Ausbildung in der Elektronik

Seit 1969 bilden wir in unseren Elektronikwerkstätten Lehrlinge aus. Bis 1999 konnten so fast 30 Lehrlinge den Beruf des Radio- und Fernsehtechniker bei uns erlernen. Durch Änderungen im Berufsbild bilden wir seit September 2003 zum Industrie - Elektroniker Fachrichtung Gerätetechnik aus. Zur Ausbildung gehören Praktika, die in anderen Werkstätten durchgeführt werden. Dabei sollen unseren Lehrlingen in etwa 5-6 Wochen Übergreifende Kenntnisse vermittelt werden.

Ausbildung heute: Elektroniker für Geräte und Systeme/Elektronikerin für Geräte und Systeme, Ausbildungsdauer 3 1/2 Jahre, Inkrafttreten: 01. August 2003

Was ist neu? Dieser Ausbildungsberuf ist eine Weiterentwicklung der bisherigen Berufe Industrieelektroniker / Industrieelektronikerin Fachrichtung Gerätetechnik und Kommunikationselektroniker / Kommunikationselektronikerin. Wichtig ist dabei, das Software integraler Bestandteil von Geräten und Systemen ist und damit IT-Kompetenzen unabdingbar zum Ausführen der arbeiten sind. Ebenfalls neu ist das Arbeiten mit englischsprachigen Unterlagen und das Kommunizieren in Englisch sowie die betriebswirtschaftliche Kompetenz. Neu ist auch die "Gestreckte Abschlussprüfung", d. h. keine Zwischenprüfung, stattdessen einen vorgezogenen ersten Teil der Abschlussprüfung, der zu 40% in die Abschlussnote eingeht.

Arbeitsgebiet Elektroniker für Geräte und Systeme/Elektronikerin für Geräte und Systeme stellen Komponenten und Geräte her, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. Typische Einsatzfelder sind: informations- und kommunikationstechnische Geräte medizinische Geräte Automotive-Systeme Systemkomponenten Sensoren Aktoren Mikrosysteme EMS (Electronic Manufacturing Services) Mess- und Prüftechnik. Elektroniker für Geräte und Systeme/Elektronikerinnen für Geräte und Systeme üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig aus und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab. Dabei arbeiten sie häufig im Team. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschrift.

Berufliche Qualifikationen Elektroniker für Geräte und Systeme/Elektronikerinnen für Geräte und Systeme unterstützen Entwickler bei der Realisierung von Aufträgen. Dies kann die Analyse geforderter Funktionalitäten und technischer Umgebungsbedingungen sowie die Konzipierung von Schaltungen sein stellen Muster und Unikate her. Dazu wählen sie mechanische, elektrische und elektronische Komponenten aus, passen sie an und montieren sie zu Systemen, installieren und konfigurieren Programme prüfen Geräte und erstellen Gerätedokumentationen erstellen Layouts und Fertigungsunterlagen vergeben und koordinieren von Aufträgen zur Beschaffung von Bauteilen, Hilfsstoffe und Betriebsmittel für die Realisierung von internen und externen Kundenaufträgen planen und steuern Produktionsabläufe, organisieren Gruppenarbeit richten Fertigungs- und Prüfmaschinen ein, programmieren, optimieren und warten sie wirken bei der Analyse und Optimierung von Fertigungsprozessen mit prüfen Komponenten und Geräte und setzen sie in Stand arbeiten auch mit englischsprachigen Unterlagen und kommunizieren auch in englischer Sprache.

Inhalte der Berufsausbildung: Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Qualifikationen:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Montieren und Anschließen elektrischer Betriebsmittel
  • Messen und Analysieren von elektrischen Funktionen und Systemen
  • Beurteilen der Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Installieren und Konfigurieren von IT-Systemen
  • Beraten und Betreuen von Kunden, Erbringen von Serviceleistungen
  • Technische Auftragsanalyse, Lösungsentwicklung
  • Fertigen von Komponenten und Geräten
  • Herstellung und Inbetriebnahme von Geräten und Systemen
  • Einrichten, Überwachen & Instandhalten von Fertigungs- & Prüfeinrichtungen
  • Technischer Service
  • Geschäftsprozesse und Qualitätsmanagement im Einsatzfeld



Für weitere Informationen stehen unsere Werkstattleiter gern zur Verfügung:

Bereich Labortechnik, Prototypenbau: E1 Bereich Mess-Steuerungs- und Regeltechnik: E2
Dipl.-Ing. Rainer Ehrhardt
Tammannstr. 6
37077 Göttingen

Tel. +49 551 39 23089
Fax. +49 551 39 23787

rehrhar@gwdg.de
Dipl.-Ing. Andreas Knorr
Tammannstrasse 6
37077 Göttingen

Tel. +49 551 39 23159
Fax. +49 551 39 23911

aknorr@gwdg.de

Bei Interesse an einem Ausbildungsplatz schreiben sie bitte an:

Georg-August-Universität Göttingen
Dekanat der Fakultät für Chemie
Tammannstraße 4
37077 Göttingen


zurück