Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Campus Gang SUB Kirschblüten 206px

Kontakt:

Georg-August-Universität
Service-Center für Studierende
Wirtschaftswissenschaftliche Studienberatung
Platz der Göttinger Sieben 3

37073 Göttingen

Oeconomicum, 1. Obergeschoss
Raum 1.135

Tel.: 0551-39-1222-4
Fax: 0551-39-9741
(z.Hd. Studienberatung)

studienberatung@wiwi.uni-goettingen.de

www.service-center.wiwi.uni-goetting
en.de





Vor dem Studium und zu Studiumsbeginn



Prüfungs- und Studienordnung



Weiterführende Informationen



Weiterführende Master-Studiengänge

Hochschulgrad: ‘Bachelor of Science’ (B.Sc.) in Betriebswirtschaftslehre


table-layout Betriebswirtschaftslehre in Göttingen studieren
Die Betriebswirtschaftslehre (BWL) befasst sich mit allen wirtschaftlichen Fragestellungen und Entscheidungen aus Sicht eines einzelnen Unternehmens und anderer Institutionen. Es geht um die Organisation, Personalführung, Finanzierung, Beschaffung, Produktion und Absatz sowie das Rechnungswesen. Als Schwerpunkte in Göttingen können "Finanzen, Rechnungswesen und Steuern", "Marketing und Distributionsmanagement" sowie "Unternehmensführung" bereits im Bachelor-Studiengang gewählt werden. In den aufbauenden Master-Studiengängen können Sie diese Schwerpunkte später weiter vertiefen.

Allgemeine Informationen:

  • Der Bachelor-Studiengang in Betriebswirtschaftslehre ist akkreditiert (ZEvA Hannover).

  • Der Studiengang ist vollständig modularisiert, das heißt, es werden während des Studiums Anrechnungspunkte (Credits) gesammelt. Das Studium ist erfolgreich abgeschlossen, wenn 180 Credits erreicht wurden.

  • Es besteht die Möglichkeit, sich auf Schwerpunkte zu spezialisieren und diese im Zeugnis ausweisen zu lassen.

  • Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.

  • Eine Immatrikulation ist zu jedem Sommer- und Wintersemester möglich.

  • Für ein qualifiziertes wirtschaftswissenschaftliches Bachelor-Studium sind insbesondere fundierte Kenntnisse der englischen Sprache, der Mathematik, der Statistik und in Informations- und Kommunikationssystemen (IKS) erforderlich. Studierenden, deren Englisch- bzw. Mathematik- bzw. IKS-Kenntnisse gering sind, wird dringend empfohlen, sich vor Aufnahme des Bachelor-Studiums entsprechend weiterzubilden. Eine kaufmännische Ausbildung ist vorteilhaft.

  • Mathematik muss im ersten Studienjahr abgeschlossen werden.


Zielsetzung des Studiengangs:
Der Studiengang vermittelt zum einen eine sehr gute allgemeine und fachspezifische Berufsbefähigung, zum anderen werden die wissenschaftlichen Grundlagen gelegt, um darauf aufbauend einen weiteren berufsqualifizierenden Abschluss in Form eines Master-Studiums absolvieren zu können.

Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren:
Für den Bachelor-Studiengang in Betriebswirtschaftslehre gelten die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen der Universität. Die Bewerbung um einen Studienplatz erfolgt ausschließlich über die Online-Bewerbung und den Postversand der benötigten Unterlagen an die Studienzentrale der Universität (ausführliche Informationen siehe rechts).

Struktur des Studiengangs:
Der Bachelor-Studiengang in Betriebswirtschaftslehre gliedert sich in die Orientierungsphase (1. und 2. Semester) und die Vertiefungs- und Spezialisierungsphase (3. bis 6. Semester).

Das Bachelor-Studium im Überblick:

Grafik Bachelor BWL WiSe 2015/16 400px DE


In der Orientierungsphase (1. und 2. Semester) erlangen die Studierenden Kenntnisse über die grundlegenden Problemstellungen und Lösungsansätze der Wirtschaftswissenschaften sowie einiger wichtiger Nachbardisziplinen. Neben Kenntnissen in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre werden insbesondere Kenntnisse im Umgang mit Informations- und Kommunikationssystemen sowie im Bereich der relevanten mathematischen und statistischen Methoden und des Rechts erworben.

