In publica commoda

Ausschreibungen


Horizon 2020 (2014-2020)

Auf dem Research Participant Portal veröffentlicht die Europäische Kommission die Ausschreibungen des achten EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation, Horizon 2020, sowie alle relevanten Dokumente. Sie können die Ausschreibungen nach Stichwörtern durchsuchen. Über das Research Participant Portal erfolgt auch die Einreichung der Anträge.

Die Europäische Kommission hat das Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht. Dort werden die Ausschreibungsthemen ("Topics") der jeweiligen Horizon 2020-Förderlinien ausführlich beschrieben. Sie finden dort auch weitere wichtige Informationen wie z.B. die entsprechenden Antragsfristen und die Budgets der Ausschreibungen.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite und auf der Horizon 2020-Antragsseite des EU-Hochschulbüros.

Trennlinie

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (2014-2020)

Folgende EFRE-Förderlinien sind für Universitäten in Niedersachsen relevant:

- Aufbau und Erweiterung von Infrastrukturen der Spitzenforschung (Einreichungen jederzeit möglich)

- Innovative Kooperationsprojekte von Universitäten (Fristen: 31.03./ 30.09.)

- Innovationsverbünde (Fristen: 31.03./ 30.09.)

- Innovative Modelle im Wissens- und Technologietransfer (Fristen: 31.03./ 30.09.)

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite und auf der EFRE-Antragsseite des EU-Hochschulbüros.

Trennlinie

AUSSCHREIBUNGEN 2018

Neben den Horizon 2020- und EFRE-Ausschreibungen finden Sie hier weitere Ausschreibungen mit einem europäischen Bezug. Für die Stichwortsuche nutzen Sie bitte die Suchfunktion Ihres Internet-Browsers. Die Ausschreibungen sind chronologisch nach ihren Einreichungsfristen, aufgeteilt in Monate, geordnet.



DEADLINE IM JULI


  • The European Commission's Horizon Prize for Social Innovation will reward the best solutions for improving the travel mobility of older people: 1 000 000 Euro will be awarded to the best solution and the four runner-up prizes will receive 250 000 Euro each. The purpose of the contest is to develop innovative and sustainable mobility solutions for older people (65+). The prizes will be awarded, after closure of the contest, to the applicants who in the opinion of the jury demonstrate a solution that best addresses the award criteria. The solutions submitted, likely to combine technological, social and behavioral features, must be implemented for several months during the contest period. The deadline to declare intention to participate will expire on 31 July 2018. Submissions will be accepted until 28 February 2019.
    Weitere Informationen



  • DEADLINE IM AUGUST [Seitenanfang]


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Societal Challenges 7 (SC7): Secure Societies - Protecting Freedom and Security of Europe and its citizens". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - H2020-SU-INFRA-2018-2019-2020: PROTECTING THE INFRASTRUCTURE OF EUROPE AND THE PEOPLE IN THE EUROPEAN SMART CITIES,
    - H2020-SU-SEC-2018-2019-2020: SECURITY,
    - H2020-SU-DS-2018-2019-2020: DIGITAL SECURITY.
    Die Einreichungsfristen enden am 23. August 2018 und am 22. August 2019.


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Leadership in Enabling and Industrial Technologies: Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - H2020-ICT-2018-2020: INFORMATION AND COMMUNICATION TECHNOLOGIES,
    - H2020-DT-2018-2020: DIGITISING AND TRANSFORMING EUROPEAN INDUSTRY AND SERVICES: DIGITAL INNOVATION HUBS AND PLATFORMS,
    - H2020-SU-ICT-2018-2020: CYBERSECURITY,
    Die Einreichungsfristen enden am 28. August 2018, 14. November 2018, 15. Januar 2019, 28. März 2019, 02. April 2019 und am 19. November 2019. Auch in den Ausschreibungen des Bereichs gesellschaftliche Herausforderungen ("Societal Challenges"), des Bereichs Querschnittsaktivitäten ("Cross-cutting Activities (Focus Areas)") und des Bereichs Horizon 2020 "Inducement"- Preise sind IKT-Themen enthalten.


  • Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert mit den Advanced Grants erfahrene, aktive Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen mit einer herausragenden wissenschaftlichen Leistungsbilanz. Bei der Begutachtung der wissenschaftlichen Leistung sind die letzten zehn Jahre vor der Antragstellung maßgeblich. Die ERC Advanced Grants finanzieren Projekte mit bis zu 2,5 Mio. Euro über eine Laufzeit von max. fünf Jahren, in Ausnahmefällen können bis zu 3,5 Mio. Euro beantragt werden. Die Einreichungsfrist endet am 30. August 2018.

    Achtung: Die Universität Göttingen hat mit dem Start von Horizon 2020 ein internes Verfahren zur Antragstellung beim ERC eingeführt, um die Erfolgsaussichten der Antragstellerinnen und Antragsteller zusätzlich zu erhöhen. Es gelten daher veränderte Modalitäten zur Einreichung der Anträge! Bitte kontaktieren Sie das EU-Hochschulbüro in jedem Fall frühzeitig.
    Weitere Informationen



  • DEADLINE IM SEPTEMBER [Seitenanfang]


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Societal Challenges 3 (SC3) - Secure, clean and efficient energy". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - Energy efficiency,
    - Smart and clean energy for consumers,
    - Global leadership in renewables,
    - Smart citizen-centred energy system,
    - Smart cities and communities,
    - Enabling near-zero CO2 emissions from fossil fuel power plants and carbon intensive industries,
    - Cross-cutting issues,
    - Joint actions.
    Die Einreichungsfristen enden am 04. September 2018, 06. September 2018, 11. September 2018, 16. Oktober 2018, 05. Februar 2019, 27. August 2019, 03. September 2019, 13. November 2019 und am 11. Dezember 2019.
    Weitere Informationen


