Theologische Fakultät

Personen im Web 2.0 - Theologische Perspektiven

Interdisziplinäre Tagung vom 23. bis 25. September 2011
Theologische Fakultät Göttingen


Die neuen virtuellen Realitäten im Web 2.0 transformieren zunehmend das alltägliche Wirklichkeits- und Selbstverständnis. Dies stellt eine Herausforderung an eine Theologie dar, die sich als Wirklichkeitswissenschaft versteht.

Diese Herausforderung wurde auf der Tagung aufgegriffen, indem sie sich mit der Wirkung des Web 2.0 auf das Selbstverständnis von Personen sowie den damit einhergehenden Herausforderungen der klassischen Konzepte von Personsein beschäftigt hat. An dem exemplarischen Feld des Personbegriffs wurden Anspruch und Wirkung des Web 2.0 auf Selbstwahrnehmung und soziale Praktiken des Individuums im interdisziplinären Austausch mit der Philosophie, Soziologie, Psychologie, Informatik, Linguistik sowie den Medien- und Kommunikationswissenschaften diskutiert und nach dem Beitrag der Theologie zur Deutung der Wirklichkeit von „Personen im Web 2.0“ gefragt.

Hauptvorträge:
Dipl.-Sozw. Marco Bohnsack (data-quest, Göttingen)
Dr. V. Dreyer (Kommunikationsagentur soft in space, Berlin)
Dr. A. Filipovic (Institut für christliche Sozialwissenschaften, Münster)
Prof. Dr. C. Maaß (Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation, Universität Hildesheim)
PD Dr. T. Zeilinger (Institut persönlichkeit+ethik, Fürstenfeldbruck)

Forschungswerkstatt in drei Sektionen:
Ethik und Personen im Web 2.0 (verantwortlich: Dipl.-Theol. C. Ernst)
Kirche und Personen im Web 2.0 (verantwortlich: Dr. C. Costanza)
Sprache und Personen im Web 2.0 (verantwortlich: Dr. des. K. Bedijs / K. Meyer-Holz)