DAGStat Tagung 2016

grueneLinie





Archives of Data Science -

Open Access Publikationen der GfKl




Open Access Publikationen haben in den letzten Jahren starken Zuspruch erhalten, einerseits wegen dem oft schnelleren Publikationsprozess andererseits wegen des leichteren und kostengünstigeren bzw. kostenfreien Zugriffs auf die publizierten Artikel. Nachteilig wirken sich jedoch die oft hohen Publikationskosten für die Autoren aus, die damit einen Großteil der finanziellen Lasten tragen. Der Ablauf: Öffentlich gefördertes Forschungsergebnis, danach ein Manuskript, dessen Evaluation (peer review) durch Wissenschaftler, die wiederum auch durch die öffentliche Hand finanziert werden, nachfolgend die öffentliche Finanzierung der Publikation durch einen Verlag, erscheint doch recht einseitig.

Ziel der Gründung der neuen elektronischen Open-Access Journale durch die GfKl und das KIT (Karlsruher Institut für Technologie) war deshalb die schnelle und kostengünstige Produktion von Journalen, von hoher wissenschaftlicher Qualität, durch einen öffentlichen Träger. Derzeit ist als erstes Journal, die "Archives of Data Science Series A" gegründet. Dieses erste Journal hat nun die Aufgabe, die Konferenzbeiträge und Workshop-Beiträge durch das Open Access Format einem internationalen Kreis von Interessenten kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Weitere "Archives of Data Science (B-F)" sind derzeit in Planung. Die technische Infrastruktur wird zur Zeit aufgesetzt.
Seit Ende August sind die ersten Beiträge online (http://www.ArchivesOfDataScience.org/). Weiterhin steht der erste Band zur GPSDAA-Konferenz 2013 (Dresden) knapp vor der Fertigstellung. Die Beiträge für die ECDA 2015 -Konferenz (Colchester) werden im zweiten Band voraussichtlich ab Mai 2015 erscheinen.




Wieso nun ein weiteres Open Access Journal? Zum einen aus den bereits genannten Gründen, zum anderen aus der Motivation der aktuellen Entwicklung in Richtung von "Data Science" und "Big Data" als ein vereinigendes Motiv Rechnung zu tragen. Auch die GfKL hat sich ebenfalls den Zusatz "Data Science" auf ihrer letzten Vollversammlung gegeben. Vor fast 50 Jahren haben Allen Newell, Alan J. Perlis und Herbert A. Simon die Frage "Was ist Computer Science?" aufgebracht und als die Wissenschaft von Computern beantwortet. Wo es Phänomene gibt, kann es eine Wissenschaft geben, die diese Phänomene beschreibt und erklärt. Ergo, Data Science ist die Erforschung von Daten. Die Phänomene von Daten sind vielgestaltig, komplex und reich. Dabei hat die Zeit der Daten gerade begonnen. Die "Archives of Data Science" sind nun diesen Phänomenen und ihrer wissenschaftlichen Erforschung gewidmet. Dem äußeren Design der Publikation haben wir das Motiv von Piet Mondrians Composition with Red, Yellow, and Blue zugrunde gelegt, um Assoziationen mit konkreten Anwendungen von Data Science zu vermeiden und dem abstrakten und interdisziplinären Charakter von Data Science gerecht zu werden.


Auf der nächsten DAGStat in Göttingen ist nun eine Podiumsdiskussion zum Thema Open Access geplant, hierzu möchten wir alle Teilnehmer herzlich einladen, um diese Publikationsstrategie, die auch in der GfKL stark diskutiert wurde zu besprechen.