Gleichstellungsbüro
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Diagramm

Kontakt:
Dr. Doris Hayn
Gleichstellungsbüro
Goßlerstr. 9
Tel. +49 (0)551 / 39-22100

doris.hayn@zvw.uni-goettingen.de





Dokumente











Informationen der DFG



Pressemitteilung



Weiterführende Links





Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft


Auf der Mitgliederversammlung der DFG im Juli 2008 wurden die Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards verabschiedet. Damit verpflichten sich die Mitgliedsuniversitäten der DFG personelle und strukturelle Maßnahmen zur Schaffung und Sicherung der Gleichstellung von Frauen und Männern zu ergreifen. Die Universität Göttingen war damit aufgefordert eine Stellungnahme mit Selbstverpflichtungen, insbesondere zur Erhöhung der Frauenanteile auf den wissenschaftlichen Qualifikationsstufen, zu erarbeiten.


Das Präsidium setzte gemeinsam mit der Universitätsmedizin eine Lenkungsgruppe ein, die die Stellungnahme an die DFG in Abstimmung mit den Gleichstellungsbeauftragten erstellte. Die Stellungnahme der Georg-August-Universität Göttingen zu den Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards wurde Ende März 2009 an die DFG übersendet und kann hier heruntergeladen werden. Sie umfasst die gleichstellungs- politischen Ziele der Universität, die Umsetzungsprozesse der personellen und strukturellen Gleichstellungsstandards, die Bewertung und Entwicklung der Standards differenziert nach Fakultäten sowie einen ausführlichen Anhang mit geschlechterdifferenzierten Daten und Zielgrößen zur Erhöhung der Frauenanteile auf allen Qualifikationsstufen.


Die DFG wird die eingegangen Stellungnahmen der Mitgliedsuniversitäten veröffentlichen. Ein Zwischenbericht zur Umsetzung der Selbstverpflichtungen der Hochschulen soll 2011 und der Abschlussbericht über die Implementierung und Erreichung der Ziele 2013 vorgelegt werden. Die Einhaltung der Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards ist entscheidungsrelevantes Kriterium für die Forschungsverbund- förderung der DFG.