Göttingen International
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Universität Göttingen

Kontakt

Abteilung Göttingen International
Welcome Centre

Nadine Dreyer
Leiterin des Welcome Centres

Tel.: +49 551/39 21331
nadine.dreyer@zvw.uni-goettingen.d
e



Scholars at Risk



Seit 2016 ist die Universität Göttingen Mitglied im internationalen Netzwerk Scholars at Risk (SAR). Weltweit werden Wissen-schaftlerinnen und Wissenschaftler aufgrund ihrer Forschungen und Ideen verfolgt, bedroht und in ihrer Arbeit eingeschränkt. SAR ist ein weltweiter Zusammenschluss von über 400 Hochschulen, Forschungsinstitutionen und andere Wissenschaftsorganisationen in 39 Staaten, die zusammen arbeiten, um gefährdete Forscher zu schützen und Werte wie die wissenschaftliche Freiheit zu stärken.

Das Netzwerk mit Sitz in New York unterstützt jedes Jahr hunderte Forscherinnen und Forscher durch befristete Stellen an Mitgliedsinstitutionen, Vor-Ort-Hilfen für Forschende und ihre Familien und Rat und Vernetzung für Forschende und ihre Gastinstitutionen. Politisch Verfolgte erhalten so die Chance, eine Zeitlang unabhängig zu forschen.


Philipp Schwartz-Initiative
Ausschreibung der 3. Runde


Im Rahmen der 3. Ausschreibungsrunde der Philipp Schwartz-Initiative können Forschungseinrichtungen in Deutschland ab sofort Fördermittel zur Aufnahme gefährdeter Forschender bei der Alexander von Humboldt-Stiftung beantragen. Erfolgreiche Einrichtungen werden in die Lage versetzt, gefährdeten Forschenden Stipendien für bis zu 24-monatige Forschungsaufenthalte zu verleihen. Außerdem stehen Mittel zur Verfügung, um an den aufnehmenden Einrichtungen entsprechende Strukturen zu schaffen. Ein Begleitprogramm fördert den Erfahrungsaustausch zwischen interessierten Einrichtungen unter Einbindung von Experten des Scholars at Risk Network, des Scholar Rescue Fund und des Council for At-Risk Academics.

In der aktuellen Antragsrunde stehen etwa 30 Förderungen zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Forscherinnen und Forscher sich nicht selbst bewerben können, sondern von einer passenden Institution nominiert werden müssen. Die Antragstellung für die Universität Göttingen übernimmt Nadine Dreyer, Leiterin des Welcome Centre. Bei Bedarf berät sie Sie, ob eine bestimmte Person angesichts ihres Status für eine Förderung in Betracht kommt. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Stipendien muss unter Umständen eine inneruniversitäre Auswahl getroffen werden. Nicht erfolgreiche Bewerbungen der letzten Runde, können (überarbeitet) wieder eingereicht werden. Mehrfachnominierungen von mehreren Forschungseinrichtungen sind dieses Mal ausgeschlossen.

Vorschläge für Kandidatinnen oder Kandidaten (inkl. Lebenslauf und Stellungnahme des wiss. Mentors/der wiss. Mentorin) senden Sie bitte bis zum 20. März an: nadine.dreyer@zvw.uni-goettingen.de

Deadline: 31. März 2017 Universität Göttingen, 21. April 2017 Stiftung


Die überarbeiteten Programmunterlagen und weitere Informationen finden Sie auf der Website der Philipp Schwartz-Initiative.

Die Philipp Schwartz-Initiative der Alexander von Humboldt-Stiftung wird vom Auswärtigen Amt, der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, der Fritz Thyssen Stiftung, der Gerda Henkel Stiftung, der Klaus Tschira Stiftung, der Robert Bosch Stiftung sowie der Stiftung Mercator finanziert.