Auszeichnung der Jahrgangsbesten und hervorragender Dissertationen am 8. April 2011

Mit einer akademischen Feierstunde verabschiedet die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Göttingen am Freitag, 8. April 2011, ihre Absolventen des Wintersemesters 2010/2011. Im vergangenen Wintersemester haben insgesamt 212 Studierende ihr Studium an der Fakultät abgeschlossen. 107 davon beendeten ein Bachelorstudium, 48 ein Masterstudium. Ihre Diplomstudiengänge schlossen 49 Studierende ab. Acht Doktoranden beendeten erfolgreich ihre Promotion. Die Feierstunde beginnt um 14 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz. Der Studiendekan der Fakultät Prof. Dr. Gerhard Rübel wird die Gäste begrüßen. Anschließend sprechen Prof. Dr. Jörg-Markus Hitz, Mitglied der Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungsausschüsse, sowie Manuela Kloiber als Vertreterin der Studierenden.

Im Rahmen der Veranstaltung werden die von der Göttinger Sartorius AG gestifteten „Florenz Sartorius-Preise“ der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät vergeben. Damit werden die jeweils besten Absolventen der Fachdisziplinen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftspädagogik geehrt. Zusätzlich zeichnet die Fakultät jedes Frühjahr mit dem Preis zwei herausragende Dissertationen aus. Die Auszeichnungen sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

Get the flash player here: http://www.adobe.com/flashplayer


Foto: Fotostudio Wilder (alle Fotos stehen bei flickr zum Download zur Verfügung)

Für ihre hervorragenden Studienleistungen ehrt die Fakultät Bernd Stegmann (Bachelor of Science in Betriebswirtschaftslehre), Florian Steinmeyer (Master of Arts in International Economics), Manuela Kloiber (Master of Science in Wirtschaftspädagogik) und Florian Demitz (Master of Science in Wirtschaftsinformatik). Dr. Reinald Koch und Dr. Michael Kühl erhalten den „Florenz Sartorius-Preis“ für ihre herausragenden Promotionen. Dr. Koch untersuchte „Die Aufkommens- und Belastungswirkungen alternativer Vorschläge zur Reform der Konzernbesteuerung in Europa“. Betreut wurde seine Arbeit von Prof. Dr. Andreas Oestreicher und Prof. Dr. Robert Schwager. Dr. Kühl schrieb seine Dissertation zum Thema „Gemeinsame Bewegungen von Wechselkursen: Eine theoriefundierte empirische Untersuchung unter Beachtung von fundamentalen und nicht-fundamentalen Einflussgrößen“. Die Gutachter waren Prof. Dr. Renate Ohr und Prof. Dr. Gerhard Rübel.

Außerdem erhält Christian Tornack für seine herausragende Masterarbeit im Studiengang Wirtschaftsinformatik den Festo-Hochschulpreis für „Innovationen in der Informationsverarbeitung“. Er beschäftigte sich in seiner Arbeit mit dem Thema „Anwendungen für mobile Endgeräte: Tendenzielle Unterschiede zwischen B2B und B2C“. Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld von 1.500 Euro verbunden. Der Preis für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wird seit 2009 vom weltweit tätigen Automatisierungstechnik-Unternehmen Festo ausgelobt.

Absolventenfeier April 2011 Preisträger groß
Foto: Fotostudio Wilder

(v.l.n.r.) Dr. Michael Kühl, Manuela Kloiber, Prof. Dr. Jörg-Markus Hitz, Prof. Dr. Gerhard Rübel, Dr. Reinald Koch, Christian Tornack, Florian Demitz, Bernd Stegmann, Petra Kirchhoff, Prof. Dr. Matthias Schumann