Projekt "Gendergerechte Inklusion für Promovendinnen mit Behinderung bzw. chronischer Erkrankung" (01.09.2018-31.08.2019)

Hier können Sie sich über das Projekt "Gendergerechte Inklusion für Promovendinnen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung" informieren. Das Projekt endete am 31.08.2019.

Im September 2018 startete ein neues Projekt zur Verbesserung der Inklusion von Promovendinnen an der Universität Göttingen, das sich campusweit an Promovendinnen mit Behinderungen, chronischen Erkrankungen oder Pflegeaufgaben richtete.
Wir möchten dabei die Promovendinnen besser vernetzen und durch Austausch in sog. „Biographiezirkeln“ stärken. Zugleich wollten wir mit diesen Promovendinnen in einen Dialog treten, wie die Inklusion verbessert werden kann. Darüber hinaus standen campusweite Expert*innengespräche und Fachvorträge auf dem Programm, um Verbesserungsmöglichkeiten zur Inklusion auszuloten.
Die Maßnahme wurde durchgeführt von den beiden Göttinger Graduiertenschulen für Gesellschafts- und für Geisteswissenschaften gemeinsam mit der Beauftragten für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen sowie der Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität und gefördert durch den Gleichstellungs-Innovations-Fonds der Universität.