Seminar für Slavische Philologie

21. JungslavistInnen-Treffen, 13. bis 15. September 2012


Die JungslavistInnen sind ein Kreis von NachwuchswissenschaftlerInnen, die sich seit 1992 alljährlich im Herbst zu Arbeitstagungen treffen, um die Ergebnisse ihrer Forschung auf den verschiedensten Gebieten der slavistischen Sprachwissenschaft zu diskutieren. Die Arbeitstreffen des Kreises werden durch Abdruck der gehaltenen Vorträge dokumentiert: bis zum 14. Treffen 2005 und wieder ab dem 19. Treffen 2010 in Sammelbänden sowie vom 15. bis zum 18. Treffen in einzeln veröffentlichten Artikeln in der Zeitschrift für Slawistik.

Das 21. JungslavistInnen-Treffen fand vom 13. bis 15. September in Göttingen statt und wurde von Hagen Pitsch organisiert.


Der Sammelband zum 21. JungslavistInnen-Treffen ist im Sommer 2014 unter folgendem Titel erschienen:

  • Linguistische Beiträge zur Slavistik. XXI. JungslavistInnen-Treffen in Göttingen 13.-15. September 2012. Hrsg. von Hagen Pitsch (Specimina Philologiae Slavicae ; 180). München: Otto Sagner.



PROGRAMM



Fr

14 Sept 2012

09:00-09:45Elena Gorishneva (Berlin)
Restriktives und intensivierendes odin
09:45-10:30Joanna Leszkowicz (Berlin)
Fokussierung im Polnischen
10:30-10:45KAFFEEPAUSE
10:45-11:30Marina Scharlaj (Dresden)
Nackte Akte
11:30-12:15Alexander Böhnisch & Genia Böhnisch (Göttingen)
Der neue russische Vokativ als Sprachkontaktphänomen?
12:15-14:00MITTAGSPAUSE (Zentralmensa)
14:00-14:45Alena Bazhutkina (München)
mec' als Modalauxiliar im Belarussischen
14:45-15:30Ivana Barkijević (Tübingen)
Aktuelle Entwicklungen in der kroatischen standardsprachlichen Lexik: Anglizismen und Jargonismen
15:30-15:45KAFFEEPAUSE
15:45-16:30Barbara Sonnenhauser (München)
wissen, kennen, können: znati als Modalverb im Slovenischen
16:30-17:15Luka Szucsich (Berlin)
Restriktionen bei Prä- und Suffigierung
17:15-18:30Petr Biskup (Leipzig)
(Nicht-)Kompositionelle Präfixe im Polnischen


Sa

15 Sept 2012

09:00-09:45Simone Rajilić & Roswitha Kersten-Pejanić (Berlin)
Sprachliches Doing Gender in Kroatien und Serbien gestern und heute
09:45-10:30Christof Heinz (Regensburg)
Differenz trotz Koinzidenz? Aspektbedeutungen bei verba dicendi
10:30-11:15Daniel Bunčić (Tübingen)
Definitheit als "verborgene Kategorie" im Russischen?
11:15-11:30KAFFEEPAUSE
11:30-12:15Elena Dieser (Würzburg)
Kasusvarianten im Russischen
12:15-13:00Christina Clasmeier (Bochum)
Linguistische Theorie trifft Intuition: Zur Einschätzung grammatischer Relationen durch Russischsprecher/innen
13:00-13:45Hagen Pitsch (Göttingen)
BYT' und Prädikatsnomina im Russischen