  • Das Ausschreibung 2018 des EU-Programms für Umwelt und Klimapolitik, LIFE, wurde veröffentlicht. Das LIFE-Arbeitsprogramm 2018-2020 sieht insgesamt ein Budget von knapp 1,66 Milliarden Euro für drei Jahre vor. Davon entfallen gut 1,24 Milliarden Euro auf das Teilprogramm Umwelt und gut 413 Millionen Euro auf das Teilprogramm Klimapolitik.
    Ein wesentlicher Unterschied zum vorhergehenden LIFE-Arbeitsprogramm betrifft die Antragstellung für Projekte im Teilprogramm Umwelt. Hier soll die Antragstellung deutlich vereinfacht werden. Dafür wird ein zweistufiges Verfahren eingeführt. In der ersten Stufe muss nur ein zehnseitiges Konzeptpapier eingereicht werden, das die wichtigsten Informationen zu Antragsteller, Projektpartnern, Projektidee, geplanten Aktionen und erwarteten Ergebnissen sowie Budget enthält. Die Konzeptpapiere werden bewertet und die Antragsteller mit den am besten bewerteten Konzeptpapieren werden dann aufgefordert, einen ausführlichen Antrag für die zweite Stufe des Verfahrens einzureichen.
    Für das Teilprogramm Klimapolitik bleibt es allerdings beim bisherigen einstufigen Verfahren. Es muss also gleich ein ausführlicher Projektantrag eingereicht werden. Darüber hinaus ergeben sich einige kleinere Änderungen.
    Am 04. Mai 2018 findet in Brüssel eine Informations- und Netzwerkveranstaltung zur LIFE-Ausschreibung 2018 statt.
    Die Einreichung von Projektanträgen ist, je nach Projekttyp, bis zum 05. September 2018, 12. September 2018 und 20. September 2018 möglich.
    Weitere Informationen zur Ausschreibung
    Weitere Informationen zur Veranstaltung


  • Das im neu geschaffenen Bereich des "European Innovation Council" (EIC)-Piloten angesiedelte KMU-Instrument unter Horizon 2020 richtet sich an alle Arten von kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) mit einem hohen Innovations- und Wachstumspotenzial. Anträge können ausschließlich KMU nach der EU-Definition stellen, die entweder im Verbund arbeiten oder eine Einzelförderung anstreben. Andere Organisationen (Großunternehmen, Forschungseinrichtungen, Non-profit Organisationen) können nur als Unterauftragnehmer eingebunden werden. Das KMU-Instrument ist themenoffen und in zwei Phasen gegliedert, in denen Technologien und Dienstleistungen umfassend von der Erstellung einer Machbarkeitsstudie bis zur Vermarktung des Produkts gefördert werden. Die Cut-off-dates der ersten Phase enden am 05. September 2018, 07. November 2018, 13. Februar 2019, 07. Mai 2019, 05. September 2019, 06. November 2019, 12. Februar 2020, 06. Mai 2020, 02. September 2020 und am 04. November 2020.
    Weitere Informationen


  • Das "Bio-Based Industries Joint Undertaking" (BBI JU), eine Public-Private Partnership zwischen der Europäischen Kommission und dem "Bio-based Industries Consortium" (BIC), hat seinen Arbeitsplan für das Jahr 2018 veröffentlicht. Darin enthalten sind die 21 Ausschreibungsthemen ("Topics"), die voraussichtlich im April 2018 für die Einreichung von Projektvorschlägen geöffnet werden. Die Ausschreibungsthemen sind entlang der folgenden vier Säulen strukturiert:
    - foster supply of sustainable biomass feedstock to feed both existing and new value chains;
    - optimise efficient processing for integrated biorefineries through research, development and innovation (R&D&I);
    - develop innovative bio-based products for identified market applications; and
    - create and accelerate the market-uptake of bio-based products and applications.
    Zum ersten Mal gilt für sechs "Research and Innovation Actions" (RIA) das zusätzliche Auswahlkriterium, dass mindestens ein Teilnehmer des Projektkonsortiums auch Partner des BIC sein muss. Das Gesamtbudget des Aufrufs liegt bei 115 Millionen Euro. Zusätzlich werden mindestens 45 Millionen Euro Sachleistungen durch weitere Industriepartner erwartet. Die Einreichfrist endet voraussichtlich am 06. September 2018. Zur Information interessierter Akteure bietet die Nationale Kontaktstelle (NKS) Bioökonomie in Zusammenarbeit mit dem BBI JU am 18. April 2018 ab 10:00 Uhr ein kostenloses Webinar zum aktuellen BBI JU Aufruf 2018 an.
    Weitere Informationen zum Webinar
    Weitere Informationen zur Ausschreibung 2018


  • The ERA-Net Smart Energy Systems (ERA-Net SES) announced a call for proposals for European transnational projects on smart, integrated regional energy systems. The focus of the ERA-Net SES 2018 joint call (RegSys) is to support Research, Development and Innovation (RDI) initiatives contributing to the development of Integrated Local and Regional Energy Systems, and find solutions to efficiently provide, host and utilize high shares of renewables, up to and beyond 10% in the local or regional supply by 2030. Projects are asked to identify and address specific critical needs within a regional/local energy system, and to involve "need-owner(s)” and relevant stakeholders in co-creating solutions. National/regional eligibility criteria must be respected in addition to the ERA-Net SES RegSys project requirements. It is mandatory that applicants contact their respective national/ regional contact points during the advisory period for clarifications prior to submitting a full project proposal. The project outline deadline (mandatory) will end on 11 September 2018. The proposal deadline will end on 02 November 2018.
    Weitere Informationen


  • Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat die Ausschreibung für die Proof-of-Concept Grants geöffnet. Einen Antrag können nur ERC-Grantees (Principal Investigators eines ERC Starting, Consolidator, Advanced oder Synergy Grants) parallel zu oder kurz nach dem ERC-Forschungsgrant stellen. Mit den Proof-of-Concept Grants kann als erste Stufe des Technologietransfers das ökonomische und gesellschaftliche Potenzial von Ideen untersucht werden, die aus ERC-Projekten hervorgegangen sind. 2018 gibt es ein verbleibendes Cut-off-date: 11. September 2018. Es kann nur ein Antrag pro Grantee für 2018 eingereicht werden.
    Weitere Informationen


