Seminar für Deutsche Philologie
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Seminar für deutsche Philologie


Universität Göttingen
Seminar für Deutsche Philologie
Jacob-Grimm-Haus
Käte-Hamburger-Weg 3
D - 37073 Göttingen

Tel. ++49-551-39 7515
(Geschäftszimmer)

Fax ++49-551-39 7511


deutsche.philologie@phil.uni-goettingen.de



Fragen und Anregungen zur Homepage?
Schreiben Sie uns! Homepage.SDP@phil.uni-goettingen.de



Aktuelles



Studium



Rund ums Seminar

Besuchen Sie uns. Sie sind uns willkommen.


ThOP- Premiere am 07.02.15: Possible Worlds – Mögliche Welten von John Mighton

„Denkst du manchmal, die Dinge hätten auch ganz anders laufen können?“

Stell dir vor, es gibt eine Welt in der du nie zur Schule gegangen bist. Stell dir vor, es gibt eine Welt in der du steinreich bist und in einer anderen bettelarm. In unendlich vielen Welten hat es dich nie gegeben. Stell dir vor, in dieser Welt ist deine Frau noch am Leben.
mehr...



Wissenschaftliche Unterstützung für Goethe-Institut: Göttinger Germanistin Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne in Beirat berufen

Das Präsidium des Goethe-Instituts hat Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne, Germanistin und Vizepräsidentin für Internationales an der Universität Göttingen, in den wissenschaftlichen „Beirat Sprache“ berufen. Prof. Casper-Hehne wird das Amt von 2015 bis 2018 wahrnehmen. Aufgabe der Beiräte ist es, das Goethe-Institut in Grundsatzfragen und bei konkreten Projekten fachlich zu beraten. Der wissenschaftliche „Beirat Sprache“ unterstützt das Präsidium und den Vorstand des Goethe-Instituts im Hinblick auf Bildungskooperationen, Fortbildung, Sprachvermittlung und Sprachprüfungen im Bereich Deutsch als Fremdsprache sowie Multimedia.



ThOP - Theater im OP(erationssaal)

ThOP steht für Theater im OP(erationssaal). Zu dieser ungewöhnlichen Spielstätte kam die damalige Dramaturgische Abteilung 1984 durch viele glückliche Umstände. In diesem Jahr bezog das Seminar für Deutsche Philologie das Jacob-Grimm-Haus, einen Teil des alten Uniklinikums.
Durch umfangreiche Umbauten wurde aus dem ehemaligen Anatomiehörsaal/Schau-OP eine funktionierende Theaterbühne. Nach Jahrzehnten ohne feste Spielstätte hatte die Dramaturgische Abteilung damit endlich eine Heimat gefunden, die seitdem durchgängig bespielt wird. Mit ganzjährigem Spielbetrieb, 10-12 eigenen Produktionen im Jahr und vielen Gastspielen ist das ThOP ein etablierter Bestandteil der Göttinger Kulturszene. mehr...