Institut für Regionalforschung e.V.

MINIJOBS:




10/07/2013:
Zahl der Minijobs erreichte Ende 2012 neuen Höchststand

Nach einer eher verhaltenen Entwicklung im ersten Halbjahr 2012 (siehe 10.01.2013) hat die Zahl der geringfügig entlohnten Beschäftigungsverhältnisse in der zweiten Jahreshälfte wieder zugelegt und im Dezember mit insgesamt mehr als 7,51 Millionen den vorherigen Höchststand vom Dezember 2011 (über 7,50 Mio.) übertroffen. Nach den heute von der Bundesagentur für Arbeit (BA) vorgelegten Quartalszahlen (Stichtag 31.Dez. 2012) bedeutet dies ein sehr geringfügiges Plus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Wie schon in den vergangenen Jahren geht die Steigerung allein auf die Zunahme von Personen zurück, die zusätzlich zu ihrer regulären Arbeit eine geringfügige Beschäftigung als Nebenjob ausüben. Im Dezember 2012 waren dies knapp 2,66 Millionen, etwa 59.000 oder 2,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der Beschäftigten, die ausschließlich einen Minijob ausüben, ist im Vergleich zum Dezember 2011 um gut 54.000 oder 1,1 Prozent zurückgegangen auf gut 4,85 Millionen zum Jahresende.

Die Bundesarbeitsagentur veröffentlicht die Zahlen erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten, um verspätet abgegebene Meldungen und Stornierungen in die Beschäftigungsstatistik mit aufnehmen zu können.

Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit (2013): Beschäftigungsstatistik, Länderreport - Deutschland, Nürnberg, Juli 2013.

Weiterlesen:
Krüsemann, M. (2013): Die Entwicklung der geringfügig entlohnten Beschäftigung von 2003 bis 2012, Göttingen.