Koordinationsniveau als Einflussgröße in sportlichen Trainings- und motorischen Lernprozessen


Projektleitung: Prof. Dr. Gerd Thienes
Beteiligte Person & Ansprechpartner: Denis Glage

Ausgangspunkt des Projekts ist die vielfach in der Bewegungswissenschaft / Sportmotorik wie auch in der Trainingspraxis vertretene These, wonach eine gut ausgeprägte koordinative Leistungsfähigkeit das Erlernen von Bewegungsaufgaben positiv unterstützt. Das Koordinationsniveau wird mittels mehrerer motorischer Tests überprüft und anschließend auf seinen Einfluss auf die Aneignung unterschiedlicher Lernaufgaben hin untersucht. In einem ersten Projektabschnitt werden komplexe großmotorische Aufgaben im Rahmen von Feldexperimenten in Vereinsgruppen und Schulklassen durchgeführt. Diese schließen Kinder und Jugendliche auf unterschiedlichen Altersstufen ein, um den Einfluss der Bewegungskoordination auf motorische Lernprozesse auch im Entwicklungsverlauf beurteilen zu können.


Zweigstellen des Projekts:
Das Koordinationsprojekt wird derzeit in zwei weitere Kategorien (Wirkungen auf Trainingsprozesse) erweitert. In diesen geht es um einen möglichen Einfluss der koordinativen Leistungsfähigkeit auf die Ausdauerleistungsfähigkeit und auf die Kraftfähigkeit.

Poster und Abstracts:
Influence of motor coordination-level on motor learning by children (ECSS, Bochum, 2017)
Koordination als Einflussgröße auf das motorische Lernen (23. dvs Hochschultag, München, 2017)
Einfluss der Koordination auf die motorische Lernleistung bei Kindern vor und nach der Pubertät (15. Jahrestagung Sportmotorik, Augsburg, 2017)
Vergleich zweier großmotorischer Lernaufgaben (15. Jahrestagung Sportmotorik, Augsburg, 2017)
Influence of motor coordination-level on motor learning (11. Jahrestagung Motor control & Learning, Biomechanics & Training, Darmstadt, 2016)