Skandinavisches Seminar

Prof. Dr. Karin Hoff

Lehrstuhlinhaberin und
Diretorin des Skandinavischen Seminars

Kurzbiographie

Studium der Germanistik, Skandinavistik und Geschichte an den Universitäten Bonn und Växjö/Schweden. 1989 Magisterexamen, 1993 Promotion, 1993 bis 1994 Lektorin für Deutsche Literatur an der Universität Växjö. Von 1994 bis 2000 Hochschulassistentin am Nordischen Institut der Universität Kiel. 2000 Habilitation. Von 2001 bis 2004 wissenschaftliche Oberassistentin an der Universität Kiel. 2004 bis 2007 außerordentliche Professorin an der Skandinavistischen Abteilung der Universität Bonn.
Seit Wintersemester 2007 Direktorin des Skandinavischen Seminars der Universität Göttingen.

Forschungsschwerpunkte

  • Skandinavische Literaturen des 18. Jahrhunderts und der Moderne
  • Skandinavisches Drama und Theater
  • Kulturtransfer
  • intermediale Grenzüberschreitungen


  • Bibliographie in Auswahl

    Buchpublikationen und Herausgeberschaften

  • Kindler Kompakt. Skandinavische Literatur, 20. Jahrhundert. (Hg. und ausgewählt mit Lutz Rühling). Metzler: Stuttgart 2017.
  • Internationale Netzwerke. Literarische und ästhetische Transfers im Dreieck Deutschland, Frankreich und Skandinavien zwischen 1870 und 1945. (Hg. mit Udo Schöning und Frédéric Weinmann). Königshausen & Neumann: Würzburg 2016.
  • Kindler Kompakt. Skandinavische Literatur, 19. Jahrhundert. (Hg. und ausgewählt mit Lutz Rühling). Metzler: Stuttgart 2016.
  • Literarische Transnationalität. Kulturelle Dreiecksbeziehungen zwischen Skandinavien, Deutschland und Frankreich im 19. Jahrhundert. (Hg. mit Anna Sandberg und Udo Schöning). Königshausen & Neumann: Würzburg 2015.
  • Kulturelle Dreiecksbeziehungen. Aspekte der Kulturvermittlung zwischen Frankreich, Deutschland und Dänemark in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. (Hg. mit Udo Schöning und Per Øhrgaard). Königshausen & Neumann: Würzburg 2013.
  • Die Gegenwart der Bühne. Aktuelles skandinavisches Drama und Theater. (Hg.). Königshausen & Neumann: Würzburg 2012.
  • Filme der Kindheit - Kindheit im Film. Beispiele aus Skandinavien, Mittel- und Osteuropa (= Kinder- und Jugendkultur, -literatur und –medien 66). (Hg. mit Anja Tippner und Christine Gölz). Lang: Frankfurt a. M. 2010.
  • Literatur der Migration – Migration der Literatur (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik 57) (Hg). Lang: Frankfurt a. M. 2008.
  • Poetik und Gedächtnis. Festschrift für Heiko Uecker zum 65. Geburtstag (= Beiträge zur Skandinavistik 17). (Hg. mit Susanne Kramarz-Bein, Astrid van Nahl, Thomas Fechner-Smarsly, Benedikt Jager und Joachim Trinkwitz). Lang: Frankfurt a. M. 2004.
  • Die Entdeckung der Zwischenräume. Literarische Projekte der Spätaufklärung zwischen Skandinavien und Deutschland (= Grenzgänge. Studien zur skandinavisch-deutschen Literaturgeschichte 4). Wallstein: Göttingen 2003.
  • Ästhetik der skandinavischen Moderne. Bernhard Glienke zum Gedenken (= Beiträge zur Skandinavistik 14). (Hg. mit Annegret Heitmann). Lang: Frankfurt a. M. 1998.
  • Vier Autoren suchen einen Roman. Debatte, Dialog und poetischer Diskurs in der schwedischen Prosaliteratur der 1980er Jahre (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik 33). Lang: Frankfurt a. M. 1993.


