Dr. Christian Schmidt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Curriculum Vitae

Seit 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Deutsche Philologie der Universität Göttingen, dort am externen Teilprojekt vita mixta. Zur Laikalisierung eines geistlichen Konzepts des SFB 1015 Muße an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Projektleiterin: Prof. Dr. Henrike Manuwald (http://www.sfb1015.uni-freiburg.de/); 2016-2017 Kollegiat am DFG-Graduiertenkolleg Interkonfessionalität in der Frühen Neuzeit an der Universität Hamburg; 2013-2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik der Universität Hamburg, Lehrstuhl Prof. Dr. Bernhard Jahn.

Aktuelles


  • Interdisziplinäre Tagung zum Thema „vita perfecta? Formen der Aushandlung divergierender Ansprüche an ein religiöses Leben“ (Göttingen, 13.–15. März 2019), organisiert zusammen mit Daniel Eder und Henrike Manuwald. Das Programm finden Sie hier. Anmeldungen – möglichst bis zum 31.01.2019 bei Christian Schmidt (Email: christian.schmidt1@uni-goettingen.de) – sind herzlich willkommen!



Arbeitsschwerpunkte


  • deutsche Literatur des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit (insb. Drama, Meditation, Gebet, Reimpaarrede)
  • Interkonfessionalität
  • Rhetorikforschung
  • Ritual- und Zeremonielltheorie



Publikationen

Monographie


  • Drama und Betrachtung. Meditative Theaterästhetiken im 16. Jahrhundert. Berlin/Boston 2018 (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 93).



Herausgeberschaften


  • Zus. mit Malena Ratzke und Britta Wittchow: Oratorik und Literatur. Politische Rede in fiktionalen und historiographischen Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Berlin [u.a.] 2019 (Hamburger Beiträge zur Germanistik 60).

  • Zus. mit Mirko Breitenstein: Theorien und Praktiken des Gebets im Mittelalter. Themenheft der Zeitschrift „Das Mittelalter“ (erscheint Herbst 2019) [in Vorbereitung].



Aufsätze



  • „ir dage sunder si verdreib“. Rückzüge Elisabeths von Thüringen in der Verslegende Sente Elsebede leben (um 1300). In: Haase, Jenny/von Tippelskirch, Xenia/Trînca, Beatrice (Hgg.): Rückzug. Produktivität des Solitären in Kunst, Religion und Geschlechtergeschichte [bei den Hrsg.].

  • Geistliche Uhren. Technologie, Heilsgeschichte und Letzte Dinge in der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Horologium-Tradition. In: Bihrer, Andreas/Felber, Timo/Weitbrecht, Julia (Hgg.): Letzte Dinge. Deutungsmuster und Erzählformen des Umgangs mit Vergänglichkeit im Horizont heterochroner Zeitsemantiken. Göttingen (Encomia deutsch 5) [bei den Hrsg.].

  • Unheilige Oratorik auf dem Konstanzer Konzil. Johann Agricolas Tragedia Johannis Hus (1537). In: Ratzke, Malena/Schmidt, Christian/Wittchow, Britta (Hgg.): Oratorik und Literatur. Politische Rede in fiktionalen und historiographischen Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Berlin [u.a.] 2019 (Hamburger Beiträge zur Germanistik 60), S. 365–384.

  • Zus. mit Malena Ratzke und Britta Wittchow: Einleitung. Praktizierte und dargestellte Oratorik. In: Ebd., S. 7–15.

  • Ein interkonfessioneller Engel? Mittelwege und ihre Aporien in Philipp Agricolas Dialogus Vnd schon Christlich Gesprech (1582). In: Coscarelli, Luisa/Gerrits, Rogier/Throckmorton, Thomas (Hgg.): Interkonfessionalität in der Frühen Neuzeit. Kontexte und Konkretionen. Frankfurt am Main [u.a.] 2018 (Hamburger Beiträge zur Germanistik 59), S. 81–100.

  • Gefahrensinn um 1500. Das Ars moriendi-Programm der Handschrift Hamburg, SUB, cod. conv. 12. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 140/1 (2018), S. 74–106.

