Institut für Regionalforschung e.V.

NIEDRIGLOHNSEKTOR:




08/02/2013:
In Niedersachsen gibt es überdurchschnittlich viele Geringverdiener

Wie der Sozialverband VdK Niedersachsen-Bremen e.V. berichtet, gebe es in Niedersachsen im Bundesvergleich überdurchschnittlich viele Geringverdiener, Teilzeitbeschäftigte und geringfügig Beschäftigte. Dies gehe aus dem soeben veröffentlichten „Sozialbericht Niedersachsen 2012“ hervor. Zwar sei die Arbeitslosigkeit zurückgegangen, zugleich aber sei die Zahl der Geringverdiener angestiegen, die mit ihrem Verdienst nicht über die Runden kämen und Sozialhilfe benötigten.

Obwohl sich die Schere zwischen Arm und Reich 2011 wieder etwas geschlossen habe, sei weiterhin etwa jeder siebte Einwohner in Niedersachsen von Armut bedroht gewesen. Als alarmierend bezeichne der Bericht die Zunahme der Alleinerziehenden, die von Armut bedroht seien.

Quelle: VdK Niedersachsen-Bremen vom 08.02.2013

Weiterlesen:
Nieders. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration (Hg.) (2012): Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen – Statistikteil, Bericht 2012, Hannover.