Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Fachpartnerschaften der Fakultät


Das InDiGU-Projekt
Das InDiGU-Projekt (Integration und Diversity an der Göttinger Universität) fokussiert auf die Förderung des Austausches zwischen deutschen und ausländischen Studierenden im Rahmen von so genannten Fachpartnerschaften. Damit soll einerseits die Integration von ausländischen Studierenden am Standort unterstützt, andererseits die interkulturelle Kompetenz der deutschen Studierenden gefördert werden. Im Rahmen des Engagements der Studierenden im Rahmen dieser Fachpartnerschaften kann ein „Zertifikat Internationales“ als extra-curriculares Angebot der Universität Göttingen erworben werden. Eine Anrechnung von Creditpunkten erfolgt nicht. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Projekt-Website (siehe rechts).

Was sind Fachpartnerschaften?
Die Fachpartnerschaften sind Teil des Indigu-Projekts (Integration und Diversity an der Göttinger Universität), das in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) angeboten wird. Ziel ist die Förderung des Austauschs zwischen ausländischen und deutschen Studierenden an der Universität Göttingen.

Wie funktionieren Fachpartnerschaften?
Im Rahmen der Fachpartnerschaften sollen Tandems bzw. Partnerschaften aus je einem deutschen und einem ausländischen Studierenden (möglichst gleicher Fachrichtung und Studiendauer) entstehen. Diese können sich dann gegenseitig bei Fragen und Problemen zum Studium austauschen. Neben dem fachlichem soll auch ein sozialer Austausch stattfinden; dazu finden in regelmäßigen Abständen Treffen statt, an denen alle Teilnehmer gemeinsam etwas unternehmen (z. B. gemeinsame Coffee-Hour, Bar- oder Kneipenbesuche, Tanzabend, Filmabende, Ausflüge, Exkursionen zu deutschen Firmen, etc.).

Wer kann mitmachen?
Jeder Student der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, unabhängig von der bisherigen Studiendauer.

Was sind die Aufgaben der Fachpartner?
Die Aufgaben der Fachpartner richten sich in erster Linie nach den Bedürfnissen der jeweiligen Tandems.
Das heißt, in vielen Punkten entscheidet Ihr selbst wie Eure Fachpartnerschaft gestaltet sein soll, je nachdem, wo für Euch der Schwerpunkt liegt.
Natürlich gibt es aber auch ein paar grundsätzliche Dinge, die zu der Partnerschaft gehören.

  • Regelmäßige Treffen
  • Austausch und Unterstützung in fachlichen Fragen
  • Wo möglich, Zusammenarbeit während des Studiums (Veranstaltungen besuchen, gemeinsame Seminararbeiten...)


Ansonsten können Sie die Fachpartnerschaft frei gestalten und Ihren Interessen und Vorstellungen anpassen.

Wie kann man mitmachen?
Bei Interesse an einer Fachpartnerschaft oder an weiteren Informationen, wenden Sie sich bitte an Eric Pulverich (Sprechzeiten siehe links).

Anmeldungen:
Wer sich anmelden möchte, kann das Anmeldeformular (Webseite "Was sind Fachpartnerschaften?"; siehe rechts) ausdrucken und in der Sprechstunde abgeben oder per E-Mail (siehe links) schicken.