Theologische Fakultät

Keine Angst vor Hebräisch!


Möchten Sie Hebräisch lernen? Dann sind Sie hier richtig!

An der Theologischen Fakultät biete ich jedes Semester den Kurs Hebräisch I (mit dem Ziel Hebraicum), einen ergänzenden Lektüre- und Klausurenkurs und Hebräisch II an. In regelmäßigen Abständen halte ich auch Kurse in Aramäisch (Kurs I und II) ab sowie gelegentlich in Syrisch (Ostaramäisch) und Ugaritisch, einer wichtigen nordwestsemitischen Sprache.

Keine Angst vor Hebräisch!
Hebräisch, die Sprache des Alten Testaments, ist eine Sprache von unvergleichlicher Schönheit. Hebräisch vermittelt Ihnen den Zugang zu Welt und Theologie des Alten Testaments. Es ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick aussieht.

Wenn Sie das Hebraicum brauchen, ist der Kurs Hebräisch I (acht Wochenstunden) das Richtige für Sie. In diesem Kurs werden wir gemeinsam Schrift, Formen- und Satzlehre des Biblischen Hebräisch erarbeiten. Schon bald werden Sie hebräisch lesen und erste Texte übersetzen können! Der Lektüre- und Klausurenkurs zu Hebräisch I (zwei Wochenstunden) dient der Übung und Vertiefung. Daher wäre es sinnvoll, wenn Sie auch diesen Kurs belegten.
Am Ende des Semesters steht das Hebraicum. Es besteht aus einer Klausur und einer mündlichen Prüfung, auf die wir uns gezielt vorbereiten. Über die Prüfungs- und Meldungsformalitäten werde ich Sie rechtzeitig im Laufe des Kurses informieren.

Im Kurs Hebräisch II üben wir, die im Hebraicum erworbenen Kenntnisse anzuwenden und zu sichern. Dazu lesen wir verschiedene Texte aus dem Alten Testament und befassen uns mit ihrer sprachlichen und theologischen Eigenart. Da viel wiederholt wird, ist der Kurs für alle Studierenden, auch für Examenskandidaten, geeignet.
Sollten Sie Feuer an der hebräischen Sprache gefangen haben, dann hätte ich für Sie noch manches im Angebot. So halte ich ab und an epigraphische Übungen ab, in denen althebräische Texte außerhalb des Alten Testaments gelesen werden, deren Inhalt für Geschichte und Glauben Israels aufschlußreich ist.

Da Teile des Alten Testaments in Aramäisch verfaßt sind, biete ich auch Aramäischkurse an, in denen Sie die Sprache mit sofortiger begleitender Lektüre lernen können. Dazu lesen wir alttestamentliche Texte und später auch andere Literatur aus verschiedenen Zeiten, z.B. Papyri von der Nilinsel Elephantine (fünftes Jahrhundert v. Chr.). Allen, die sich intensiver mit dem Alten Testament befassen wollen, empfehle ich, Ugaritisch zu lernen. Die Texte der nordsyrischen Hafenstadt Ugarit (zweites Jahrtausend v. Chr.) liefern Informationen nicht nur über vielfältige theologische Vorstellungen des Alten Testaments, sondern auch über Wortschatz und Poesie der hebräischen Sprache.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen brauchen, dürfen Sie sich gerne jederzeit an mich wenden. Meine mail-Adresse lautet: thilo.rudnig@theologie.uni-goettingen.de.

Ich freue mich schon auf Ihre Teilnahme an den Sprachkursen!

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr Thilo Rudnig

apl. Prof. Dr. Thilo Alexander Rudnig
Lektor für Biblisches Hebräisch und verwandte semitische Sprachen