Forschungsprojekt Dr. Carolin Kosuch

CV


  • seit WS 2018/2019 Lehrbeauftragte Georg-August-Universität Göttingen
  • 2017/2018 Lehrbeauftragte TU Braunschweig, Seminar für Philosophie
  • 2014–2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DHI Rom (Geschichte des 19./20. Jahrhunderts)
  • 2014 Promotion an der Universität Leipzig
  • 2013–2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur Leipzig und im Akademieprojekt "Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen" der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
  • 2010–2014 Promotion am Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur Leipzig mit einem Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2003–2009 Studium der Geschichte, Ost- und Südosteuropäischen Geschichte und Religionswissenschaft an der Universität Leipzig und der Uniwersytet Jagielloński (Krakau)


Projekt: Der bewahrte Mensch. Das Streben nach säkularer Ewigkeit in den verflochtenen europäischen Modernen


Die Habilitationsschrift fokussiert auf eine Gruppe von Ingenieuren, Ärzten und Naturwissenschaftlern des europäischen 19. Jahrhunderts, die durch ihre transnationale Kooperation Ideengehalt und Definitionsmomente des Säkularen entscheidend prägten. Diese ʻsäkularen Avantgardenʼ waren durch ein gemeinsames Projekt – die Feuerbestattung − geeint. Sie eignen sich für eine Untersuchung ganz besonders, da sie als gut vernetzte, mobile, polyglotte und breit aufgestellte Initiatoren, Anwälte und Multiplikatoren des Säkularen im Zentrum der öffentlichen Meinungsbildung und im Herzen der europäischen Modernen standen. Ihre paradigmenprägenden Aktivitäten entfalteten sie im Speziellen über die medizinische Praxis, über populärwissenschaftliche Abhandlungen, Vortragstätigkeit, aber auch über wissenschaftliche und politische Gremienarbeit und mittels technischer und medizinischer Neuerungen.
Mit seinem Fokus auf den europäischen Feuerbestattungsdiskurs fragt das Vorhaben danach, wie diese einflussreichen Akteure den ʻsäkularen Menschenʼ nach dem Überschreiten der Grenze des Todes dachten bzw. sinnhaft im Sein verankerten und welche historischen Hintergründe, welches Wissen und welche Technologien und Praktiken mit ihrer säkularen Sinnstiftung verbunden waren. Dabei verfolgt das Projekt die Hauptthese, dass der nicht-vergehende Mensch ein entscheidendes Signum des Säkularen darstellt: Dank technischer Innovationen wird er zum Produkt, das zeitlich unbegrenzt aufbewahrt werden kann. Das Hauptaugenmerk der Arbeit liegt auf italienischen und deutschen Beispielen des 19. Jahr¬hunderts, da die Feuerbestattung hier besonders früh und umfassend diskutiert wurde; zudem wird an ausgewiesenen Stellen der übrige europäische und außereuropäische Raum mit einbezogen. Der maßgebliche Zeitrahmen des 19. Jahrhunderts wird durch einen abschließenden Ausblick in die Zweite Moderne mit ihrer digitalen Revolution ergänzt. Neben dem Säku¬laren diskutiert das Vorhaben Aspekte der Geschichte des Todes, der Technikgeschichte sowie der Körpergeschichte. Ferner eruiert es die Bedeutung des ʻotheringʼ (Geschlecht, Herkunft, Klasse, Religion) im Prozess der Festigung des säkularen, ʻmodernenʼ Selbstverständnisses.

Forschungsschwerpunkte


  • Europäische Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts
  • Religionsgeschichte, speziell Säkularisierungsforschung und religiöser Nonkonformismus
  • politische- und Ideengeschichte der Anarchismen im langen 19. Jahrhundert
  • jüdische Geschichte und Philosophie der Neuzeit


Publikationen


Monografie


  • 2015. Missratene Söhne. Anarchismus und Sprachkritik im Fin de Siècle (= Schriften des Simon-Dubnow-Instituts 23), Göttingen/Bristol, Conn.: Vandenhoeck & Ruprecht.

    Rezensionen: H-Soz-Kult (Klaus Prätor, 14.07.2016); QFIAB 96: 643−645 (Giulia di Santo, 2016); Archiv für die Geschichte des Widerstandes und der Arbeit 20: 626 (Walter Fähnders, 2016); Links. Rivista di letteratura e cultura tedesca/Zeitschrift für deutsche Literatur- und Kulturwissenschaft XVII: 112 (Gabriele Guerra, 2017); Medaon. Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung 12: 1−3 (Tilmann Gempp-Friedrich, 2018); Sehepunkte (Carsten Schapkow, 15.10.2018)



Herausgeberschaften


  • 2020. (Hg.), Secularities Transnational. Freethinkers in the Context of National Movements and the Rise of Nation States in Europe, 1789−1930s, Berlin/Boston: De Gruyter. [in Vorbereitung]
  • 2019. (Hg.), Anarchist Avant-Garde. A Radical Encounter Between Politics and Art (= Avant-Garde Critical Studies), Leiden: Brill. [im Peer Review]
  • 2014. (Hg., zus. mit Natasha Gordinsky), “Reiterarmeen. Jüdische Kriegsliteraturen 1914–1918/ʻDie letzten Tage der Menschheitʼ. Schriften aus dem Großen Kriegˮ, Schwerpunkt im Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon-Dubnow Institute Yearbook 13: 169−434.