  • Aufsätze und Zeitschriftenbeiträge

  • „Ästhetik des Gesamtstaats. Johann Elias Schlegels Der Fremde und Gedanken über die Aufnahme des dänischen Theaters“. In: Julia Ellermann / Dennis Hormuth / Volker Seresse (Hg.): Politische Kultur im frühneuzeitlichen Europa. Festschrift für Olaf Mörke zum 65. Geburtstag (= Geist & Wissen 26). Ludwig: Kiel 2017, 221-236.
  • „Die skandinavischen Literaturen des 20. Jahrhunderts“ (mit Lutz Rühling). In: Karin Hoff / Lutz Rühling (Hg. und ausgewählt): Kindler Kompakt. Skandinavische Literatur, 20. Jahrhundert. Metzler: Stuttgart 2017, 11-28.
  • „Einleitung / Introduction“ (mit Udo Schöning und Frédéric Weinmann). In: Karin Hoff / Udo Schöning / Frédéric Weinmann (Hg.): Internationale Netzwerke. Literarische und ästhetische Transfers im Dreieck Deutschland, Frankreich und Skandinavien zwischen 1870 und 1945. Königshausen & Neumann: Würzburg 2016, 7-29.
  • „Die skandinavischen Literaturen des 19. Jahrhunderts“ (mit Lutz Rühling). In: Karin Hoff / Lutz Rühling (Hg. und ausgewählt): Kindler Kompakt. Skandinavische Literatur, 19. Jahrhundert. Metzler: Stuttgart 2016, 9-25.
  • „Märchen und Marionetten: Das Märchenspiel der Moderne zwischen August Strindberg, Maurice Maeterlinck, Johannes Schlaf und den Brüdern Grimm“. In: Karin Hoff / Udo Schöning / Frédéric Weinmann (Hg.): Internationale Netzwerke. Literarische und ästhetische Transfers im Dreieck Deutschland, Frankreich und Skandinavien zwischen 1870 und 1945. Königshausen & Neumann: Würzburg 2016, 125-143.
  • „Schwedische Helden und französische Konventionen. Die schwedische Nationaloper Gustaf Wasa (1786) als internationales Gemeinschaftswerk“. In: Katharina Müller / Stephan Michael Schröder (Hg.): Kosmopolitismus und Körperlichkeit im europäischen Theater des 18. Jahrhunderts (= Münchner Nordistische Studien 20). Utz: München 2016, 177-195.
  • „Brücken in den Norden: Literatur- und Kulturvermittlung als Aufgabe der Skandinavistik". In: Dieter Lamping (Hg.): Geisteswissenschaften heute. Die Sicht der Fächer (= Kröners Taschenausgabe 441). Kröner: Stuttgart 2015, 325-342.
  • „Einleitung" (mit Anna Sandberg und Udo Schöning). In: Karin Hoff / Anna Sandberg / Udo Schöning (Hg.): Literarische Transnationalität. Kulturelle Dreiecksbeziehungen zwischen Skandinavien, Deutschland und Frankreich im 19. Jahrhundert. Königshausen & Neumann: Würzburg 2015, 11-22.
  • „Interieur und Intimität. Edvard Munchs Beitrag zum Theater der Moderne zwischen Oslo, Paris und Berlin“. In: Karin Hoff / Anna Sandberg / Udo Schöning (Hg.): Literarische Transnationalität. Kulturelle Dreiecksbeziehungen zwischen Skandinavien, Deutschland und Frankreich im 19. Jahrhundert. Königshausen & Neumann: Würzburg 2015, 99-126.
  • „Laudatio anlässlich des 250. Geburtstags von Jens Baggesen (15.2.1764-3.10.1826) und der Enthüllung der Gedenktafel am 21. Februar 2014 in der Weender Landstraße 13/15 (‚Die Krone‘)“. In: Göttinger Jahrbuch. Bd. 63. 2015, 275-280.
  • „Gute Europäer um 1800. Beiträge anlässlich des 250. Geburtstags von Jens Baggesen“ (mit Anna Sandberg). In: European Journal of Scandinavian Studies. Heft 2. 2014, 249-252.
  • „Kritikk i Helstaten: Johann Elias Schlegel og Johann Andreas Cramer“. In: Eivind Tjønneland (Hg.): Kritikk før 1814. 1700-tallets politiske og litterære offentlighet. Dreyer: Oslo 2014, 103-114.
