Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

‘Bachelor of Arts’ (B.A.) in Economics

table-layout
Was ist Volkswirtschaftslehre?

Die Volkswirtschaftslehre (VWL) befasst sich mit gesamtwirtschaftlichen Vorgängen. Dabei analysiert sie u. a. die Voraussetzungen von Wirtschaftswachstum, die Ursachen von Arbeitslosigkeit, die Bestimmungsfaktoren der Preisentwicklung sowie Ziele und Auswirkungen staatlicher Aktivität. In einer Marktwirtschaft geht es dabei ganz wesentlich um die Funktionsweise von Märkten, aber auch um die Bedingungen, unter denen es zum Marktversagen kommt und staatliche Eingriffe gefordert sind.

Die Volkswirtschaftslehre beschäftigt sich weiterhin mit den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Staaten. Wem nützt ein weltweit freier Handel? In Göttingen ist das Studium der VWL sehr international ausgerichtet, so dass auch Bereiche wie Außenwirtschaft, internationaler Handel und die ökonomische Analyse von Entwicklungsländern wichtige Schwerpunkte sind.

Neben einer fundierten Grundlagenausbildung in Volks- und Betriebswirtschaftslehre sowie empirischen Methoden können Sie im Studium in Göttingen fachliche Schwerpunkte in einer Vielzahl von Bereichen wie Institutionenökonomik, Europäische Integration oder Entwicklungsökonomik setzen. Englischsprachiges Lehrangebot (u.a. von Gastdozenten), Kurse in Business Englisch und die Möglichkeit eines Auslandssemesters runden die internationale Ausbildung ab. Ein guter Abschluss qualifiziert für die Master-Studiengänge International Economics und Development Economics, bei denen die Option auf einen Doppelabschluss mit Universitäten in Groningen (Niederlande) bzw. Stellenbosch (Südafrika) und Florenz (Italien) besteht sowie für die beiden Master-Studiengänge Steuerlehre und Angewandte Statistik.

Allgemeine Informationen

  • Der Bachelor-Studiengang in Volkswirtschaftslehre ist akkreditiert (ZEvA Hannover).
  • Der Studiengang ist vollständig modularisiert, das heißt, es werden während des Studiums Anrechnungspunkte (Credits) gesammelt. Das Studium ist erfolgreich abgeschlossen, wenn 180 Credits erreicht wurden.
  • Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.
  • Eine Immatrikulation ist zu jedem Sommer- und Wintersemester möglich.
  • Für ein qualifiziertes wirtschaftswissenschaftliches Bachelor-Studium sind insbesondere fundierte Kenntnisse der englischen Sprache, der Mathematik, der Statistik und in Informations- und Kommunikationssystemen (IKS) erforderlich. Studierenden, deren Englisch- bzw. Mathematik- bzw. IKS-Kenntnisse gering sind, wird empfohlen, sich vor Aufnahme des Bachelor-Studiums entsprechend weiterzubilden.
  • Mathematik muss im ersten Studienjahr abgeschlossen werden.


Zielsetzung des Studiengangs

Der Bachelor-Studiengang in Volkswirtschaftslehre vermittelt zum einen eine sehr gute allgemeine und fachspezifische Berufsbefähigung, zum anderen legt er die wissenschaftlichen Grundlagen, um darauf aufbauend einen weiteren berufsqualifizierenden Abschluss in Form eines Master-Studiums ablegen zu können (s.u.).

Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren

Für den Bachelor-Studiengang in Volkswirtschaftslehre gelten die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen der Universität. Die Bewerbung um einen Studienplatz erfolgt ausschließlich über die Online-Bewerbung bei der Studienzentrale der Universität (ausführliche Informationen siehe rechts).

Im Wahlbereich können anstelle der genannten Module andere Module (Alternativmodule) nach Maßgabe der Bestimmungen der Prüfungsordnung belegt werden.

Struktur des Studiengangs

Der Bachelor-Studiengang in Volkswirtschaftslehre gliedert sich in die Orientierungsphase (1. und 2. Semester) und die Vertiefungs- und Spezialisierungsphase (3. bis 6. Semester).

Das Bachelor-Studium im Überblick:

Bachelor-Studiengang Volkswirtschaftslehre (09/2010) groß

In diesem Studiengang werden berufliche Qualifikationen vermittelt, die im Wirtschaftsleben vielfältig einsetzbar sind. Dazu gehören in erster Linie wirtschaftswissenschaftliche Methoden zur Analyse gesamtwirtschaftlicher Fragestellungen moderner Volkswirtschaften, wie zum Beispiel nach den Bedingungen für Preisstabilität, den Auswirkungen von Staatsverschuldung oder dem optimalen Umfang sozialer Leistungen in einer Gesellschaft. Daneben vermittelt das Studium Grundkenntnisse über betriebswirtschaftliche Planungs- und Entscheidungsverfahren sowie Sprachkompetenz in Wirtschaftsenglisch.

