Seminar für Turkologie und Zentralasienkunde
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English



Forschungsschwerpunkte



  • Vorislamisches und islamisches Zentralasien

  • Sprachreform in der Türkei

  • Moderne türkische Literatur

  • Kemalismus



  • Publikationen


  • Schriftenverzeichnis als PDF-Datei (Stand: Juni 2013).



  • Die Bibliographie alttürkischer Studien von Volker Adam, Jens Peter Laut und Andreas Weiß ist jetzt auch online einzusehen: BBAW



  • Biographie


  • Geburtsort: Hannover

  • Geburtsdatum: 06.01.1954



  • Studium

  • WS 1972/73 - SS 1973 Studium der Germanistik und Philosophie in Göttingen

  • SS 1976 - WS 1980/81 Studium der Vergleichenden Religionswissenschaft, Turkologie und Indologie an den Universitäten Marburg und Gießen

  • 17.12.1980 Magisterprüfung

  • 18.04.1985 Promotion zum Dr. phil. im Fach Turkologie (Nebenfächer: Vgl. Religionswissenschaft und Indologie)

  • 10.11.1993 Abschluß des Habilitationsverfahrens (Universität Göttingen), Venia legendi für das Fach Turkologie, Tätigkeit als Privatdozent in Göttingen



  • Berufliche Tätigkeiten

  • seit 01.10.2008 Professor (W3) für Turkologie an der Georg-August-Universität, Göttingen

  • 21.01.1997 Professor (C3) für Islamwissenschaft/Turkologie an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg i.Br.

  • 01.10.1996 - 20.01.1997 Vertretung der Professur für Islamwissenschaft/Turkologie an der Universität Freiburg i.Br.

  • 01.01.1995 - 30.09.1996 Wissenschaftlicher Angestellter bei der KOHD; diverse Lehraufträge an den Universitäten Marburg, Gießen und Bonn

  • 01.01.1993 - 31.12.1994 Mitarbeiter bei der KOHD

  • 01.08.1992 - 31.12.1992 Werkvertrag bei der Katalogisierung der orientalischen Handschriften in Deutschland (KOHD)

  • 01.01.1985 - 31.12.1988 Mitarbeiter des DFG-Projekts Tübinger Atlas des Vorderen Orients [Fachgebiet Islamkunde] (Universität Tübingen)

  • 01.01.1981 - 31.12.1984 Mitarbeiter des DFG-Projekts Indische Lehnwörter im Alttürkischen (Universität Gießen)


    Auszeichnungen, Stipendien

  • 16.04.2008 Verleihung der Ehrengabe zum Reinhold-Schneider-Preis 2008 der Stadt Freiburg für die Tätigkeit als Herausgeber der „Türkischen Bibliothek“

  • 18.5.2001 Verleihung des Woitschach-Forschungspreises für die Habilitationsschrift „Das Türkische als Ursprache“

  • 15.06.1994 Bewilligung eines Heisenberg- Stipendiums durch die DFG

  • 01.06.1989 - 31.12.1991 Empfang eines Habilitanden- Stipendiums der DFG

  • 28.11.1986 Erhalt einer Dissertationsauszeichnung der Universität Gießen


    Ehrenamtliche wissenschaftliche Tätigkeiten

  • seit 2013 Mitglied des Editorial Advisory Board der Zeitschrift Tocharian and Indo-European Studies

  • seit 29.11.2013 Mitglied der Leitungskommission des Göttinger Akademie-Projekts Katalogisierung der orientalischen Handschriften in Deutschland

  • seit 14.12.2012 Mitglied der Leitungskommission des Göttinger Akademie-Projekts „Qumran-Lexikon“

  • seit 2010 ordentliches Mitglied der 1) Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
    2) Ständiger Gast im Stiftungsrat der Max Weber Stiftung

  • seit 2009 Geschäftsführer der Societas Uralo-Altaica

  • seit 01.01.2009 Zweiter Vorsitzender der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft

  • 01.01.2003 – 31.12.2008 Erster Geschäftsführer der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft

  • 01.01.2003 Erster Geschäftsführer der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft Berufung durch die Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland zum Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Orient-Institute Istanbul/Beirut Berufung durch die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen zum Mitglied der Kommission für das Sanskrit–Wörterbuch der Turfan-Funde

  • 2002 Berufung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst [DAAD] zum Auswahlkommissionsmitglied für DAAD-Stipendiaten (Sprachkursstipendien für Griechisch und Türkisch) bis 2005 Berufung durch die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften zum Mitglied der Turfan-Kommission

  • seit 01.01.2000 Vorstandsmitglied (Beisitzer) der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft, Mitherausgeber der Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft

  • seit 1998 Mitherausgeber der im ERGON-Verlag (Würzburg) erscheinenden orientalistischen Reihen Mitteilungen zur Sozial- und Kulturgeschichte der islamischen Welt und Arbeitsmaterialien zum Orient


    Projekte

  • September 2004 – Dezember 2007 Leiter des DFG-Projekts „Nurculuk: Fundamentalistische Theologie in der Türkei“ (Mitarbeiter: Dr. Martin Riexinger, Freiburg)

  • seit August 2003 Zusammen mit Frau Prof. Dr. Erika Glassen Geschäftsführender Herausgeber des Übersetzungsprojekts „Türkische Bibliothek“ (20 Bände, Projekt der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Unionsverlag, Zürich)

  • 2002-2004 PROCOPE-Projekt: „Maitreya bei den Tocharern und Türken“ (zusammen mit Prof. Dr. Georges-J. Pinault, Sorbonne, Paris)








  • Prof. Dr. Jens Laut

    Prof. Dr. Jens Peter Lautjlaut@gwdg.de

    Sprechzeit:
    Donnerstags 12-13 Uhr oder nach Vereinbarung