  • „La traduction comme médiation culturelle : Claude Fauriel et Parthenais de Jens Baggesen". In : Geneviève Espagne / Udo Schöning (Hg.) : Claude Fauriel et l’Allemagne. Idées pour une philologie des cultures (= Littératures étrangères 8). Champion: Paris 2014, 265-281.
  • „Strindbergs Inszenierung des Selbst als ästhetische Praxis”. In: Christopher Laferl / Anja Tippner (Hg.): Künstlerinszenierungen. Performatives Selbst und biographische Narration im 20. und 21. Jahrhundert. Transcript: Bielefeld 2014, 37-56.
  • „Astrid Lindgren, Pippi Långstrump“. In: Christoph Bräuer / Wolfgang Wangerin (Hg.): Unter dem roten Wunderschirm. Lesarten klassischer Kinder- und Jugendliteratur. Wallstein: Göttingen 2013, 50-62.
  • „Der Beginn einer skandinavischen Literaturgeschichte in Frankreich. Jean-Jacques Ampères Littérature et voyages – Allemagne et Scandinavie (1833)“. In: Karin Hoff / Udo Schöning / Per Øhrgaard (Hg.): Kulturelle Dreiecksbeziehungen. Aspekte der Kulturvermittlung zwischen Frankreich, Deutschland und Dänemark in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Königshausen & Neumann: Würzburg 2013, 119-136.
  • „Die Kleistrezeption in Skandinavien“. In: Gunther Nickel (Hg.): Kleists Rezeption (= Heilbronner Kleist-Studien 10). Kleist-Archiv Sembdner: Heilbronn 2013, 32-48.
  • „Erweckung und Aufklärung. P. O. Enquists Roman Lewis resa“. In: European Journal of Scandinavian Studies. Heft 1. 2013, 28-40.
  • „Kulturelle Dreiecksbeziehungen – Einleitung“ (mit Udo Schöning). In: Karin Hoff / Udo Schöning / Per Øhrgaard (Hg.): Kulturelle Dreiecksbeziehungen. Aspekte der Kulturvermittlung zwischen Frankreich, Deutschland und Dänemark in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Königshausen & Neumann: Würzburg 2013, 7-30.
  • „Natur, Mensch und Moderne in Strindbergs I havsbandet“. In: Adam Paulsen / Anna Sandberg (Hg.): Natur und Moderne um 1900. Räume, Repräsentationen, Medien (= Edition Kulturwissenschaft 23). Transcript: Bielefeld 2013, 143-160.
  • „S. F. Stjernstedt. Über Heinrich von Kleist und seine Poesie“ (zusammen mit Antje Helbing). In: Gunther Nickel (Hg.): Kleists Rezeption (= Heilbronner Kleist-Studien 10). Kleist-Archiv Sembdner: Heilbronn 2013, 175-223.
  • „Bedeutender Auftakt und erklärende Worte. Strindbergs Vorreden zur Konzeption eines modernen Dramas“. In: Claude Haas / Andrea Polaschegg (Hg.): Der Einsatz des Dramas. Dramenanfänge, Wissenschaftspoetik und Gattungspolitik (= Rombach-Wissenschaften. Reihe Litterae 129). Rombach: Freiburg i. B. 2012, 115-133.
  • „Einleitung“. In: Karin Hoff (Hg.): Die Gegenwart der Bühne. Aktuelles skandinavisches Drama und Theater. Königshausen & Neumann: Würzburg 2012, 7-17.
  • „Wiederholung als Variation: Jon Fosses Dødsvariasjonar“. In: Karin Hoff (Hg.): Die Gegenwart der Bühne. Aktuelles skandinavisches Drama und Theater. Königshausen & Neumann: Würzburg 2012, 53-68.
  • „Astrid Lindgren. Die Welt aus der Perspektive der Kinder“. In: Wolfgang Wangerin (Hg.): Der rote Wunderschirm. Kinderbücher der Sammlung Seifert von der Frühaufklärung bis zum Nationalsozialismus. Wallstein: Göttingen 2011, 68-69.
  • „Erzählung als Erinnerung: Die Bedeutung des Isländersagas für das nation building (nicht nur) in Island“. In: Heinrich Detering / Torsten Hoffmann / Silke Pasewalck / Eve Pormeister (Hg.): Nationalepen zwischen Fakten und Fiktionen. Beiträge zum komparatistischen Symposion 6. bis 8. Mai 2010 Tartu (=Humaniora: Germanistica 5). Tartu University Press: Tartu 2011, 150-168.
