Seminar für Deutsche Philologie, Abteilung Komparatistik

"Kunst - Religion - Kunstreligion"

Tagung des Zentrums für komparatistische Studien

22.1. bis 24.1.2007, jeweils 10:00h bis 20:00h
Seminarraum im Historischen Gebäude der SUB

Ausführliches Programm


Wie für die westlichen Gesellschaften um die Wende vom 20. zum 21. Jahrhunderts allenthalben eine „Wiederkehr der Götter“ (Fr. W. Graf) konstatiert worden ist, so lässt sich auch in den Kulturwissenschaften eine „Renaissance der Religion“ beobachten. Sie erfordert eine intensivere Zusammenarbeit von Literatur-, Musik- und Kunstwissenschaft, Theologie und Religionswissenschaft, in deren Mittelpunkt zweckmäßigerweise der romantische Terminus „Kunstreligion“ stehen sollte. Denn gerade er hat in jüngster Zeit eine bemerkenswert umfangreiche Aufwertung und Ausweitung erfahren.
Seit Schleiermacher etabliert, hat er sich inzwischen weit über die philosophische Ästhetik und die philologische Forschung hinaus eingebürgert. In der kulturkritischen Essayistik des Feuilletons wie in kulturwissenschaftlichen Debatten scheint er zeitweise geradezu ubiquitär geworden zu sein, und zwar in Deutschland ebenso wie im englischen und skandinavischen Sprachraum.
Die theoretische Reflexion des Begriffs ist dieser Ausweitung seines tatsächlichen Verwendungsbereichs nicht gefolgt; im Gegenteil droht er mit zunehmender Verbreitung an Distinktionsschärfe zu verlieren. Eine systematisch und historisch differenzierende Typologie dessen, was zwischen dem Ende des 18. Jahrhunderts und der Gegenwart mit „Kunstreligion“ gemeint gewesen sein könnte und was als „Kunstreligion“ praktiziert worden ist, existiert bislang nicht. Zu ihr in komparatistischer, die Philologien sowie Kunst- und Musikwissenschaft und Theologie umfassender Perspektive beizutragen, ist Ziel dieser Tagung.


Die Tagung richtet sich dabei keineswegs nur an Wissenschaftler, sondern explizit an die Studierenden. Diese sollen Gelegenheit erhalten zum Einblick in die aktuelle fachliche Diskussion innerhalb der Komparatistik und zur aktiven Teilnahme. Die Teilnahme an der Tagung wird als Studienleistung für das Grund- und Hauptstudium angerechnet.
Das genaue Tagungsprogramm finden sie auf dem Flyer, den sie unten herunterladen können.