Institut für Regionalforschung e.V.

03/06/2013:
Arbeitsmarkteffekte atypischer Beschäftigung

Atypische Beschäftigungsverhältnisse wie Leiharbeit, Befristungen oder Minijobs haben in den letzten Jahren gegenüber dem sog. Normalarbeitsverhältnis (vollzeitnahe, unbefristete Beschäftigung ohne Leiharbeit) immer stärker an Bedeutung gewonnen. In einem Beitrag für die Ausgabe 4 der WSI Mitteilungen betrachten die IAB-Wissenschaftler Christian Hohendanner und Ulrich Walwei, welche Arbeitsmarkteffekte von befristeter Beschäftigung, Leiharbeit und geringfügig entlohnter Beschäftigung (Minijobs) ausgehen.

In ihrem hauptsächlich auf Sekundärquellen basierenden Beitrag konzentrieren sich die Autoren auf die individuellen Effekte und die Makrowirkungen atypischer Beschäftigung. Im Einzelnen erörtern sie die Fragen, ob atypische Beschäftigung Wege aus der Arbeitslosigkeit und in reguläre Beschäftigung weisen kann, ob und inwiefern sie reguläre Beschäftigung verdrängt und inwieweit sie der Flexibilisierung des Arbeitsmarktes Vorschub geleistet hat.

Weiterlesen:
Hohendanner, C./ Walwei, u. (2013): Arbeitsmarkteffekte atypischer Beschäftigung. In: WSI-Mitteilungen, 66. Jg., Heft 4, S. 239-246.