  • „Zwischen Belehrung und freiem Spiel: Erziehungsideale und Kindheitsmuster“. In: Wolfgang Wangerin (Hg.): Der rote Wunderschirm. Kinderbücher der Sammlung Seifert von der Frühaufklärung bis zum Nationalsozialismus. Wallstein: Göttingen 2011, 49-52.
  • „Einleitung“ (mit Christine Gölz und Anja Tippner). In: Christine Gölz / Karin Hoff / Anja Tippner (Hg.): Filme der Kindheit - Kindheit im Film. Beispiele aus Skandinavien, Mittel- und Osteuropa (= Kinder- und Jugendkultur, -literatur und –medien 66). Lang: Frankfurt a. M. 2010, 7-20.
  • „Europæer i ordets mest omfattende betydning. Baggesen som kritiker af nationalromantikken". In: Anna Sandberg / Svend Skriver (Hg.): Jens Baggesens liv og værk. Spring: Hellerup 2010, 293-308.
  • „Inszenierung der Idylle. Kindheitsentwürfe in Astrid Lindgrens Kinderbüchern und deren Verfilmung“. In: Christine Gölz / Karin Hoff / Anja Tippner (Hg.): Filme der Kindheit - Kindheit im Film. Beispiele aus Skandinavien, Mittel- und Osteuropa (= Kinder- und Jugendkultur, -literatur und –medien 66). Lang: Frankfurt a. M. 2010, 201-215.
  • „Psychologie der Geschichte: Ibsens historische Dramen“. In: Heinrich Anz (Hg.): Das große nordische Orakel. Henrik Ibsen als Leitbild der Moderne (= Skandinavistik. Sprache – Literatur – Kultur 4). LIT: Berlin 2009, 166-180.
  • „Spuren der Vergangenheit. Bjørn Nørgaard und die dänische Literatur und Bildkunst / Traces oft he Past. Bjørn Nørgaard and Danish Literature and Visual Art“ (mit Heinrich Detering). In: Ingrid Møssinger / Beate Ritter (Hg.): Bjørn Nørgaard. Mythos und Morphologie / Myth and Morphology. Wienand: Köln 2009, 16-27.
  • „Aufgeklärte Provokationen: Thomas Thorilds ästhetische und literaturkritische Experimente“. In: Carola Häntsch / Joachim Krüger / Jens E. Olesen (Hg.): Thomas Thorild (1759-1808). Ein schwedischer Philosoph in Greifswald (= Publikationen des Lehrstuhls für Nordische Geschichte 10). Panzig: Greifswald 2008, 21-40.
  • „Dramatische Herausforderung: August Strindbergs Konzept von Körperlichkeit auf der Bühne“. In: Barbara Lange (Hg.): Visualisierte Körperkonzepte. Strategien in der Kunst der Moderne. Reimer: Berlin 2007, 39-48.
  • „Aufklärung (1720-1800)“. In: Jürg Glauser (Hg.): Skandinavische Literaturgeschichte. Metzler: Stuttgart / Weimar 2006, 79-130; erweitert und überarbeitet in: Jürg Glauser (Hg.): Skandinavische Literaturgeschichte. 2., aktual. u. erw. Aufl. Metzler: Stuttgart 2016, 80-132.
  • „Thomasine Gyllembourgs Alltagsgeschichten und die Anfänge des Poetischen Realismus im dänischen Gesamtstaat“. In: Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft. Bd. 55. 2006, 57-64.
  • „Vom Nutzen der Historie für das Drama“. In: studi germanici, Heft 3. 2006, 409-422.
  • „Der neue Kanon. Ordnungssysteme der Neuskandinavistik“. In: Klaus Böldl / Miriam Kauko (Hg.): Kontinuität in der Kritik. Zum 50jährigen Bestehen des Münchener Nordistikinstituts: Historische und aktuelle Perspektiven der Skandinavisitik (= Rombach-Wissenschaften. Reihe Nordica 8). Rombach: Freiburg i. B. 2005, 177-192.
  • „Inszenierung des Anderen: Andersens Drama Mulatten“. In: skandinavistik. Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur der nordischen Länder. Heft 2. 2005, 117-129.