  • Die Ausschreibung des Preises "Zero Power Water Infrastructure Monitoring" im Rahmen von Horizon 2020 ist veröffentlicht worden. Die sogenannten Horizon 2020 "Inducement"- Preise belohnen mit einem jeweils festgelegten Preisgeld die beste und effektivste der eingereichten Lösungen für die in der Ausschreibung genannte Herausforderung, ungeachtet des für die Entwicklung gewählten Ansatzes. Gesucht wird eine innovative IKT-Lösung im Bereich Wassermanagement und -überwachung basierend auf drahtlosen Sensornetzen und "Energy harvesting". Der Preis wird an eine/n Gewinner/in für eine bereits entwickelte Lösung (Technology Readiness Level >6) verliehen. Für den Preiswettbewerb gelten Sonderbedingungen, die im Research Participant Portal nachzulesen sind. Die Einreichung wird vom 19. Dezember 2017 bis zum 11. September 2018 möglich sein. Erst zu diesem Zeitpunkt wird das Muster zur Antragseinreichung im Research Participant Portal zur Verfügung stehen. Das Preisgeld beträgt 2 Mio. Euro.
    Weitere Informationen


  • The initiative ACT - Accelerating CO2 Capture, Utilisation and Storage (CCUS) Technologies - has published a call for project proposals. Successful projects will facilitate the emergence of CCUS in the energy and industrial sectors. The ACT ambition of accelerating the time to market for CCUS technology will require industrial involvement in research and innovation activities. Therefore, project proposals that are led by industrial partners are particularly welcome. Project proposals are required to address public awareness and environmental aspects, the latter for example through lifecycle analyses. The available budget will be split into two separate areas, roughly in the following manner:
    - Type A: approximately 70 % of the budget will be available for large transnational projects (more than 3 million Euro per project),
    - Type B: approximately 30 % of the budget will be available for smaller transnational projects (max. 3 million Euro per project).
    The ACT consortium will adjust this percentage if required to ensure that it funds as many high quality projects as possible. The call does not include specific targets for Technology Readiness Level (TRL), but large projects should aim for higher TRL levels and all projects should aim to advance the TRL as a result of the project. Each project proposal must be submitted by a project consortium consisting of at least three eligible applicants from at least three ACT participating countries. It is expected that projects are funded for a duration of up to three years. It is strongly recommended that applicants contact the national contact point at the relevant funding agency (see Annex 1) to confirm their eligibility before submitting a proposal. A two stage application procedure is applied. The deadline of the first stage (mandatory) will expire on 12 September 2018.
    Weitere Informationen


  • Eurostars ist ein grenzüberschreitendes gemeinsames KMU-Förderprogramm von 33 Ländern - darunter die EU-Mitgliedstaaten - und der Europäischen Kommission im Rahmen der europäischen Forschungsinitiative EUREKA. Damit ist Eurostars als gemeinsames europäisches Programm ein Baustein zur Realisierung des Europäischen Forschungsraums. Es richtet sich an forschungstreibende kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die mit Partnern in anderen Mitgliedsländern gemeinsam Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchführen wollen. Im begrenzten Umfang können auch Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen gefördert werden, vor allem wenn sie in gemeinsamen Projekten mit KMU aus Deutschland zusammenarbeiten. Eurostars folgt dem Bottom-up-Prinzip, d.h. es gibt keine thematischen Vorgaben. Die Förderung in Eurostars erfolgt aus nationalen Mitteln, die von den an Eurostars teilnehmenden Ländern bereitgestellt werden. Gleichzeitig stellt die Europäische Kommission Fördermittel aus dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon 2020 bereit. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Es gibt bis 2020 zwei Stichtage jährlich. Der nächste "Cut-off" ist am 13. September 2018.
    deutsche Eurostars-Webseite
    englische Eurostars-Webseite


  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Wissenschaftlich-Technologische Zusammenarbeit (WTZ) mit Chile. Schwerpunktthemen sind:
    - Schutz vor Naturrisiken und Anpassung an den Klimawandel,
    - Gesundheitsforschung, insbesondere nicht übertragbare Krankheiten (Herz-Kreislauf- und neurodegenerative Erkrankungen).
    Die Vorhaben sollen eine hohe Praxisrelevanz aufweisen und Strategien zur Implementierung der Forschungsergebnisse in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft aufzeigen. Die Förderung bezieht sich auf den Personalaustausch, die Koordinierung der bilateralen Kooperation und auf die Organisation von Veranstaltungen. Die geplanten Maßnahmen sollen Forschungsvorhaben begleiten, die aus anderen Quellen finanziert sind. Sie sollen folgende Ziele verfolgen:
    - Wissenschaftlicher Austausch mit Chile,
    - internationale Vernetzung in den thematischen Schwerpunktbereichen,
    - Vorbereitung von Folgeaktivitäten (z. B. Antragstellung in BMBF-Fachprogrammen, Horizon 2020 und Ähnliches),
    - Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
    Das Antragsverfahren ist zweistufig. Projektskizzen sind vorzulegen bis 14. September 2018.
    Weitere Informationen


  • The EU Justice Programme offers concrete financial support to various organisations specialised thematically in the area of justice. The call for proposals 2018 with several topics has been published:
    - Call for proposals for action grants to support transnational projects to enhance the rights of persons suspected or accused of crime and the rights of victims of crime (Deadline: 19 September 2018).
    Further topics will be opened for submission throughout the year 2018.
    Weitere Informationen


  • Die Europäische Kommission hat die Ausschreibung von drei Preisen veröffentlicht, die innovative Lösungsansätze für Herausforderungen im Energiebereich auszeichnen sollen. Die sogenannten Horizon 2020 "Inducement"- Preise belohnen mit einem jeweils festgelegten Preisgeld die beste und effektivste der eingereichten Lösungen für die in der Ausschreibung genannte Herausforderung, ungeachtet des für die Entwicklung gewählten Ansatzes:
    - CO2 reuse prize - Entwicklung von Produkten, die durch die Wiederverwertung von CO2 Emissionen reduzieren, Preisgeld 1,5 Mio. Euro, Bewerbungsfrist bis zum 03. April 2019,
    - Renewable hospital - Installation von Kraft-Wärme-Kopplung in Krankenhäusern auf der Basis von erneuerbaren Energiequellen, Preisgeld 1 Mio. Euro, Bewerbungsfrist bis zum 03. April 2019,
    - Photovoltaics meets history - Integration von Solarenergie in historische Stadtbezirke, Preisgeld 750.000 Euro, Bewerbungsfrist bis zum 26. September 2018.


