Theologische Fakultät

Doktoranden

Laufende Arbeiten


  • Avvetiq Gevorgyan:
    „Armenians und Armenian Community in Egypt“.

  • Sven Grebenstein:

  • Vincent Gucha:
    „Humanitäre Arbeit im Schatten der Pogrome: die Waisenhäuser der Deutschen Orientmission in Iran“.

  • Stanislau Paulau:
    „Grenzziehung oder Grenzüberschreitung? Alteritätskonstruktionen im Kulturkontakt zwischen der Äthiopisch-Orthodoxen Tewahedo-Kirche und der Hermannsburger Mission im Kaiserreich Äthiopien (1927-1959)“.

  • Lukas Pieper:
    „Paulos Mar Gregorios. Indische Orthodoxie im Gespräch mit westlichem Christentum“.

  • Andrei Macar:
    „Der Katholikos-Patriarch Isho`jahb I. (581/2-595) und sein pastoral-liturgischer Brief an Jakob von Dirin“.

  • Jayabalan Murphy:
    „First world war and its Impact on Lutheran mission socities in India Special referance to Leipzig Evanglical Lutheran Mission society (1910-1920)“.

  • Mohammed Nader:
    „Ikonenstifter in der Koptischen Orthodoxen Kirche“.

  • Ioannis Ntountoumis:
    „From the Exodus to raprochement. The Greek-Orthodox Patriachates of Istanbul and Alexandria and the Relation with the central Administrations of the Ottoman Empire“.

  • Benedikt Schneider:
    „Geschichte der russisch-orthodoxen Mission in Urmia“.

  • Myung Jin Won:
    „Die Mission in Urfa. Die deutsche Orient-Missionsarbeit in Urfa seit dem Ende des 19. Jh.“.

  • Weishi Yuan:
    „Im Gespräch mit der chinesischen Geisteswelt. Albert Schweitzers Rezeption und Transformation des chinesischen Denkens“.



  • Abgeschlossene Arbeiten


    • Till Engelmann:
      „Annahme Christi und Gottesschau, Die Theologie Babais des Großen“. Wiesbaden: Harrassowitz 2013. (Göttinger Orientforschungen, SYRIACA 42)

    • Andreas Gross:
      „Missionare und Kolonisten. Die Basler und die Hermannsburger Mission in Georgien am Beispiel der Kolonie Katharinenfeld 1818–1870“. Münster u.a.: Lit-Verlag 1998. (Studien zur Orientalischen Kirchengeschichte 6)

    • Maibritt Gustrau:
      „Orientalen oder Christen? Wahrnehmungen und Einschätzungen des deutschen Protestantismus des orientalischen Christentums im syrisch-palästinensischen Raum in der Endphase des osmanischen Reiches“.

    • Ovidiu I. Ioan:
      „Muslime und Araber bei Îðôʿjahb III. (649–659)“. Wiesbaden: Harrassowitz 2009. (Göttinger Orientforschungen, Syriaca 37)

    • Gladson Jathanna:
      „Befreiung oder Unterdrückung? Das Wirken Hermannsburger Missionarinnen unter den Dalit-Frauen in Andhra Pradesh“.

    • Joachim Lüdemann:
      „August Mylius (1819–1887). Lutherische Missionarsexistenz in Tamilnadu und Andhra Pradesh“. Münster u.a.: Lit-Verlag 2002. (Studien zur Orientalischen Kirchengeschichte 15)

    • Arthur Manukyan:
      „Konstantinopel und Kairo, Die Herrnhuter Brüdergemeine im Kontakt zum Ökumenischen Patriarchat und zur Koptischen Kirche. Interkonfessionelle und interkulturelle Begegnungen im 18. Jahrhundert“. Ergon: Würzburg 2010. (Orthodoxie, Orient und Europa 3)

    • Volker Metzler:
      „Evangelische Mission und der Islam: Die "Orient- und Islam-Kommission" (1915-1920) des Deutschen evangelischen Missionsausschusses hinsichtlich ihres Islambildes“.

    • Vasile-Octavian Mihoc:
      „Die Bildertheologie Theodor Abù Qurrah (ca. 755-ca.830) unter besonderer Berücksichtigung des islamischen Kontextes“.

    • Maros Nicak:
      „Konversion" im Buch Warda. Zur Bewältigung der Konversionsfrage in der Kirche des Ostens“.

    • Bernhard Ortmann:
      „Deutsch-chinesische Kulturbegegnung zwischen Emanzipation und Assimilation – Das karitative Wirken Hildesheimer Missionarinnen unter blinden Kindern in China“.

    • Catalin Popa:
      „Der Brief des Katholikos-Patriarchen Giwargis I. an Mina – ostsyrische Theologie in frühislamischer Zeit“.

    • Gabriel Rabo:
      „Dionysius Jakob Bar Salibi: Syrischer Kommentar zum Römerbrief Einleitung, Edition und Übersetzung mit einem Verzeichnis der Handschriften zu seinen sämtlichen Werken“.

    • Claudia Rammelt:
      „Ibas von Edessa. Rekonstruktion einer Biographie und dogmatischen Position zwischen den Fronten“. Berlin: DeGruyter 2008. (Arbeiten zur Kirchengeschichte 106)

    • Gunther Schendel:
      „Die Hermannsburger Mission in der Zeit des Nationalsozialismus. Der Weg einer lutherischen Milieuinstitution zwischen Weimarer Republik und Nachkriegszeit“. Münster u.a.: Lit-Verlag 2008. (Quellen und Beiträge zur Geschichte der Hermannsburger Mission und des Ev.-Luth. Missionswerkes in Niedersachsen 16)