Seminar für Deutsche Philologie

PD Dr. Anja Schonlau (Vertretung Lehrstuhl Stockinger)


Curriculum Vitae

Sose 2016 Lehrstuhlvertretung Claudia Stockinger; Habilitation Jan. 2016 (Göttingen); 2015/16 Lehrtätigkeit an der Universität Göttingen; 2014/2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der International Spring School for students "Worldliterature. Reading And Writing In The Age Of Globalisation" (Leitung Gerhard Lauer); 2009-2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für deutsche Philologie der Universität Göttingen (DFG, Eigene Stelle). 2007/08 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Frankfurt; 2004/05 u. 2006/07 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Die Konstruktion der moralischen Autorität der Natur am Beispiel der Naturheilkunde" (Institut für Geschichte der Medizin; Düsseldorf), 2005/06 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Alter in der literaturwissenschaftlichen Begriffsbildung der Germanistik" (Düsseldorf); 2003/04 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Marburg, Promotion 2003, Magister Artium 1995, Studium der Deutschen Sprache u. Literatur und Kunstgeschichte (Marburg).


Arbeitsschwerpunkte


  • Literatur des 20. u. 21. Jahrhunderts, Literatur um 1900, Literatur des 18. Jahrhunderts
  • Drama und Theater
  • Emotionsforschung
  • Literatur und Naturwissenschaft/Medizin
  • Methoden der Textanalyse
  • Kulturelle Differenzkriterien ("Race, class, gender, age")
  • Populäre Literatur



Lehre



Projekte


  • Digitale Dramen- und Theateredition populärer Dramen um 1800
  • Populäre Literatur der Gegenwart



Veröffentlichungen

Monographien/Herausgeberschaften


  • Schonlau, Anja: Syphilis in der Literatur. Über Ästhetik, Moral, Genie und Medizin (1880-2000). Dissertation Marburg 2003, Würzburg: Königshausen & Neumann 2005. (=Epistemata 504)
  • Detken, Anke/Schonlau, Anja (Hg.): Rollenfach und Drama. Tübingen: Narr 2013. (Forum Modernes Theater 42)
  • Schonlau, Anja: Methode der Emotionsanalyse im Drama. Mit einem historischen Teil zu Neid und Intrige im Drama in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Habilitationsschrift Göttingen 2016 [in Vorbereitung]



Aufsätze in Auswahl


  • Schonlau, Anja: Altersbilanzen eines DDR-Avantgardisten – Geschichte, Tod und Alter in Heiner Müllers Spätwerk. In: Alternde Avantgarden. Jahrbuch Literatur und Politik 6 (2011), hg. v. Hans-Peter Preußer u. Alexandra Pontzen, Heidelberg: Winter, S.131-144.
  • Schonlau, Anja: Gender und Ethnizität als differierende Prinzipien postdramatischer Figurenkonzeption in Elfriede Jelineks frühen Theatertexten. In: Spielräume des Anderen. Geschlecht und Alterität im postdramatischen Theater, hg. v. Urte Helduser, Andrea Geier, Nina Birkner Bielefeld: transcript 2014, S. 41-57.
  • Schonlau, Anja: Es war nicht immer Kotzebue. Eine Kanonrevision des populären Dramas um 1800. In: Kanon und Literaturgeschichte. Facetten einer Diskussion, hg. v. Ina Karg/Barbara Jessen, Frankfurt a.M.: Peter Lang 2014, S.259-281. (Germanistik, Didaktik, Unterricht 12)
  • Schonlau, Anja: Die ästhetische Bekämpfung des Skandalösen – Von Brieuxs sozialhygienischem Antisyphilis-Drama zu Brechts sozialhygienischer Antisyphilis-Komödie. In: Epidemics and Pandemics in Historical Perspective, hg. v. Jörg Vögele, Stefanie Knöll u. Thorsten Nopack, Freiburg i. Brs.: Centaurus 2013, S. 132-144. (Neuere Medizin- und Wissenschaftsgeschichte 21)
  • Schonlau, Anja: Naturwissenschaften und Medizin. In: Thomas Mann Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, hg. v. Andreas Blödorn/Friedhelm Marx, Stuttgart: 2015, S. 255f.
  • Schonlau, Anja: Körper, Gesundheit/Krankheit. In: Thomas Mann Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, hg. v. Andreas Blödorn/Friedhelm Marx, Stuttgart: Metzler: 2015, S. 314f.