowohl in der akademischen Lehre wider – immer häufiger werden Abschlussarbeiten zu Themen der Popmusik verfasst – als auch in neueren Veröffentlichungen: in Form von Monographien, Artikeln, ja sogar Handbüchern zu den großen Künstlern sowie zur Geschichte und Theorie der Popkultur.

Die Göttinger Vortragsreihe »13 Lieder. Lektüren und Analysen populärer Songs« nimmt dieses gestiegene Interesse zum Anlass, die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen der literaturwissenschaftlichen Song-Analyse zu erkunden. Im Zentrum der Betrachtung werden dabei nicht allein die Liedtexte stehen, die nun ähnlich wie lyrische Texte zu analysieren wären, sondern vor allem auch ihre musikalischen Umsetzungen im Rahmen multimedialer Performances: in Ton, Bild, Video usw.

Die Vorträge umreißen ein weites historisches Spektrum der popkulturellen Liedkunst, und dies ohne jeden Anspruch auf Repräsentativität; die Koordinaten dieses Spektrums reichen von Elvis Presley über Édith Piaf bis Herbert Grönemeyer, von Leonard Cohen über »Velvet Underground« bis »Wir sind Helden«.
Ergänzt wird die Vortragsreihe durch ein Gespräch mit Diedrich Diederichsen (»Über Popmusik«, 2013) zu theoretischen Perspektiven im Umgang mit Popsongs (veranstaltet durch das Literarische Zentrum Göttingen).


PROGRAMM


27. Oktober 2014
»Blue Moon« (Elvis Presley)
Heinrich Detering


3. November 2014
»Mondnacht« (Joseph von Eichendorff/Robert Schumann)
Gerhard Lauer


10. November 2014
»Non, je ne regrette rien« (Édith Piaf)
Anke Detken


17. November 2014
»Heroin« (Velvet Underground)
Gerhard Kaiser


24. November 2014
»Bohemian Rhapsody« (Queen)
Hartmut Bleumer


1. Dezember 2014
»Born to Run« (Bruce Springsteen)
Nicolas Pethes


8. Dezember 2014
»Die Moritat von Mackie Messer«/»Mack the Knife« (Bertolt Brecht, Kurt Weill/Frank Sinatra)
Tom Kindt


15. Dezember 2014
»Kapitulation« (Tocotronic)
Christoph Jürgensen


5. Januar 2015
»Denkmal« (Wir sind Helden)
Dirk von Petersdorff


12. Januar 2015
»Te recuerdo Amanda« (Víctor Jara)
Friederike von Criegern


19. Januar 2015
»Mensch« (Herbert Grönemeyer)
Torsten Hoffmann


26. Januar 2015
»All Along the Watchtower« (Bob Dylan/Jimi Hendrix)
Hannes Fricke


27. Januar 2015, 20.00 Uhr
»Über Pop-Musik« (Zusatzveranstaltung)
Diedrich Diederichsen
Diese Veranstaltung findet im Literarischen Zentrum Göttingen statt.


2. Februar 2015
»So Long, Marianne« (Leonard Cohen)
Kai Sina


Hinweis zur Sitzung am 27.1.: Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Liederabend" des Literarischen Zentrums bespricht Gerhard Kaiser (Göttingen) mit dem führenden Pop-Theoretiker Diedrich Diederichsen (Berlin) dessen vielbeachtetes Buch "Über Pop-Musik" (2013). Mehr Informationen zu der – für Studierende mit Kulturticket kostenfreien – Veranstaltung finden sich auf der Homepage des Literarischen Zentrums Göttingen.