Seminar für Deutsche Philologie

Linguistische Berichte

Herausgeber
Prof. Dr. Markus Steinbach, Prof. Dr. Günther Grewendorf, Prof. Dr. Arnim von Stechow

Redaktion
Nina-Kristin Pendzich und Prof. Dr. Markus Steinbach

Sekretariat
Tanja Recke

Betreuung der Manuskripte
Katarina Paul
Philipp Siebenthaler


Konzept und Inhalt

In Bezug auf Gegenstände und Methoden der Linguistik sind die "Linguistischen Berichte" auf maximale Offenheit hin ausgerichtet, legen aber Wert auf theoretische Fundierung und empirische Validierung.
Seit ihrer Gründung im Jahre 1969 durch Peter Hartmann und Arnim von Stechow bilden die Linguistischen Berichte ein Diskussionsforum, in dem jede ernsthafte Richtung innerhalb der Linguistik und ihrer Nachbardisziplinen (z.B. Psycholinguistik, Soziolinguistik, Spracherwerbsforschung, Sprachdidaktik, Literaturwissenschaft, Philosophie, Computerlinguistik) gleichberechtigt zu Worte kommt.
Die methodenpluralistische Ausrichtung dient dem Ziel, die Entwicklung insbesondere der deutschsprachigen Linguistik objektiv und kritisch zu dokumentieren. Zudem ist dieses Forum für alle Ebenen wissenschaftlicher Arbeit offen, also für jeden, der mit einem linguistisch orientierten Arbeitsvorhaben befasst ist, für Studenten, Assistenten und Professoren gleichermaßen.
Über neueste Forschungsergebnisse und Entwicklungen wird schnell und umfassend informiert. Ein Beitrag erscheint in der Regel innerhalb eines Jahres nach Annahme durch die Redaktion. Die "Beiträge aus Forschung und Anwendung" werden ergänzt durch die Rubriken "Diskussion", "Rezensionen" und "Informationen und Hinweise (LB-Info)" mit gelegentlichen Tagungsberichten.