  • Das Programm der Europäischen Atomgemeinschaft für Forschung und Ausbildung (Euratom , 2014-2018) ergänzt das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon 2020. Die Ausschreibung 2018 ist in sieben Sektionen gegliedert:
    A. Nuclear safety,
    B. Decommissioning and environmental remediation,
    C. Radioactive waste management,
    D. Education and training,
    E. Radiation protection,
    F. Promote innovation in nuclear safety,
    G. Fusion research.
    Die Einreichungsfrist endet am 27. September 2018.
    Weitere Informationen


  • Fachhochschulen, Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen haben die Möglichkeit, bei der NBank eine Ko-Finanzierung über die folgenden Förderlinien des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zu beantragen:
    - Aufbau und Erweiterung von Infrastrukturen der Spitzenforschung (Einreichungen jederzeit möglich),
    - Innovative Kooperationsprojekte,
    - Innovationsverbünde,
    - Innovative Modelle im Wissens- und Technologietransfer.
    Für die drei anderen Förderlinien gibt es zwei Einreichungsfristen pro Jahr. Der zweite Stichtag 2018 widmet sich dem thematischen Wettbewerb "Energieversorgung neu denken – Forschung und Entwicklung für eine ressourcen- und umweltschonende, zuverlässige und saubere Energieversorgung sowie intelligente Speicherung und Netzstrukturen". Die Frist endet am 30. September 2018.
    Weitere Informationen


  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die "Integration der Region Mittelost- und Südosteuropa in den Europäischen Forschungsraum" (Bridge2ERA) im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung. Gegenstand der Förderung ist die Antragsvorbereitung von FuE-Projekten in ausgewählten Themenbereichen des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation, Horizon 2020, sowie der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit (INTERREG) und des grenzüberschreitenden KMU-Förderprogramms Eurostars. Zu den adressierten Programmbereichen in Horizon 2020 gehören u.a. jene des Schwerpunkts "Gesellschaftliche Herausforderungen":
    - Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen,
    - Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung,
    - Sichere, saubere und effiziente Energie,
    - Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr,
    - Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe,
    - Integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften,
    - Sichere Gesellschaften.
    Darüber hinaus können vorbereitende Maßnahmen zu einzelnen Förderlinien im Schwerpunkt "Führende Rolle der Industrie“ gefördert werden:
    - Informations- und Kommunikationstechnologien,
    - Nanotechnologie,
    - Fortgeschrittene Werkstoffe,
    - Biotechnologie,
    - Fortgeschrittene Fertigung und Verarbeitung.
    Weitere Programmbereiche von Horizon 2020 können ebenfalls adressiert werden, beispielsweise grenzüberschreitend angelegte Projekte in den Förderlinien "Innovative Training Networks" (ITN) und "Research and Innovation Staff Exchanges" (RISE) im Rahmen von Marie Skłodowska-Curie-Maßnahmen oder Maßnahmen im Sinne des „Widening participation“-Ansatzes im Programmbereich "Spreading Excellence and Widening Participation", um Kapazitäten für exzellente Forschung in weniger forschungs- und innovationsstarken Regionen zu entwickeln.
    Die Antragsvorbereitung der FuE-Projekte erfolgt in zwei Phasen:
    - Ziel der ersten Förderphase ist der Auf- oder Ausbau multilateraler Projektkonsortien. Diese sollen EU-Förderbekanntmachungen identifizieren, zu denen eine Antragstellung beabsichtigt wird.
    - Das Ziel der zweiten Förderphase ist die konkrete Ausarbeitung und Einreichung eines Projektantrags.
    Das Antragsverfahren ist zweistufig. Stichtage für die Einreichung der Projektskizzen sind: 31. März, 30. Juni, 30. September, 17. Dezember. Die Laufzeit dieser Förderrichtlinie ist bis zum Zeitpunkt des Auslaufens der De-minimis-VO zuzüglich einer Übergangsperiode von sechs Monaten, mithin bis zum 30. Juni 2021, befristet. Es wird empfohlen, zur Antragsberatung mit dem Projektträger Kontakt aufzunehmen.
    Weitere Informationen



  • DEADLINE IM OKTOBER [Seitenanfang]


  • SOLAR-ERA.NET launched its Call 2018. 15 countries and regions participate in this call with a total funding budget of 22 million Euros. SOLAR-ERA.NET call topics are based on priorities identified in the Strategic Energy Technology (SET) Plan, respective subsequent Implementation Plans for photovoltaics (PV) and concentrating solar power (CSP). The following topics are part of the Call 2018:
    A) Advanced industrial PV technologies,
    B) Emerging PV technologies,
    C) Building and infrastructure integrated PV,
    D) Operation and diagnosis of PV plants,
    E) CSP low cost and next generation technologies.
    The SOLAR-ERA.NET Call 2018 is carried out by national/ regional funding agencies. Each applicant has to check the project idea with the national contact point as early as possible in the preproposal phase, at the latest before submitting any applications. For German applicants: Only consortia with significant industrial participation are eligible for funding. A two stage application procedure is applied. The deadline of the first stage (mandatory) will expire on 02 October 2018.
    Weitere Informationen


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Societal Challenges 1 (SC1) - Health, demographic change and wellbeing". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - H2020-SC1-BHC-2018-2020: BETTER HEALTH AND CARE, ECONOMIC GROWTH AND SUSTAINABLE HEALTH SYSTEMS,
    - H2020-SC1-DTH-2018-2020: DIGITAL TRANSFORMATION IN HEALTH AND CARE,
    - H2020-SC1-FA-DTS-2018-2020: TRUSTED DIGITAL SOLUTIONS AND CYBERSECURITY IN HEALTH AND CARE.
    Die Einreichungsfristen enden am 02. Oktober 2018, 14. November 2018, 16. April 2019 und am 24. April 2019.


