Lichtenberg-Kolleg - The Göttingen Institute for Advanced Study

Prof. Dr. Christophe Duhamelle

Christophe Duhamelle (Jg. 1966, Promotion 1994, Habilitation 2006) ist seit 2009 directeur d'études an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales (Paris). Davor lehrte er an den Universitäten Strasbourg-II und Amiens.
Christoph Duhamelle war mehrere Jahre an der Mission Historique Française en Allemagne in Göttingen tätig. Zunächst als wissenschaftlicher Referent für die Frühe Neuzeit (2000-2003) und dann als Direktor (2003-2007).
Sein Forschungsfeld ist die Sozial- und Kulturgeschichte der konfessionellen Zugehörigkeiten im Alten Reich der 17. und 18. Jahrhunderte. In diesem Zusammenhang forschte er insbesondere über den rheinischen Stiftsadel, fürstliche Konversionen, das Wallfahrtswesen und die katholische Identität im Eichsfeld des 18. Jahrhunderts.
Seine derzeitigen Interessen gelten den territorialen und konfessionellen Grenzen im Reich und den konfessionellen Unterschieden im Kalenderwesen.

Wichtige Veröffentlichungen:

L'héritage collectif. La noblesse d'Eglise rhénane, 17e-18e siècles, Paris (Editions de l'EHESS), 1998.

Grenzregionen. Ein europäischer Vergleich vom 18. bis zum 20. Jahrhundert, Frankfurt am Main, Campus, 2007, (hrsg. zusammen mit Andreas Kossert und Bernhard Struck).

Vergleich als Aufklärung. Annäherung und Abgrenzung der Katholiken gegenüber den Protestanten im Eichsfeld, in : Hans Erich Bödeker, Martin Gierl (Hrsg.), Jenseits der Diskurse. Aufklärungspraxis und Institutionenwelt in europäisch komparativer Perspektive, Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte, 224), 2007, S. 371-394.

L’invention de la coexistence confessionnelle dans le Saint-Empire (1555-1648), in : Les affrontements religieux en Europe (1500-1650), Paris, Presses de l’Université Paris-Sorbonne (Association des Historiens Modernistes des Universités françaises, 33), 2009, S. 223-243

La frontière au village. Une identité catholique allemande au temps des Lumières, Paris (Editions de l'EHESS), 2010, im Druck.

Weitere Informationen:
http://care.ehess.fr/document.php?id=557