  • Der geküsste Papst. Ritual- und Zeremoniellparodien in Heinrich Kielmanns Tetzelocramia zum Reformationsjubiläum 1617 in Stettin. In: Steiger, Johann Anselm (Hg.): Reformatio Baltica. Kulturwirkungen der Reformation in den Metropolen des Ostseeraums. Berlin/Boston 2017 (Metropolis 2), S. 475–489.

  • „in jetzo neu-übliche Teutsche Reim-Arten nach Mügligkeit übersetzet“. Rezeptionen des Jedermann im 17. Jahrhundert. In: Morgen-Glantz 26 (2016), S. 51–80.

  • Kunst und Erkenntnis in den Gedichten Heinrichs des Teichners. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 135 (2016), S. 29–57.

  • Andacht und Identität. Selbstbilder in Gebetszyklen der Lüneburger Frauenklöster und des Hamburger Beginenkonvents. In: Breitenstein, Mirko/Burkhardt, Stefan/Burkhardt, Julia/Sonntag, Jörg (Hgg.): Identität und Gemeinschaft. Vier Zugänge zu Eigengeschichten und Selbstbildern institutioneller Ordnungen. Berlin 2015 (Vita regularis. Abhandlungen 67), S. 125–148.

  • Gebetszyklen der Hamburger Beginen im Kontext der Gebetbuchkultur der Lüneburger Frauenklöster. In: Schmidt, Bernward/Sorace, Marco A./Voigt, Jörg (Hgg.): Das Beginenwesen in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Fribourg/Stuttgart 2015 (Studien zur christlichen Religions- und Kulturgeschichte 20), S. 234–263.

  • Fragmente einer frühen Sammlung von Teichnerreden in Hamburg und St. Petersburg. In: Zeitschrift für deutsches Altertum 143 (2014), S. 438–443.



Handbuchartikel



  • Art. Agricola (Schneyder, Sneider, Schnitter; Islebius, Eisleben; Grickel), Johannes. In: Frühe Neuzeit in Deutschland, 1520–1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon. Bd. 7. Nachträge, Corrigenda und Register. Hg. von Wilhelm Kühlmann, Jan-Dirk Müller, Michael Schilling, Johann Anselm Steiger und Friedrich Vollhardt. Berlin/Boston 2019, Sp. 1–12.

  • Zus. mit Malena Ratzke: Art. Politische Rhetorik in Mittelalter und Frührenaissance. In: Burkhardt, Armin (Hg.): Handbuch Politische Rhetorik. Berlin/Boston (Handbücher zur Rhetorik 10) [21 S., beim Hrsg].

  • Art. Fleischer, Tobias. In: Frühe Neuzeit in Deutschland, 1620–1720. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon. Hg. von Stefanie Arend, Bernhard Jahn, Jörg Robert, Robert Seidel, Johann Anselm Steiger, Stefan Tilg und Friedrich Vollhardt. Berlin/Boston [7 S., bei den Hrsg].

  • Art. Kielmann, Heinrich. In: Frühe Neuzeit in Deutschland, 1620–1720. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon. Hg. von Stefanie Arend, Bernhard Jahn, Jörg Robert, Robert Seidel, Johann Anselm Steiger, Stefan Tilg und Friedrich Vollhardt. Berlin/Boston [in Vorbereitung].



Rezensionen und kleinere Beiträge


  • Gegenreformatorisches Bibeldrama in Wien. Eine Neuausgabe von Wolfgang Schmeltzls dramatischen Schriften. Rezension zu: Wolfgang Schmeltzl: Gesammelte Schriften in zwei Bänden. Band 1: Das dramatische Werk. Hrsg. von Cora Dietl und Manfred Knedlik. (Wiener Neudrucke 23) Wien u. a.: LIT 2009. In: IASLonline [12.07.2014].

  • Rezension zu: A Companion to Mysticism and Devotion in Northern Germany in the Late Middle Ages. Hrsg. von Elizabeth Andersen, Henrike Lähnemann und Anne Simon. (Brill’s Companions to the Christian Tradition 44) Leiden/Boston: Brill 2014. In: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 86 (2014), S. 390–393.

  • „Entweder Du hast Muße oder Du erforschst sie“. Überlegungen aus der Hängematte des Freiburger Sonderforschungsbereichs 1015. In: Prekär. Berichte, Positionen und Konzepte zur Lage des germanistischen ‚Mittelbaus‘. Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 65 (2018), S. 196–198.