  • Im Rahmen des "Rights, Equality and Citizenship Programme" der EU wurden verschiedene Ausschreibungen für das Jahr 2018 veröffentlicht. Projekte sollen z.B. dazu beitragen, Diskriminierung, Rassismus und Homophobie zu beseitigen sowie die Gleichstellung von Frauen und Männern, die Rechte von Personen mit Behinderungen und die EU-Bürgerrechte zu fördern. Folgende Themen werden adressiert:
    - Call for proposals to prevent and combat racism, xenophobia and other forms of intolerance (Frist: 04. Oktober 2018),
    - Call for proposals to support national or transnational projects on non-discrimination and Roma integration (Frist: 09. Oktober 2018),
    - Call for proposals to monitor, prevent and counter hate speech online (Frist: 11. Oktober 2018),
    - Call for proposals to prevent and combat gender-based violence and violence against children (Frist: 13. November 2018).
    Weitere Informationen


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Future and Emerging Technologies" (FET). Die bereits etablierte Förderlinie "FET Open" enthält nun die neue Fördermaßnahme "FET Launchpad" zur Weiterentwicklung bereits laufender FET Open-Projekte in Richtung Markt. Es werden "Coordination and Support Actions" (CSA) gefördert, die auf die Erhöhung des Innovationspotentials von Ideen aus FET-geförderten Projekten abzielen. Die Cut-off-dates sind der 16. Oktober 2018, der 08. Oktober 2019 und der 14. Oktober 2020.
    Weitere Informationen


  • Das im neu geschaffenen Bereich des "European Innovation Council" (EIC)-Piloten angesiedelte Horizon 2020-Förderinstrument "Fast Track to Innovation" (FTI) unterstützt bahnbrechende technologische oder dienstleistungsbezogene Innovationen mit einem interdisziplinären bzw. transsektoralen Ansatz. Das Projektthema kann im Rahmen der Horizon 2020-Programmbereiche "Leadership in Enabling & Industrial Technologies (LEIT)" und "Societal Challenges" frei gewählt werden. Analog zum "Technology Readiness Level" (TRL) 6 muss zu Projektbeginn die Demonstration unter Einsatzbedingungen möglich sein, also ein Demonstrator funktionieren. Im Vordergrund der Bewertung steht das Marktpotenzial der Projektidee. Ein weiteres Kriterium ist, dass die Lösung innerhalb von drei Jahren nach Projektstart auf den Markt gebracht werden kann. Die Cut-off-dates enden am 23. Oktober 2018, 21. Februar 2019, 23. Mai 2019, 22. Oktober 2019, 19. Februar 2020, 09. Juni 2020 und am 27. Oktober 2020.
    Weitere Informationen


  • Im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE-Projekte) zwischen Deutschland und Brasilien im Rahmen von EUREKA. Es werden FuE-Projekte gefördert, die in Zusammenarbeit mit Partnern aus Brasilien und gegebenenfalls weiteren europäischen Partnern eines oder mehrere der nachfolgenden Schwerpunktthemen bearbeiten:
    - Pflanzenphänotypisierung, Pflanzenzüchtung, industrielle Nutzung von pflanzlichen Abfallstoffen sowie biologische Pflanzenschutz-Maßnahmen sowie
    - Wirtschaftsstrategische Rohstoffe.
    Gefördert werden Maßnahmen, deren Ergebnisse zu marktwirksamen Innovationen beitragen, welche über ein großes Marktpotenzial für Deutschland, Brasilien und Europa verfügen. Das Projekt soll die Beiträge aller Teilnehmer der beteiligten Länder darstellen. Es können auch KMU und/oder Hochschulen aus anderen Ländern teilnehmen. Die Teilnahme dieser Partner unterliegt den Teilnahmebedingungen von EUREKA sowie den Finanzierungsverfahren der Herkunftsländer dieser Partner. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind zunächst Projektskizzen in englischer Sprache bis spätestens 31. Oktober 2018 vorzulegen.
    Weitere Informationen



  • DEADLINE IM NOVEMBER [Seitenanfang]


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Spreading Excellence and Widening Participation". Folgende Aufrufe werden ausgeschrieben:
    - WIDESPREAD-01-2018-2019: Teaming Phase 2,
    - WIDESPREAD-02-2018: Support to JPI Urban Europe,
    - WIDESPREAD-03-2018: Twinning,
    - WIDESPREAD-04-2019: ERA Chairs.
    Die Einreichungsfrist endet am 15. November 2018.
    Weitere Informationen


  • If you are looking for sophisticated smart grid infrastructure with top know-how and innovative installations for conducting your own experimental research, then ERIGrid offers an invaluable opportunity for you. 18 of Europe's top research institutions have joined forces in order to pool together their know-how and improve research infrastructures within the smart grid sector. Developing an integrated research infrastructure for smart grid systems is the target of the EU-funded ERIGrid project - European Research Infrastructure supporting Smart Grid Systems Technology Development, Validation and Roll Out. Users from research, academia and industry are invited to apply for free access to top European smart grids research laboratories of ERIGrid partners. Up until 15 November 2018, the ERIGrid project welcomes applications for its call for transnational access.
    Weitere Informationen


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "European Research Infrastructures (including e-Infrastructures)". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - H2020-INFRADEV-2018-2020: DEVELOPMENT AND LONG-TERM SUSTAINABILITY OF NEW PAN-EUROPEAN RESEARCH INFRASTRUCTURES,
    - H2020-INFRAINNOV-2019-2020: DEMONSTRATING THE ROLE OF RESEARCH INFRASTRUCTURES IN THE TRANSLATION OF OPEN SCIENCE INTO OPEN INNOVATION,
    - H2020-INFRASUPP-2018-2020: SUPPORT TO POLICY AND INTERNATIONAL COOPERATION,
    - H2020-INFRAIA-2018-2020: INTEGRATING AND OPENING RESEARCH INFRASTRUCTURES OF EUROPEAN INTEREST,
    - H2020-INFRAEOSC-2018-2020: IMPLEMENTING THE EUROPEAN OPEN SCIENCE CLOUD.
    Die Einreichungsfristen enden am 21. November 2018, 29. Januar 2019, 20. März 2019 und am 12. November 2019.


