Institut für Regionalforschung e.V.

22/03/2013:
Schwache Lohnentwicklung: Reallöhne 2012 kaum höher als 2011

Wie schon in den zwei vorangegangenen Quartalen (siehe 21.12.2012 und 11.10.2012) sind die Reallöhne der abhängig Beschäftigten auch im vierten Quartal nur sehr leicht angestiegen. Damit ergibt sich für das Jahr 2012 insgesamt eine sehr magere Einkommenssteigerung von einem halben Prozentpunkt gegenüber 2011.

Laut einer Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) seien die nominalen (nicht preisbereinigten) Bruttomonatsverdienste von vollzeit-, teilzeit- und geringfügig beschäftigten Arbeitnehmer/innen im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich im vierten Quartal 2012 gegenüber dem Vorjahresquartal um 2,8 Prozent gestiegen. Da sich die Verbraucherpreise im gleichen Zeitraum um 2,0 Prozent erhöht hätten, habe die Reallohnsteigerung aber nur 0,7 Prozent betragen.

Im Vergleich zum Vorjahr seien die Verdienste der genannten Beschäftigtengruppen im Jahr 2012 insgesamt um 2,5 Prozent gestiegen. Nach Abzug der Verbraucherpreissteigerung von 2,0 Prozent verbleibt somit ein schwaches Reallohnwachstum von 0,5 Prozent gegenüber 2011.

Quelle: Pressemitteilung Nr. 114 des Statist. Bundesamtes vom 22.03.2013