Aktuelles Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte Osteuropas:

Wintersemester 2019/20
Das Kolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte Osteuropas findet in der Regel dienstags um 18 Uhr c.t. im KWZ Raum 2.739 statt. Zusätzliche Termine und Kooperationen sind hervorgehoben. Die Veranstaltungen sind öffentlich und Interessierte herzlich willkommen. Bei Fragen und Wunsch nach Aufnahme in den email-Verteiler wenden Sie sich an kerstin.bischl@uni-goettingen.de.


  • 29.10.19 Martin Kloza (Bochum): (Ruhr)Polen, Volksdeutsche, Français naturalisés?
    Polnischstämmige Minderheit in Nordfrankreich im Kontext von Migration,
    Besatzung und Kollaboration (1938-1948)
    Kooperation mit dem Kolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte

  • 05.11.19 Pawel Machcewicz (Warschau/ Berlin): The Museum of the Second World
    War in Gdańsk. Crossroads of History, Memory and Politics
    RAUM: VG 1.103

  • 19.11.19 Vorstellung laufender BA-Arbeiten:
    Robert Koch (Göttingen): Die Jazzszene in der DDR: Zwischen Subkultur und
    offizieller Förderung

  • 26.11.19 Daniel Schrader (München/ Regensburg): Demokratie repräsentieren?
    Politische Praktiken und Sprachen russländischer Räte- und
    Stadtdumendelegierten in Revolution und Bürgerkrieg, 1917-1919

  • 03.12.19 Boris Belge (Basel): Handel vertiefen. Hafenbau und Warenumschlag in
    Odessa, 1794-1870

  • 05.12.19 (DO!) Kirsten Bönker (Göttingen/ Bielefeld): Hamburger Politik an der Neva: Die
    Städtepartnerschaft Hamburg - Leningrad im Kalten Krieg
    Kooperation mit dem Kolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte und dem Forschungskolloquium zur Neueren Geschichte
    RAUM: VG 1.104

  • 10.12.19 Katharina Friedla (Warschau): ‚When the Red Messiah arrived…‘ – Religious
    and Social Life of Polish Jews in the USSR during the WWII.

  • 17.12.19 Machteld Venken (Luxemburg): Language Learning in the Polish-German and
    Belgian-German Periphery (1919-1940)

  • 19.12.19 (DO!) Kristoffer Klammer (Göttingen): Schiedsrichter im Weltsport. Zur Entwicklung
    und Globalisierung einer Autoritätsfigur, ca. 1850-1995.
    Kooperation mit dem Kolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte und dem Forschungskolloquium zur Neueren Geschichte
    RAUM: ZHG 004

  • 07.01.20 Diskussion laufender MA-Arbeiten:
    Jannik Bönsch (Göttingen): Lehre am Objekt im Königlich Academischen
    Museum Göttingen

  • 14.01.20 Jovo Miladinovic (Berlin): More than Just Dispute over the
    Menschenmaterial: Habsburg Monarchy, Ottoman Empire, and the Local
    Community in the Sandžak (1916-1917)

  • 21.01.20 Imke Hansen (Lüneburg): "Mein Oberschlesien ist die dunkle Seite des
    Mondes." Selbst- und Fremdwahrnehmmung in den Narrationen einer
    Grenzregion

  • 28.01.20 Anne Friedrichs (Mainz): Multiperspektivität als Schlüssel zur Kontingenz
    sozialer Zugehörigkeit. Die deutsch-polnische Migration aus dem Ruhrgebiet
    nach Frankreich ab 1919

  • 04.02.20 Semesterabschluss