In publica commoda

Aula am Wilhelmsplatz


Das vom Universitätsarchitekten Otto Praël (1793 bis 1862) entworfene und neu errichtete Aulagebäude wurde 1837 anlässlich der Hundertjahrfeier der Georgia Augusta eingeweiht.
König Wilhelm IV. von Großbritannien und Hannover hatte das Gebäude selbst gestiftet und damit dem Wunsch der Universität nach einem Repräsentationsbau für feierliche Anlässe entsprochen.

Auch heute noch wird die Aula für repräsentative Veranstaltungen der Universität genutzt. So können dort akademische Feiern, Antrittsvorlesungen, Absolventenfeiern der Fakultäten, festliche Tagungseröffnungen sowie Vortragsveranstaltungen und Ehrungen stattfinden. Auch für klassische Musikveranstaltungen und Lesungen eignet sich die Aula.
Vorrangig steht die Aula für eine universitätsinterne Nutzung zur Verfügung, externe Veranstalter können die Aula nach Abstimmung mit dem Veranstaltungsmanagement mieten.

Der untere Bereich der Aula verfügt über ca. 400 Sitzplätze, auf der Galerie-Ebene befinden sich weitere 152 Plätze. Eine Veränderung der Bestuhlung ist nicht möglich.
In der Aula ist ein festes Rednerpult mit einer integrierten Mikrofonanlage installiert, die nur für eine Sprachübertragung geeignet ist. Außerdem steht ein Steinway-D-Flügel für die musikalische Begleitung einer Veranstaltung zur Verfügung. Beamer und Leinwand werden bei Bedarf aufgebaut.

Bitte beachten Sie, dass die Aula nicht für Privatveranstaltungen zur Verfügung gestellt wird und nicht für Tagungs- und Kongressveranstaltungen geeignet ist. Für Tagungen und Kongresse, sowie für größere Empfänge oder Dinnerveranstaltungen können wir Ihnen Räume im Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa gegenüber anbieten.

Im Aulagebäude können wir Ihnen leider keine Garderobenräume für Künstler zur Verfügung stellen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir grundsätzlich keine Optionsbuchungen vornehmen.


Bestuhlungspläne


Fotos


Panoramabild Aula


Buchungsformular

Lageplan

Häufig gestellte Fragen