Die Orientierungsphase umfasst neun Pflichtmodule im Umfang von insgesamt 60 C, die erfolgreich zu absolvieren sind (Pflichtmodule der Orientierungsphase ein- bzw. ausblenden).


Das Vertiefungs- und Spezialisierungsstudium (3. bis 6. Semester) dient zunächst der Vervollständigung der betriebswirtschaftlichen Grundausbildung ('Betriebswirtschaftliche Vertiefung'). Darüber hinaus können die Studierenden ihr Studium nach individuellen und fachspezifischen Neigungen und Berufswünschen ausrichten. Die Bereiche, innerhalb derer Module gewählt werden können, umfassen die 'Betriebswirtschaftliche Spezialisierung', die 'Volkswirtschaftliche Vertiefung' und den Wahlbereich.

Der zweite Studienabschnitt setzt sich wie folgt zusammen:

  • Betriebswirtschaftliche Vertiefung
  • Betriebswirtschaftliche Spezialisierung
  • Volkswirtschaftliche Vertiefung
  • Wirtschaftsfremdsprache
  • Wahlbereich

Die Modulangebote in den einzelnen Bereichen ermöglichen es den Studierenden, sich grundlegende Schlüsselqualifikationen für ein weiterführendes Studium oder die berufliche Praxis anzueignen.

Im Wahlbereich kann die Anrechenbarkeit alternativer Module, die ggfs. statt der genannten Module belegt werden können, nach Maßgabe der Bestimmungen der Prüfungsordnung geprüft werden.

Darüber hinaus werden jedes Semester zusätzlich zu den regulären Vorlesungen und Seminaren aus dem Modulhandbuch weitere Veranstaltungen sowie faktultätsfremde Module angeboten, die von den Studierenden belegt werden können: Übersicht über die zusätzlichen Veranstaltungen und fakultätsfremden Module

Ausweis eines Studienschwerpunktes:
Es besteht die Möglichkeit, sich bei entsprechender Wahl der Module einen der folgenden Schwerpunkte im Zeugnis ausweisen zu lassen:

  • Finanzen, Rechnungswesen, Steuern (Finance, Accounting and Taxes)
  • Marketing und Distributionsmanagement (Marketing and Channel Management)
  • Unternehmensführung (Management)


Berufsperspektiven:
Aufgrund ihrer breiten und soliden Basisausbildung in allen betriebswirtschaftlichen Teilgebieten stehen den Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studiengangs in Betriebswirtschaftslehre unabhängig von ihrer gewählten Spezialisierung vielfältige Einsatzmöglichkeiten offen. Als Generalisten können sie in folgenden Bereichen eingesetzt werden:

  • in Geschäftsleitungen
  • in betriebswirtschaftlichen Stabsabteilungen größerer Unternehmen
  • in Beratungen
  • in Behörden und Verbänden
  • Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer Unternehmensgründung.


Darüber hinaus bietet die Möglichkeit zur Spezialisierung zusätzliche Berufschancen für Absolventinnen und Absolventen:



Zusätzlich bietet der Bachelor-Abschluss die Möglichkeit, im In- oder Ausland ein weiterführendes Master-Studium anzuschließen. In Göttingen kann mit einem guten Bachelor-Abschluss die Zulassung zu einem der drei weiterführenden, viersemestrigen betriebswirtschaftlichen Master-Studiengänge erworben werden. Zur Auswahl stehen der Master-Studiengang in Finanzen, Rechnungswesen und Steuern, der Master-Studiengang in Unternehmensführung und der Master-Studiengang in Marketing und Distributionsmanagement. Zum Wintersemester 2013/ 2014 starten darüber hinaus die Master-Studiengänge Steuerlehre und Angewandte Statistik, die ebenfalls mit einem Bachelorabschluss in Betriebswirtschaftslehre belegt werden können.