  • Die Europäische Kommission hat im Horizon 2020-Programmteil "Informations- und Kommunikationstechnologien" einen Preis für "Tactile Displays for the Visually Impaired" in Höhe von voraussichtlich 3 Millionen Euro ausgeschrieben. Die sogenannten Horizon 2020 "Inducement"- Preise belohnen mit einem jeweils festgelegten Preisgeld die beste und effektivste der eingereichten Lösungen für die in der Ausschreibung genannte Herausforderung, ungeachtet des für die Entwicklung gewählten Ansatzes. Menschen mit Sehbehinderung haben oft Schwierigkeiten, auf digitale Informationen - insbesondere aus grafischen Darstellungen - zuzugreifen. Der "Tactile Display Horizon Prize" soll ein erschwingliches, tragbares, internetfähiges Gerät mit taktilem Display auszeichnen, das von sehbehinderten Menschen benutzt werden kann. Das Gerät soll digitale Informationen sowohl in Braille als auch in taktile Grafiken überführen können und sehbehinderten Menschen damit den Zugriff auf digitale Informationen erleichtern. Eine Einreichung von Anträgen wird voraussichtlich ab dem 17. April 2018 möglich sein. Die Einreichfrist endet am 27. November 2018.
    Weitere Informationen


  • COST (European Cooperation in Science and Technology) ist eine durch Horizon 2020 geförderte zwischenstaatliche Initiative zur pan-europäischen Vernetzung von wissenschaftlicher und technologischer Forschung, auch aus dem Bereich Sozial- und Geisteswissenschaften. Ziel von COST ist es, nationale Investitionen besser zu nutzen, indem die Wissenschaft in Europa zusammenarbeitet. Es werden Vernetzungsaktivitäten wie Veranstaltungen, Training und Summer Schools, Publikationen, Exchange Visits etc. gefördert. COST fördert nicht die Forschungsmaßnahmen selbst. Das Besondere der COST-Aktionen liegt in der laufenden Aufnahme neuer Mitglieder. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Die geförderten Netzwerke haben eine Laufzeit von vier Jahren; es werden alle Themenbereiche nach dem "bottom-up"-Prinzip gefördert. Das Antragsverfahren ist vereinfacht und einstufig. Es wird ein 15-seitiger Antrag eingereicht, der z.B. keine Budgetplanung beinhaltet und vollständig elektronisch erfolgt. Der nächste Stichtag ist der 29. November 2018.
    Weitere Informationen



  • DEADLINE IM DEZEMBER [Seitenanfang]


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Future and Emerging Technologies" (FET). Die Förderlinie "FET Proactive" dient der Unterstützung unkonventioneller und risikoreicher Grundlagenforschung zu ausgewählten Trends und Themen, mit dem Ziel, neue Forschungsgebiete zu erschließen, und deren Akteure zu vernetzen. Dieses Konzept vollzieht den Schritt von der Zusammenarbeit einer kleinen Zahl von Forschern hin zu einem Cluster von Projekten, die sich jeweils mit bestimmten Aspekten eines Forschungsthemas befassen und die Ergebnisse austauschen. Folgendes Thema ("Topic") wurde ausgeschrieben:
    - FETPROACT-03-2018: FET ERA-NET Cofund.
    Die Einreichungsfrist endet am 18. Dezember 2018.
    Darüber hinaus wird im Rahmen von "FET Proactive" mit einem speziellen Aufruf die Implementierung der Europäischen Strategie für Hochleistungsrechnen ("High Performance Computing") unterstützt. Hier endet die verbliebene Einreichungsfrist am 24. September 2019.
    Weitere Informationen zu FET PROACTIVE – BOOSTING EMERGING TECHNOLOGIES
    Weitere Informationen zu FET PROACTIVE – HIGH PERFORMANCE COMPUTING


  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung verschiedene bildungs- und forschungspolitische Maßnahmen mit dem Ziel, die Beteiligung deutscher Antragsteller gemeinsam mit Partnern aus Nord- und Südamerika am EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizon 2020, zu erhöhen. Schwerpunktländer der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit (WTZ) sind Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien und Mexiko sowie Kanada und die USA. Daneben soll schrittweise auch die Zusammenarbeit mit Kuba entwickelt werden. Bisherige bilaterale Kooperationsschemata sollen mithilfe von Horizon 2020 zu multilateralen Kooperationsverbünden ausgeweitet werden. Dabei soll die Position Deutschlands als wichtiger Kooperationspartner für Partner aus Nord- und Südamerika innerhalb der EU unterstrichen werden und insgesamt die Anzahl von in Deutschland koordinierten Projekten in Horizon 2020 erhöht werden.
    Die Förderung dient speziell der Vorbereitung von Forschungsprojekten zu den thematischen Prioritäten des Horizon 2020-Programmbereichs "Gesellschaftliche Herausforderungen", die eine thematische Relevanz für die WTZ mit den Partnerländern in beiden Regionen haben. Dieses sind folgende Themenbereiche:
    - Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen,
    - Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft,
    - Sichere, saubere und effiziente Energie,
    - Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr,
    - Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe.
    Darüber hinaus kann eine Förderung für vorbereitende Maßnahmen zur Antragstellung im Programmbereich "Führende Rolle der Industrie", Programmlinie "Führende Rolle bei grundlegenden und industriellen Technologien" beantragt werden. Hier sind die Themen Informations- und Kommunikationstechnologien, Nanotechnologie, Fortgeschrittene Werkstoffe, Biotechnologie und Fortgeschrittene Fertigung und Verarbeitung für eine Förderung relevant.
    Förderfähig ist ebenfalls die Vorbereitung von Antragstellungen im Programmbereich "Wissenschaftsexzellenz" für nachfolgend aufgeführte Förderinstrumente:
    - Künftige und neu entstehende Technologien - Future and Emerging Technologies (FET),
    - Marie-Sklodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA), hier: institutionelle Maßnahmen "Innovative Training Networks" (ITN) und "Research and Innovation Staff Exchanges" (RISE) mit Einbeziehung von Partnerinstitutionen aus Nord- und Südamerika.
    - Forschungsinfrastrukturen, hier: Verbesserung der internationalen Zusammenarbeit von Forschungsinfrastrukturen und e-Infrastrukturen mit Partnerinstitutionen aus Nord- und Südamerika.
    Gefördert werden Vernetzungs- und Sondierungsmaßnahmen, die der Konzeption, Vorbereitung und Einreichung von Anträgen in Horizon 2020 unter Einbeziehung von Partnerinstitutionen in Nord- und/ oder Südamerika dienen. Hierzu werden Anbahnungsreisen, Expertentreffen, thematische Workshops sowie Personal finanziert.
    Das Antragsverfahren ist zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe sind dem Projektträger in der bis zum 21. Dezember 2018 permanent geöffneten Bekanntmachung zunächst Projektskizzen vorzulegen. Anträge können fortlaufend beantragt werden und werden kontinuierlich bearbeitet.
    Weitere Informationen zur Bekanntmachung des BMBF
    Weitere Informationen zur Änderung der Bekanntmachung des BMBF



