Abteilung Physische Geographie

Dr. Stefan Hohnwald

Forschungsinteressen


  • Tropenökologie, Landschaftsökologie
  • Biogeographie, Vegetationsgeographie, Ornithologie
  • Tropentierproduktion
  • Multifunktionale Gehölz-Leguminosen
  • Forstökologie
  • Hochgebirgsökologie




Projekt-Koordinator "Carbiocial"


Projekt Weide-Degradation

Gehölzanreicherung auf degradierenden Kleinbauernweiden-Optionen degradierende Rinderweiden in Ostamazonien Brasiliens zu vermeiden, wiederherzustellen und zu quantifizieren

Kooperationspartner: Embrapa Amazônia Oriental, Belém

Unterprojekte


  • Bodenverbesserung und Futterproduktion durch Cratylia argentea und Flemingia macrophylla unter Kleinbauern-, Großgrundbesitzer- und Intensiv-Management.
  • Ökologischer Test des innovativen Tierproduktionssystems einer Gras-Capoeira-Leguminosenweide für Santa Inez-Schafe.
  • Geoökologische Serviceleistungen von Haustieren (Schweine, Rinder) für eine kostengünstige Rehabilitation agronomisch degradierter Weiden.
  • Bodenfruchtbarkeit und Futtergrasproduktion nach Brennen, Mulchen und Pflügen von agronomisch degradierten Weiden.
  • Quantifizierung unterschiedlicher Degradationsstadien von Weiden durch Verbuschung durch den Gebrauch von Landsat und Quickbird-Satellitenbildern
  • Büfettversuch mit zehn einheimischen Gehölzen zur Bodenverbesserung und als Futterergänzung für Rinder.



Konferenzteilnahme
Deutscher Tropentag, Gesellschaft für Tropenökologie, Arbeitskreis Biogeographie, Arbeitskreis Hochgebirgsökologie, Lateinamerika-Symposium


Co-Koordinator der GTÖ-Tagung 2016 in Göttingen



Co-Editor des "Journal of Agriculture and Rural Development in the Tropics and Subtropics (JARTS)"
www.jarts.info


Lehre (Assistent)

Abgeschlossenes Hochschuldidaktisches Zertifikationsprogramm der Georg-August-Universität Göttingen (140 Arbeitseinheiten, 6 Kompetenzen, seit Juli 2014)


  • SS 2016: Ökologie der Schweizer Alpen (Seminar und Geländepraktikum, 10-tägig)
  • SS 2015: Wallis- Hochgebirgsökologie (Seminar und Geländepraktikum, 10-tägig)
    (von Studenten als bestes Seminar und viertbeste Fakultäts-Veranstaltung im Sommersemester 2015 gewählt)
  • WS 2014/2015: Einführung in das Geosystem Erde- Physische Geographie, Kurs G & H (Vorlesung, Übung)

  • SS 2014: Duisburg- Natur und Kultur eines besonderen geographischen Standortes (Kleiner Geländekurs, 3-tägig)

  • SS 2012: Duisburg- Landschaftsökologische und kulturgeographische Aspekte (Kleiner Geländekurs, 3-tägig)

  • WS 2011/2012: Ressourcennutzungsprobleme (Übung)

  • WS 2010/2011: Ökozonen der Erde (Große Vorlesung)

  • WS 2009/2010: Weideökologie und -degradation” (Blockseminar) am Institut für Bodenkunde, Universität von Mato Grosso, Brasilien

  • WS 2009/2010: Untersuchungen zu C- und N-Eintrag und Litterqualität in Forstökoystemen (Projektseminar)

  • SS 2008: Geoökologisches Praktikum in der Bragantinaregion, Amazonien, Brasilien (2-wöchiges Blockpraktikum)

  • SS 2003: Multidisciplinary Research and Communication Skills in Tropical Production Systems (Seminar)

  • WS 2003/2004: Animal Production in the Tropics and Subtropics (Seminar)

  • SS 2002: Ötztaler Alpen und Seiser Alm, Abteilung für Systematische Botanik, Prof. Dr. R. Gradstein, Göttingen (Botanische Exkursion)



Fordis_Logo
Fordis- International Expert Group on Forest Disturbances