  • „Antipoden und Kopisten. Skandinavische Kulturpolitik um 1800 als Reaktion auf die preußische Aufklärung“. In: Iwan-Michelangelo D´Aprile (Hg.): Europäische Ansichten. Brandenburg-Preußen um 1800 in der Wahrnehmung europäischer Reisender und Zuwanderer (= Aufklärung und Europa 17). BWV: Berlin 2004, 35-48.
  • „’… ein angenehmer Wind von Norden’. Nietzsche und Strindberg im Dialog“. In: Arcadia. International Journal of Literary Studies. Bd. 39. 2004, 55-69.
  • „Literatur als ‚Wechselwirkung der Völker‘: Jens Baggesens sprachtheoretische und übersetzungspraktische Unternehmungen“. In: Oskar Bandle / Jürg Glauser / Stefanie Würth (Hg.): Verschränkung der Kulturen. Der Sprach- und Literaturaustausch zwischen Skandinavien und den deutschsprachigen Ländern. Zum 65. Geburtstag von Hans-Peter Naumann (= Beiträge zur Nordischen Philologie 37). Francke: Tübingen / Basel 2004, 383-396.
  • „’Die Frauenfrage scheint mir überschätzt zu werden.’ – Der Kampf der Geschlechter bei August Strindberg“. In: skandinavistik. Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur der nordischen Länder. Heft 2. 2003, 114-128.
  • „’Alles wird erinnert’: Per Kirkebys Auseinandersetzung mit der Tradition in Texten und Bildern“. In: Hanna Eglinger / Annegret Heitmann (Hg.): BildDurchSchrift. Zum visuellen Diskurs in der skandinavischen Gegenwartsliteratur (=Rombach-Wissenschaften. Reihe Nordica 7). Rombach: Freiburg i. B. 2002, 29-48.
  • „’Den sande patriot er kosmopolit’: Nation und Sprache als ästhetische Kategorien in Jens Baggesens literaturtheoretischen und poetischen Schriften“. In: Wolfgang Behschnitt (Hg.): Aneignung - Abgrenzung - Auflösung. Zur Funktion von Literatur in den skandinavischen Identitätsdiskursen (= Identitäten und Alteritäten 8). Ergon: Würzburg 2001, 135-148.
  • „Europäische Stadtkultur und nordischer Kosmopolitismus: Reisen in europäische ‚Kulturhauptstädte’ um 1800“. In: Bernd Henningsen / Claudia Beindorf / Heike Graf / Frauke Hillebrecht / Antje Wischmann (Hg.): Die inszenierte Stadt. Zur Praxis und Theorie kultureller Konstruktionen (= Södertörn Academic Studies 4). Spitz: Berlin 2001, 65-82.
  • „Grenzenlose Erinnerungen: Friederike Bruns kosmopolitischer Selbstentwurf“. In: Heinrich Detering / Anne-Bitt Gerecke / Johan de Mylius (Hg.): Dänisch-deutsche Doppelgänger. Transnationale und bikulturelle Literatur zwischen Barock und Moderne (= Grenzgänge. Studien zur skandinavisch-deutschen Literaturgeschichte 3). Wallstein: Göttingen 2001, 95-107.
  • „Freiheit und Disziplin: Die Ambivalenz der Aufklärung in Thomas Thorilds ‚En critik öfver critiker‘“. In: Heiko Uecker (Hg.): Opplysning i Norden. Foredrag på den XXI. studiekonferanse i International Association for Scandinavian Studies (IASS) arrangert av Skandinavistische Abteilung, Germanistisches Seminar, Universität Bonn 5.-11. august 1996 (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik 40). Lang: Frankfurt a. M. 1998, 255-264.
  • „‘Monument’- und Dokumentarliteratur. Versuch einer Poetik“. In: Heiko Uecker (Hg.): Fragmente einer skandinavischen Poetikgeschichte (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik 39). Lang: Frankfurt a. M. 1997, 323-336.
  • „Versuch einer Poetik der neuen Dokumentarliteratur“. In: Walter Baumgartner / Hans Fix (Hg.): Arbeiten zur Skandinavistik. XII. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik 16.-23. September 1995 in Greifswald (= Studia Medievalia septentrionalia 2). Fassbaender: Wien 1996, 254-264.