  • Trennlinie


    AUSSCHREIBUNGEN 2019


    Die Ausschreibungen sind chronologisch nach ihren jeweiligen Einreichungsfristen, aufgeteilt in Monate, geordnet.



    DEADLINE IM JANUAR [Seitenanfang]


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Societal Challenges 4 (SC4) - Smart, green and integrated transport". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - H2020-MG-2018-2019-2020: MOBILITY FOR GROWTH,
    - H2020-DT-ART-2018-2019-2020: DIGITISING AND TRANSFORMING EUROPEAN INDUSTRY AND SERVICES - AUTOMATED ROAD TRANSPORT,
    - H2020-LC-GV-2018-2019-2020: BUILDING A LOW-CARBON, CLIMATE RESILIENT FUTURE - GREEN VEHICLES.
    Die Einreichungsfristen enden am 16. Januar 2019 und am 24. April 2019.


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Leadership in Enabling and Industrial Technologies: Nanotechnologies, Advanced Materials, Biotechnology, Advanced Manufacturing and Processing (NMBP)". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - H2020-NMBP-TR-IND-2018-2020: TRANSFORMING EUROPEAN INDUSTRY,
    - H2020-NMBP-TO-IND-2018-2020: FOUNDATIONS FOR TOMORROW’S INDUSTRY,
    - H2020-NMBP-ST-IND-2018-2020: INDUSTRIAL SUSTAINABILITY.
    Die Einreichungsfristen enden am 22. Januar 2019, 21. Februar 2019, 24. April 2019 und am 03. September 2019. Auch in den Ausschreibungen des Bereichs Querschnittsaktivitäten ("Cross-cutting Activities (Focus Areas)") und des Bereichs Horizon 2020 "Inducement"- Preise sind NMBP-Themen enthalten.


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Societal Challenges 2 (SC2) - Food security, sustainable agriculture, marine and maritime research, and the bio-economy". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - H2020-SFS-2018-2020: SUSTAINABLE FOOD SECURITY,
    - H2020-RUR-2018-2020: RURAL RENAISSANCE,
    - H2020-BG-2018-2020: BLUE GROWTH.
    Die Einreichungsfrist endet am 23. Januar 2019.


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Future and Emerging Technologies" (FET). Die Förderlinie "FET Open" dient der Unterstützung hochriskanter wissenschaftlich-technologischer Forschungsprojekte in einem sehr frühen Stadium. Diese Verbundprojekte sollen innovative Wege für grundlegend neue Technologien der Zukunft sondieren, dabei geltende Paradigmen in Frage stellen und in unbekannte Bereiche vorstoßen. Es werden "Research and Innovation Actions" (RIA) gefördert. Die Cut-off dates der FET Open-Ausschreibung sind der 24. Januar 2019, der 18. September 2019 und der 13. Mai 2020.
    Weitere Informationen



  • DEADLINE IM FEBRUAR [Seitenanfang]


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Societal Challenges 5 (SC5) - Climate action, resource efficiency and raw materials". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - H2020-LC-CLA-2018-2019-2020: BUILDING A LOW-CARBON, CLIMATE RESILIENT FUTURE - CLIMATE ACTION IN SUPPORT OF THE PARIS AGREEMENT,
    - H2020-SC5-2018-2019-2020: GREENING THE ECONOMY IN LINE WITH THE SUSTAINABLE DEVELOPMENT GOALS (SDGs).
    Die Einreichungsfrist endet am 19. Februar 2019.


  • The European Commission published the call for the Horizon Prize on Innovative Batteries for eVehicles. The challenge is to develop a safe and sustainable battery for electric-vehicles through the development of new materials and chemistries making use of abundant, sustainable low cost materials, which are easily available in Europe. Solutions are required to provide the same or better performance than vehicles with internal combustion engines and to be capable of recharging the electric vehicle within a time equivalent to fill a conventional gasoline/diesel fuel tank. The deadline to declare intention to participate will end on 23 February 2019. Submissions will be accepted until 17 December 2020.
    Weitere Informationen



  • DEADLINE IM MÄRZ [Seitenanfang]


  • Im Rahmen des Programms "Europa für Bürgerinnen und Bürger" (EfBB) können im Förderbereich 1, Europäisches Geschichtsbewusstsein, auch 2019 wieder Projektanträge eingereicht werden. Gefördert werden u.a. Forschungs- und Bildungseinrichtungen, die mit ihren Vorhaben ein Nachdenken über europäische Werte sowie die Auseinandersetzung mit den Ursachen totalitärer Regime und anderen wichtigen Momenten in der neueren Geschichte Europas, die die Entstehung der Europäischen Union (EU) bedingt oder entscheidend geprägt haben, anregen. Die Einreichungsfrist endet am 01. März 2019.
    Weitere Informationen


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Leadership in Enabling and Industrial Technologies: Space". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - Earth observation,
    - Space business, entrepreneurship, outreach and education,
    - Space technologies, science and exploration.
    Die Einreichungsfrist endet am 12. März 2019.
    Zudem wurde eine Ausschreibung im Bereich "European Global Navigation Satellite System" (EGNSS) veröffentlicht. Hier endet die Einreichungsfrist am 05. März 2019.
    Weitere Informationen zur Space-Ausschreibung
    Weitere Informationen zur Space-EGNSS-Ausschreibung


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Societal Challenges 6 (SC6): Europe in a changing world - Inclusive, innovative and reflective societies". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - H2020-SC6-MIGRATION-2018-2019-2020: MIGRATION,
    - H2020-SC6-TRANSFORMATIONS-2018-2019-2020: SOCIOECONOMIC AND CULTURAL TRANSFORMATIONS IN THE CONTEXT OF THE FOURTH INDUSTRIAL REVOLUTION,
    - H2020-SC6-GOVERNANCE-2018-2019-2020: GOVERNANCE FOR THE FUTURE.
    Die Einreichungsfrist endet am 14. März 2019.



