Fakultät für Chemie

Wie geht's weiter nach dem Studium?

Als Chemikerin oder Chemiker stehen Ihnen, vor allem nach einer Promotion, viele spannende berufliche Möglichkeiten offen. Wir haben Ihnen hier einige ausgewählte Bereiche zusammengestellt, die einen Eindruck von der Vielfalt der Berufsmöglichkeiten in der Chemie vermitteln sollen. Unsere Studierenden können viele weitere Beispiele im Rahmen der Vortragsreihe "Berufsbilder in der Chemie", die jedes Semester stattfindet, persönlich kennen lernen.

Chemische und pharmazeutische Industrie
Die chemische und pharmazeutische Industrie ist eine der wichtigsten Branchen der deutschen Wirtschaft. Entsprechend viele Unternehmen von der kleinen mittelständischen Firma bis zum Weltkonzern suchen nach Chemikerinnen und Chemikern, die dann in unterschiedlichsten Bereichen tätig werden können.
Der wichtigste Bereich ist die Forschung und Entwicklung in der immer neue Ideen gefragt sind. Dieser Unternehmensbereich ist ein besonders häufig gewähltes Einstiegsgebiet nach dem Studium bzw. der Promotion.
Es bieten sich aber auch zahlreiche andere Tätigkeitsfelder in den Unternehmen an: Vom Marketing oder einer Betriebsleitung über die Produktion bis hin zu Jobs in den Sicherheitsabteilungen oder der Unternehmenskommunikation - überall sind Chemikerinnen und Chemiker gerne gesehen. Häufig ergeben sich hier im Karriereverlauf auch interessante Möglichkeiten, zwischen verschiedenen Tätigkeitsfeldern zu wechseln. Gerade in international tätigen Unternehmen sind auch Auslandsaufenthalte möglich, oft sogar notwendig.

Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen
Die Begeisterung für Chemie weitergeben, das sind wichtige Anliegen für diejenigen, die an Schulen oder Hochschulen tätig werden. An Universitäten und Forschungseinrichtungen steht neben der Lehre aber auch die Forschung als Schwerpunkt im Tätigkeitsprofil von Chemikerinnen und Chemikern.
Eine akademische Karriere kann dabei natürlich bis zu einer Professur führen, interessante Stellen gibt es aber auch im wissenschaftlichen Mittelbau, z. B. bei der Betreuung von Großgeräten.

Journalismus und Wissenschaftskommunikation
Wer interessierten Laien Chemie verständlich machen will, muss sie zunächst einmal selber gut verstanden haben. Daher sind Chemikerinnen und Chemiker im Journalismus und in der Wissenschaftskommunikation gern gesehene Mitarbeiter. Dabei reicht die Bandbreite von der Tätigkeit als Redakteurin oder Redakteur bei fachwissenschaftlichen Zeitschriften über freiberufliche Tätigkeit bis hin zu Jobs in den Pressestellen von Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie. Bei den Medien selbst ist natürlich auch Vielfalt angesagt: Chemie kann man im Film, online und in Printmedien vermitteln. Da ist Ihr Input gefragt.

Unternehmensberatungen
Wer Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie beraten soll, tut sich leichter, wenn er die Produkte und die dahinter stehenden Methoden versteht. Daher suchen Unternehmensberatungen regelmäßig Personal mit entsprechendem Studium.

Freiberufliche Tätigkeiten und Unternehmensgründungen
Als Gutachter für Versicherungen tätig sein, ein eigenes Analyselabor eröffnen oder als Patentanwältin Innovationen aus der Chemie begleiten. Die Möglichkeiten für selbständige Tätigkeiten in der Chemie sind vielfältig. Mit ein bisschen Mut und guter Beratung vorab - so wird aus diesen Karrierewegen etwas Besonderes.

Weitere Informationen zu Berufsbildern in der Chemie
Umfangreiche Informationen rund um Berufsbilder und Karrieremöglichkeiten in der Chemie finden Sie auf den Internetseiten der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)

Infotour nächste Seite