In publica commoda

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) ist eingebunden in das Betriebliche Gesundheitsmanagement BGM der Georg-August-Universität Göttingen.



Beratung BEMDas BEM unterstützt Beschäftigte nach längerer Erkrankung bei ihrer Rückkehr an den Arbeitsplatz. Der Auftakt zu einem BEM-Verfahren ist immer ein vertrauliches Gespräch über die konkrete Situation. Unter aktiver Mitwirkung der Beschäftigten werden erforderliche Maßnahmen gemeinsam festgelegt. Der Prozess wird bis zur erfolgreichen Wiedereingliederung durch interne Experten begleitet.

Die rechtlichen Grundlagen zum BEM sind im Sozialgesetzbuch IX, §84 Absatz 2 gesetzlich verankert. Darüber hinaus wurde in 2011 eine Dienstvereinbarung zum BEM verabschiedet.


Die Ziele des BEM an der Georg-August-Universität:


  • Eine Arbeitsunfähigkeit zu überwinden und einer erneuten vorzubeugen;
  • Beschäftigte gemäß ihren Fähigkeiten einzugliedern;
  • den Arbeitsplatz zu erhalten;
  • Krankheiten und Behinderungen durch die Reduzierung betrieblich beeinflussbarer Belastungen und Gesundheitsgefährdungen zu vermeiden;
  • die Gesundheit aller Beschäftigten langfristig zu erhalten und zu fördern.



Die Teilnahme am BEM ist freiwillig!