  • DEADLINE IM APRIL [Seitenanfang]


  • Die Europäische Kommission hat das Horizon 2020-Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht u.a. zur Förderung von Projektanträgen im Bereich "Science with and for Society (SwafS)". Folgende Ausschreibungen mit jeweils mehreren Themen ("Topics") wurden veröffentlicht:
    - Accelerating and catalysing processes of institutional change,
    - Stepping up support to Gender Equality in Research & Innovation policy,
    - Building the territorial dimension of SwafS partnerships,
    - Exploring and supporting citizen science,
    - Building the knowledge base for SwafS.
    Die Einreichungsfrist endet am 02. April 2019.
    Weitere Informationen



  • DEADLINE IM MAI [Seitenanfang]


  • Die Europäische Kommission hat einen Aufruf zur Einreichung von Anträgen für einen Horizon 2020 "Inducement"- Preis zur Entwicklung neuer Motoren und Antriebssystemen veröffentlicht: "Cleanest engine of the future": Der Preis in Höhe von 3,5 Mio. Euro wird für den besten Vorschlag zur Entwicklung künftiger Fahrzeugmotoren (Benzin oder Dieselkrafstoff) mit geringem Schadstoffausstoß vergeben. Potentielle Teilnehmer können sich mit einem Projektvorschlag bis 20. Mai 2019 für den Preiswettbewerb registrieren. Fristende für die Einreichung und Demonstration vollständiger Lösungen ist der 20. August 2019. Die Vergabe des Preises findet Anfang 2020 statt.



  • DEADLINE IM SEPTEMBER [Seitenanfang]


  • The European Commission published the call for the Horizon Prize on "Affordable High-Tech for Humanitarian Aid. The challenge is to develop innovative solutions for the delivery of humanitarian aid based on frugal application of advanced technologies. Solutions should be novel and based on advanced technologies and services, demonstrating the added value and potential of one or more advanced technologies (no Information and Communication Technology-only solutions). Tested and proven in a humanitarian aid delivery, these solutions should be safe, scalable, resource-sustainable, replicable and usable in other contexts. Innovative solutions should be inclusive, i.e. co-created and developed by different stakeholders with local actors, and accessible to a large number of people in a given context of humanitarian aid delivery settings. The contest is open to all legal entities (i.e. natural or legal persons, including international organisations) or groups of legal entities. The prize will be awarded, after closure of the contest, to the contestants who, in the opinion of the jury, demonstrates a solution that best meets the cumulative criteria. The deadline to declare intention to participate will end on 15 September 2019. Submissions will be accepted until 15 January 2020.
    Weitere Informationen



  • Trennlinie


    AUSSCHREIBUNGEN 2020


    DEADLINE IM MAI [Seitenanfang]


  • The European Commission published the call for the Horizon Prize on "Early Warning for Epidemics". It aims at a reliable, cost-effective and scalable early warning system prototype to forecast and monitor vector-borne diseases. This system should encompass innovative technological solutions integrating big data derived from different sources, e.g. space-borne, airborne, in-situ and citizens' observations, climate and meteorological data, and modelling and other geo-located information related to vector-borne disease outbreaks and behaviour. The use of public health data and relevant socio-economic data will need to be taken into consideration for the development and demonstration of the early warning system prototype. Demonstration of the prototype at local level, taking into account any relevant societal factors in the chosen geographical area. It should be compatible for use with data coming from existing multi-disciplinary networks comprising health, humanitarian aid and emergency management actors. The prototype should contribute to leveraging data and information from these networks as well as showcasing the operational potential and added value of the solution. Scalability and sustainability considerations should be included. The deadline to declare intention to participate will end on 31 May 2020. Submissions will be accepted until 01 September 2020.
    Weitere Informationen



  • Trennlinie



    AUSSCHREIBUNGEN 2021


    Die Ausschreibungen sind chronologisch nach ihren jeweiligen Einreichungsfristen, aufgeteilt in Monate, geordnet.



    DEADLINE IM FEBRUAR [Seitenanfang]


  • Die Europäische Kommission plant im neu geschaffenen Horizon 2020-Programmteil "European Innovation Council" (EIC)-Pilot einen Preis für "'FUEL FROM THE SUN: ARTIFICIAL PHOTOSYNTHESIS'" auszuschreiben. Die sogenannten Horizon 2020 "Inducement"- Preise belohnen mit einem jeweils festgelegten Preisgeld die beste und effektivste der eingereichten Lösungen für die in der Ausschreibung genannte Herausforderung, ungeachtet des für die Entwicklung gewählten Ansatzes. Eine Einreichung von Anträgen wird voraussichtlich ab dem 06. Dezember 2017 möglich sein. Die Einreichfrist endet voraussichtlich am 03. Februar 2021.
    Weitere Informationen


  • DEADLINE IM JUNI [Seitenanfang]


  • Die EU-Kommission hat im neu geschaffenen Horizon 2020-Programmteil "European Innovation Council" (EIC)-Pilot einen Preis für Beiträge zu kostengünstigen Satellitenstarts ausgeschrieben. Der Preis, der mit 10 Mio. Euro dotiert ist, hat das Ziel, die Entwicklung kostengünstiger Startdienste für kleine Satelliten zu fördern. Zugleich liegt die Betonung auf Nachhaltigkeit, was auch durch Wiederverwendbarkeit zu erreichen ist. Die Bewerbungsfrist endet am 01. Juni 2021, um den Teilnehmern Zeit für die Entwicklung ihres Modells zu geben. Vor Bewerbung müssen sich die Teilnehmenden registrieren lassen. Wer zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits einige „Light“-Satelliten in den Orbit befördert hat, erhält zusätzliche Punkte.
    Weitere Informationen