Juristische Fakultät

Perspektiven der Fakultät

(Auszug aus dem Entwicklungsplan der Fakultät 2005 - 2010)

Die Juristische Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen ist die älteste, größte und renommierteste juristische Fakultät in Niedersachsen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1737 ist sie der Einheit und Freiheit von Forschung und Lehre verpflichtet. Ihre Spitzenstellung in Norddeutschland ist in den letzten Jahren durch positive Lehr- (2008) und Forschungsevaluationen (2002) bestätigt worden. Ziel der Fakultät ist es, sich als Zentrum exzellenter rechtswissenschaftlicher Forschung und Lehre in Deutschland zu etablieren.

Die Fakultät zeichnet sich seit langem durch eine hervorragende und breit gefächerte Forschung und Lehre in den Kernfächern des Zivilrechts, des öffentlichen Rechts sowie des Strafrechts und auf dem Gebiet der Grundlagenfächer (Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie und –theorie sowie Rechtsvergleichung) aus. Hierauf aufbauend hat sie innovative Forschungsvorhaben zu thematisch übergreifenden Themen und Spezialgebieten etabliert. Mit den fächerübergreifend und interdisziplinär angelegten Forschungsschwerpunkten



zielt die Fakultät auf eine weitere Profilschärfung und auf die weitere Vernetzung mit den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.
Die Fakultät hat sich im Zuge des Generationenwechsels personell erneuert und damit die Voraussetzungen für den Ausbau der neuen Forschungsschwerpunkte auf der Basis ihrer erfolgreichen Forschung in den Kerngebieten geschaffen. Dieses Profil wird durch zahlreiche strukturelle und organisatorische Maßnahmen, darunter vor allem durch die neue Fakultätsstruktur unterstützt. Unter Forschungsgesichtspunkten sind folgende neun Institute, ein Zentrum und drei externe, mit der Fakultät verbundene Institute eingerichtet worden:



Exzellente Forschung und Lehre setzen entsprechende Arbeitsbedingungen und insbesondere eine adäquate Literaturversorgung voraus. Die Fakultät verfügt – im Zusammenwirken mit der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek – über einen sehr großen Bestand an rechtswissenschaftlicher Literatur aller Rechtsgebiete. Alle wichtigen Datenbanken sind für Forschende und Studierende sowohl an den Arbeitsplätzen als auch über das Göttinger Funk-LAN verfügbar.

Ihren Studierenden bietet die Fakultät – aufbauend auf ihrem Forschungsprofil - sowohl eine umfassende wissenschaftliche Ausbildung im Pflichtbereich des juristischen Studiums als auch eine in Niedersachsen in dieser Breite einmalige Vertiefung in den folgenden curricularen Schwerpunktbereichen:



Darüber hinaus besteht für deutsche Studierende die Möglichkeit, in Verbindung mit einem Auslandsaufenthalt über das Erasmusprogramm der EU durch erfolgreiche Teilnahme an dem Ergänzungsstudiengang „Rechtsintegration in Europa“ den Titel eines Magister Legum Europae/einer Magistra Legum Europae zu erwerben. Ausländische graduierte Studierende können im Rahmen eines Aufbaustudienganges den Titel eines Master of Laws (LL.M.) erwerben.

Die Göttinger Juristische Fakultät bietet ein hervorragendes Umfeld für den wissenschaftlichen Nachwuchs in den Rechtswissenschaften. Sie ist bestrebt, ihre Attraktivität für Promovenden weiter zu erhöhen. Die Fakultät ist eine der Gründerfakultäten der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften (GGG).