In der Orientierungsphase (1. und 2. Semester) erlangen Sie Kenntnisse über die grundlegenden Problemstellungen und Lösungsansätze der Wirtschaftswissenschaften sowie einiger wichtiger Nachbardisziplinen. Neben Kenntnissen in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre werden insbesondere Kenntnisse im Umgang mit Informations- und Kommunikationssystemen sowie im Bereich der relevanten mathematischen und statistischen Methoden und des Rechts erworben.

Die Orientierungsphase umfasst folgende neun Pflichtmodule im Umfang von insgesamt 60 C, die erfolgreich zu absolvieren sind: (Pflichtmodule der Orientierungsphase ein- bzw. ausblenden).


Der zweite Studienabschnitt dient der Vertiefung und Spezialisierung (3. bis 6. Semester). Die meisten Credits werden in volkswirtschaftlichen (Pflicht- und Wahlpflicht-) Modulen erworben. Der zweite Studienabschnitt dient zunächst der Vervollständigung der volkswirtschaftlichen Grundausbildung ('Volkswirtschaftliche Vertiefung'). Die volkswirtschaftlichen Module umfassen wesentliche Bereiche der Volkswirtschaftslehre wie zum Beispiel Wirtschaftspolitik, Finanzwissenschaft, empirische Wirtschaftsforschung, Währungstheorie oder Arbeitsmarktökonomik.

Darüber hinaus können Sie Ihr Studium nach individuellen und fachspezifischen Neigungen und Berufswünschen ausrichten. Die Bereiche, innerhalb derer Sie Module wählen können, umfassen zunächst die 'Volkswirtschaftliche Spezialisierung'. Besonderer Schwerpunkt der Volkswirtschaftslehre in Göttingen sind die internationalen Wirtschaftsbeziehungen. Daher werden viele Module zu europäischen und internationalen Wirtschaftsthemen angeboten.

Zum Studienprogramm gehören auch einige frei wählbare Module aus der Betriebswirtschaftslehre ('Betriebswirtschaftliche Spezialisierung'). Zum Pflichtprogramm zählen Kurse in Wirtschaftsenglisch, und in einem interdisziplinären Teil können nach eigenen Interessen und beruflichen Vorstellungen Module aus anderen Gebieten gewählt werden (Angebote u.a. aus den Quantitativen Methoden, der Wirtschaftspädagogik, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte oder der Wirtschaftspsychologie).

Der zweite Studienabschnitt setzt sich wie folgt zusammen:

  • Volkswirtschaftliche Vertiefung
  • Volkswirtschaftliche Spezialisierung
  • Betriebswirtschaftliche Spezialisierung
  • Wirtschaftsfremdsprachen
  • Wahlbereich


Im Wahlbereich kann die Anrechenbarkeit alternativer Module, die ggfs. statt der genannten Module belegt werden können, nach Maßgabe der Bestimmungen der Prüfungsordnung geprüft werden.

Darüber hinaus werden jedes Semester zusätzlich zu den regulären Vorlesungen und Seminaren aus dem Modulhandbuch weitere Veranstaltungen sowie faktultätsfremde Module angeboten, die von den Studierenden belegt werden können: Übersicht über die zusätzlichen Veranstaltungen und fakultätsfremden Module

Berufsperspektiven

Infolge der zunehmenden Internationalisierung der Wirtschaft wächst der Bedarf an Fachkräften, die in globalen Dimensionen denken und darauf aufbauend Entscheidungen treffen können. Eine fundierte Grundlagenausbildung der wirtschaftlichen Zusammenhänge einer Volkswirtschaft, der Entscheidungsgrundlagen von Unternehmen, Haushalten und Staat sowie den Vorteilen der zunehmenden internationalen Verflechtung sind eine sehr gute Basis sowohl für einen erfolgreichen Berufseinstieg in vielen Bereichen als auch für eine weitergehende wissenschaftliche Ausbildung, in der vor allem die zunehmende Internationalisierung im Mittelpunkt steht.

Die beruflichen Einsatzmöglichkeiten für Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen sind insbesondere wegen des in Göttingen existierenden außenwirtschaftlichen Schwerpunkts vielfältig. So etwa:

  • in nationalen und internationalen Unternehmen und Beratungsgesellschaften,
  • im Banken- und Versicherungssystem,
  • bei Verbänden, privaten und öffentlichen Organisationen.


Außerdem bietet der Bachelor-Abschluss die Möglichkeit, im In- oder Ausland ein weiterführendes Master-Studium anzuschließen. In Göttingen stehen vier Master-Studiengänge zur Wahl:

Alle Master-Studiengänge der Fakultät dauern in der Regel vier Semester (zwei Jahre). Die Bewerbung erfolgt direkt bei der Fakultät. Es müssen jeweils bestimmte Zugangsvoraussetzungen erfüllt sein.