Institut für Regionalforschung e.V.

AUFSTOCKER:




02/04/2013:
Anteil der Aufstocker an den ALG II-Beziehern steigt weiter an

In den letzten Jahren ist die Zahl der erwerbsfähigen Arbeitslosengeld II-Bezieher leicht, aber mehr oder weniger stetig gefallen. Gleichzeitig hat der Anteil der Aufstocker zugenommen, jener Leistungsbezieher, die zugleich einer abhängigen Beschäftigung oder einer selbständigen Tätigkeit nachgehen.

Nach Angaben aus der aktuellen Analyse der Grundsicherung für Arbeitssuchende der Bundesagentur für Arbeit (BA) hat sich der Anteil der erwerbstätigen Empfänger von Arbeitslosengeld II in der zweiten Jahreshälfte 2012 (Juli bis November) auf gut 30 Prozent erhöht. Im November 2012 waren von den insgesamt 4,35 Mio. erwerbsfähigen Beziehern von Hartz IV-Leistungen 1,31 Mio. oder 30,1 Prozent erwerbstätig. Zu ihnen zählen neben den knapp 1,2 Mio. abhängig Erwerbstätigen (sozialversicherungspflichtig oder geringfügig Beschäftigte) auch 125.000 selbständig Erwerbstätige.

Die stärkste Steigerung entfällt weiterhin auf die Gruppe der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Aufstocker (vgl. 31.01.2013). Zwischen Januar und August 2012 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Voll- und Teilzeitbeschäftigten, die zusätzlich zu ihrem Einkommen Arbeitslosengeld II bezogen haben, von 554.000 auf 586.000 gestiegen, dies sind 1,5 Prozent mehr als noch im August 2011. Damit ist auch ihr Anteil an allen Leistungsempfängern weiter gestiegen von 12,4 Prozent im Januar 2012 auf einen neuen Höchstwert von zuletzt 13,2 Prozent (August 2012).

Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit (2013): Analyse der Grundsicherung für Arbeitssuchende, März 2013, Nürnberg.