Erfolg der Antragsinitiative "The Making and Unmaking of the Religious" in der Ausschreibung "Spitzenforschung in Niedersachsen" (MWK/VW-Vorab)


Die Antragsinitiative "The Making and Unmaking of the Religious" im Rahmen des Forums für interdisziplinäre Religionsforschung (FiReF) ist in der Ausschreibung "Spitzenforschung in Niedersachsen" (VW-Vorab) erfolgreich gewesen.

An dem Antrag sind 38 Forscher aus den am FiReF beteiligten Fakultäten (Philosophische, Theologische, Sozialwissenschaftliche und Juristische Fakultät) beteiligt.
Außeruniversitäre Projektpartner sind außerdem das Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften, die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, die Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, das Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Braunschweig, und die Fachhochschule für Interkulturelle Theologie, Hermannsburg.

Zum Projekt vgl. die Pressemitteilung des niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und die Kurzdarstellung auf der Website des Göttingen Campus.

Hauptantragsteller des Antrags sind:
Prof. Dr. Hedwig Röckelein, Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte (Sprecherin)
Prof. Dr. Matthias Koenig, Institute of Sociology (Stellvertr. Sprecher)
Prof. Dr. Peter Gemeinhardt, Seminar für Kirchengeschichte
Prof. Dr. Roman Loimeier, Institut für Ethnologie
Prof. Dr. Ilinca Tanaseanu-Döbler, EDRIS / Institut für Religionswissenschaft