Molekulare Neurobiologie des Verhaltens
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Fliegengehirn

Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie und Anthropologie
im Schwann-Schleiden Forschungszentrum
Julia-Lermontowa-Weg 3
37077 Göttingen

Lageplan



Molekulare Neurobiologie des Verhaltens


Forschungsschwerpunkte

Unser Forschungsschwerpunkt liegt auf der Aufklärung der neuronalen Mechanismen der Duftverarbeitung (Olfaktion), von Lernen und Gedächtnis sowie von zielgerichtetem Verhalten anhand des Modellorganismus Drosophila melanogaster. Die Taufliege Drosophila bietet auf Grund der genetischen Manipulierbarkeit die Möglichkeit, Trans-Gene in nahezu jeder Gruppe der ungefähr 100.000 Nervenzellen des Fliegengehirns zur Expression zu bringen. Von uns verwendete Transgene sind unter anderem Fluoreszenz-Sensoren, mit Hilfe derer die Aktivität der Neurone räumlich-zeitlich gemessen werden kann, oder auch lichtempfindliche Proteine, durch die Neurone gezielt durch Beleuchtung aktiviert oder inhibiert werden können. Anhand dieser optogenetischen Techniken in Verbindung mit Verhaltensanalysen forscht die Arbeitsgruppe daran, die Funktion von neuronalen Schaltkreisen im Gehirn aufzuschlüsseln. Des Weiteren werden zelluläre und molekulare Grundlagen (Transmittersysteme, Rezeptoren, second messenger-Kaskaden) von Lernprozessen analysiert. Angewandte Methoden: Optische Registrierung neuronaler Aktivität (optical imaging), Licht-induzierte Manipulation von Nervenzellen (Optogenetik), Verhaltensanalysen, Neuroanatomie, molekularbiologische, biochemische und immunhistochemische Methoden.

AG Fiala 2017