In publica commoda

Werte und Normen (M.Ed.)

Darstellung des Studienfachs

Der Studiengang bildet die Fortsetzung des 2-Fächer-Bachelor-Studiengangs „Werte und Normen“ mit dem Ziel der Ausbildung des Lehrpersonals für das in Niedersachsen eingerichtete gymnasiale Unterrichtsfach „Werte und Normen". Wie im Bachelor-Studiengang ist der fachwissenschaftliche Anteil aus Lehrveranstaltungen der Fächer Philosophie, Religionswissenschaft und Sozialwissenschaften (Soziologie und Politikwissenschaft) zusammengesetzt. Das Studium vermittelt ein Verständnis von Theorieansätzen der normativen beziehungsweise angewandten Ethik, der religiösen Normenbegründung sowie der Funktionen normativer Ordnungen in Politik und Gesellschaft. Im Master-Studiengang werden im fachwissenschaftlichen Bereich nur noch ein Pflichtmodul „Praktische Philosophie“ und ein Wahlpflichtmodul in der Religionswissenschaft oder der Soziologie oder der Politikwissenschaft absolviert. Ein entsprechend größeres Gewicht erhalten die fachdidaktischen und bildungswissenschaftlichen Studienanteile.

Aufbau des Studiums

Das Fachstudium umfasst ein Modul in Praktischer Philosophie (7 Credits, Pflicht); ein Modul in Religionswissenschaft oder Soziologie oder Politikwissenschaft (7 Credits, Wahlpflicht); ein vertiefendes Fachdidaktik-Modul (7 Credits, Pflicht) sowie ein Praxismodul mit Schulpraktikum (8Credits, Pflicht). Hinzu kommen das andere Unterrichtsfach mit weiteren 29 Credits, die bildungswissenschaftlichen Anteile mit 36 Credits sowie das Masterabschlussmodul (6 Credits). Die Master-Arbeit wird in einem der beiden Unterrichtsfächer oder in den Bildungswissenschaften angefertigt.

Forschungsschwerpunkte in Göttingen

Das Fach Werte und Normen ist keine wissenschaftliche Disziplin mit einer eigenen Forschung, sondern eine Kombination der Fächer Philosophie, Religionswissenschaft, Politikwissenschaft und Soziologie. Die in Göttingen vertretenen Fachgebiete und Forschungsschwerpunkte sind unter den Angaben dieser Fächer genannt.

Fächerkombination

Das Fach kann für die Ausbildung zum Schuldienst im Land Niedersachsen nur mit den Schulfächern Englisch, Französisch, Deutsch, Latein, Mathematik, Physik oder Spanisch kombiniert werden. Für die Kombination mit den Fächern Chemie und Informatik ist ein Antrag beim Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) zu stellen.

Sprachempfehlung

Englischkenntnisse, die zur Lektüre fachwissenschaftlicher Texte befähigen.

Berufsfelder

Lehramt an Gymnasien