Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Universität Göttingen







Presseinformation: Stiftungsprofessur für Kirchen- und Staatskirchenrecht an der Juristischen Fakultät


Nr. 111/2008 - 26.05.2008


EKD und Göttinger Fakultät laden zu Festakt ein – Neuer Leiter des Kirchenrechtlichen Instituts

(pug) Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Juristische Fakultät der Georg-August-Universität laden am Donnerstag, 29. Mai 2008, zu einem Festakt ein: Er findet statt anlässlich der Errichtung und Besetzung der Stiftungsprofessur für Öffentliches Recht, insbesondere Kirchen- und Staatskirchenrecht an der Göttinger Fakultät. Lehrstuhlinhaber ist der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Hans Michael Heinig, der damit zugleich die Leitung des Kirchenrechtlichen Instituts, eine Einrichtung der EKD, von Prof. Dr. Axel von Campenhausen übernimmt. An der festlichen Veranstaltung wird auch der EKD-Ratsvorsitzende und Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Prof. Dr. Wolfgang Huber, teilnehmen.

Hans Michael Heinig (Jahrgang 1971) studierte Rechts-, Geschichts- und Sozialwissenschaften in Hamburg, Hannover und Bochum. Dabei war er Stipendiat des Evangelischen Studienwerks Villigst. Es folgte das Erste Juristische Staatsexamen; anschließend war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FernUniversität in Hagen tätig und wurde 2002 an der Universität Düsseldorf promoviert. Nach Referendariat und Zweitem Juristischen Staatsexamen wechselte Hans Michael Heinig im Jahr 2004 als Wissenschaftlicher Assistent an die Universität Heidelberg, an der er sich Anfang 2008 mit der Arbeit „Der Sozialstaat im Dienst der Freiheit“ habilitierte. Der Wissenschaftler erhielt die Lehrbefugnis für Öffentliches Recht, Rechtsphilosophie, Kirchenrecht, Europarecht und Sozialrecht. Zum 1. Mai dieses Jahres wurde er an die Georgia Augusta berufen.

Als Leiter des Kirchenrechtlichen Instituts ist Prof. Heinig Nachfolger von Prof. von Campenhausen, der die EKD-Einrichtung von 1970 an leitete. Das Institut war 1945 auf Initiative des Staats- und Kirchenrechtlers Prof. Dr. Rudolf Smend (1882 bis 1975) gegründet worden. Es berät die evangelische Kirche in kirchen- und staatskirchenrechtlichen Fragen, erstellt Gutachten, organisiert wissenschaftliche Tagungen und betreut Aus- und Fortbildungsveranstaltungen. Mit der Leitung verbunden ist die Stiftungsprofessur an der Göttinger Juristischen Fakultät, die Hans Michael Heinig inne hat. Der Wissenschaftler ist mit Antritt der Professur in den Herausgeberkreis der Zeitschrift für evangelisches Kirchenrecht aufgenommen worden. Prof. Heinig gehört der Präsidialversammlung des Deutschen Evangelischen Kirchentages und dem Präsidium des Ökumenischen Kirchentages 2010 an.

Zum Auftakt der Festveranstaltung wird der Dekan der Juristischen Fakultät, Prof. Dr. Alexander Bruns, die Gäste begrüßen. Grußworte sprechen Bischof Huber und Prof. Dr. Doris Lemmermöhle, Vizepräsidentin der Universität Göttingen. Anschließend hält Prof. Heinig den Festvortrag zum Thema „Ordnung der Freiheit – das Staatskirchenrecht vor neuen Herausforderungen“. Für den musikalischen Rahmen sorgen Mitglieder der Akademischen Orchestervereinigung Göttingen. Informationen im Internet können unter www.jura.uni-goettingen.de und www.kirchenrechtliches-institut.de abgerufen werden.

Hinweis an die Redaktionen:
Der Festakt am Donnerstag, 29. Mai 2008, findet in der Aula am Wilhelmsplatz statt und beginnt um 14.00 Uhr. Ein digitales Foto von Prof. Dr. Hans Michael Heinig kann in der Pressestelle abgerufen werden.

Kontaktadresse:
Susanne Herrmann
Georg-August-Universität Göttingen
Juristische Fakultät
Platz der Göttinger Sieben 6, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-7393, Fax (0551) 39-7361
e-mail: sherrmann@jura.uni-goettingen.de
Internet: www.jura.uni-goettingen.de