Professur für Produktion und Logistik
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Altes Rathaus

Kontakt:
Professur für Produktion und Logistik
Prof. Dr. Jutta Geldermann
Platz der Göttinger Sieben 3
Oeconomicum, 1. Etage, Zimmer 1.222-1.227 und 1.150-1.158

37073 Göttingen

Tel.: +49 (0)551 / 39-7257
Fax: +49 (0)551 / 39-9343

Mail: produktion@wiwi.uni-goettingen.de

Homepage: www.produktion.uni-goettingen.de

Schnelleinstieg




Aktuelles



Bachelor WS 16/17



Master WS 16/17



DFG-Graduiertenkolleg 1703 "Ressourceneffizienz in Unternehmensnetzwerken"

Herzlich Willkommen!


Erfolgreiche Disputation von Dr. Fabian Renatus

Disputation_Fabian

Am Mittwoch, den 07.09.2016, hat Dr. Fabian Renatus erfolgreich seine Dissertation zum Thema "Eine Methode zur interaktiven multikriteriellen Entscheidungsunterstützung in BUIS für KMU" verteidigt. Wir gratulieren Dr. Renatus recht herzlich und wünschen ihm auch weiterhin alles Gute und viel Erfolg!



Doktorandenseminar der Professur für Produktion und Logistik

Homepage_Workshop

Die Professur für Produktion und Logistik hat in diesem Jahr ihr Doktorandenseminar vom 23.08. bis 26.08.2016 in Leipzig abgehalten. Das Doktorandenseminar wird als Plattform genutzt, um die wissenschaftlichen Arbeiten des zurückliegenden Jahres den Kollegen/-innen vorzustellen und konstruktives Feedback zu erhalten. Neben den wissenschaftlichen Vorträgen und Diskussionen wurden Logistikunternehmen und Forschungseinrichtungen in der Region Leipzig besucht. Darunter waren die Produktion des vollelektrischen BMW i3 und des Plug-in-Hybrids BMW i8, der DHL Hub Leipzig, das Amazon Verteilzentrum Leipzig und die Bioraffinerie des Fraunhofer CBP am Chemiestandort Leuna. Das inhaltliche Programm wurde mit einem attraktiven Freizeitprogramm bei schönstem Wetter abgerundet.



„Original unverpackt“ packt aus!

Homepage OU

Auf der Homepage der Original Unverpackt (OU) GmbH ist ein Artikel unserer Lehrstuhlmitarbeiterin Christina Scharpenberg erschienen. Darin beschreibt sie die Ergebnisse ihrer in Kooperation mit OU verfassten Masterarbeit. Im Rahmen dieser Abschlussarbeit wurde eine Ökobilanz durchgeführt. Hierbei wurden die vereinfachten Wertschöpfungsketten der Verpackungssysteme von OU jeweils mit denen eines vergleichbaren Produktes in einer Einwegverpackung verglichen.
Der Artikel kann über folgenden Link aufgerufen werden.