  • Zeitschriften- und Buchbeiträge (mit Qualitätssicherungsverfahren, Peer Review)


    • 2019. “Introduction” in: Kosuch, Carolin (Hg.), Anarchist Avant-Garde. A Radical Encounter between Politics and Art, Leiden: Brill. [im Peer Review]
    • 2019. ‘“We Are Too Far Ahead to be Understood: Vanguard Creation in Fin de Siècle Anarchism”’, in: Kosuch, Carolin (Hg.), Anarchist Avant-Garde. A Radical Encounter between Politics and Art, Leiden: Brill. [im Peer Review]
    • 2019. “Inventing the Secular Corpse. Cremation Debates in 19th Century Italy and Germanyˮ, in: Scheer, Monique/Fadil, Nadja/Scheperlen Johansen, Brigitte (Hg.), Secular Bodies, Affects and Emotions: European Configurations, London/New York: Bloomsbury: 31−42.
    • 2019. “Retrieving Tradition? The Secular-Religious Ambiguity in Nineteenth Century German Jewish Anarchismˮ, in: Habermas, Rebekka (Hg.), Negotiating the Secular and the Religious in the German Empire. Transnational Approaches, Oxford/New York: Berghahn: 147–170.
    • 2018. “Zeitenwende? Die deutschen Juden und die Novemberrevolution von 1918/19ˮ, in: Medaon. Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung 23.v
    • 2017. “ʻDie Menschen verstehen sich und können sich verständigen, weil sie ungleich sind.ʼ Zugehörigkeit durch Sprache um 1900 als jüdische Kontroverse zwischen Berlin und Białystockˮ, in: Themenportal Europäische Geschichte, URL: www.europa.clio-online.de/essay/id/artikel-4063.
    • 2017. “Die Revolution. Auf den Spuren einer Dynamik des Umsturzes in Ernst Tollers Nachkriegsdramenˮ, in: Links. Rivista di letteratura e cultura tedesca/Zeitschrift für deutsche Literatur- und Kulturwissenschaft 16: 45−55.
    • 2017. “Hygiene, Rasse und Zukunftstechnik. Paolo Mantegazzas Beiträge zur Italianitàˮ, in: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 97: 316−338.
    • 2017. “Zwischen Gesetz und Technik. Die Feuerbestattungsfrage des 19. Jahrhunderts als Prisma italienisch-jüdischer Selbstverortungˮ, in: Tanner, Klaus (u.a.) (Hg.), Technologien des Glaubens. Schubkräfte zwischen technologischen Entwicklungen und religiösen Diskursen, in: Acta Historica Leopoldina 71: 155–171.
    • 2015. “ʻEin Jude zog aus von Nazareth …ʼ Erich Mühsams Wahlverwandtschaft mit Bruder Jesusˮ, in: PaRDeS 20: Jesus in the Jewish Culture of the 19th and 20th Century: 123–140.



    weitere Veröffentlichungen


    • 2019. “Programmi di liberazione concorrenziali? Anarchismo e vegetarismo sul Monte Verità” in: Guerra, Gabriele (Hg.), Tra ribellione e conservazione. Monte Verità e la cultura tedesca, Roma: Istituto Italiano di Studi Germanici. [im Druck]
    • 2018. “ʻMissratene Söhne.ʼ Überlegungen zu einer Denkfigur der Jahrhundertwendeˮ, in: „Missratene Söhne ?!“ − Generationskonflikte als Gesellschaftskritik (= Schriften der Erich-Mühsam-Gesellschaft, H. 43), Lübeck: Erich-Mühsam-Gesellschaft: 7−19.
    • 2017. “Anarchisches Heil? Fritz Brupbachers Sozialdiagnosen zwischen Psychiatrie, Sozialismus und Literaturˮ, in: Greisiger, Lutz/Schüler, Sebastian/Van der Haven, Alexander (Hg.), Religion und Wahnsinn um 1900: Zwischen Pathologisierung und Selbstermächtigung (= Reihe Diskurs Religion), Würzburg: Ergon: 251−273.
    • 2015. “Die Überwindung des Staates durch Bünde der Freiwilligkeit. Gustav Landauers Anarchismusˮ, in: Seyferth, Peter (Hg.), Antistaatsverständnisse (= Staatsverständnisse 55), München: Nomos: 177−190.
    • 2015. “ʻWer Partei ist, kann nicht Richter seinʼ. Martin Buber und Fritz Mauthner in Antwort auf den Ersten Weltkriegˮ, in: Guerra, Gabriele/Latini, Michaela (Hg.), Babel. Parole della Filosofia: Gli intelletuali e la guerra, Milano: Mimesis: 39–50.
    • 2014. Lemma “Räterepublikˮ, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hg. von Dan Diner, Bd. 5, Stuttgart/Weimar: Metzler: 96–101.
    • 2012. “Anarchismen. Erich Mühsam, Gustav Landauer und die Bayerische Räterepublik von 1919ˮ, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon-Dubnow Institute Yearbook 11: 467–501.
    • 2010. “Von „wahrhaft emanzipierter Weiblichkeit“ und antipäpstlichen Deutschkatholiken. Louise Otto-Peters, Robert Blum und die bewegten Zeiten um 1845ˮ, in: Edenheiser, Iris (Hg.), Von Aposteln bis Zionisten. Religiöse Kultur im Leipzig des Kaiserreichs, Marburg: Diagonal: 97–106.
    • 2009. “Anarchismus und Devianz in zwei Lebensbildernˮ, in: Hase, Thomas u.a. (Hg.), Mauss, Buddhismus, Devianz. Festschrift für Heinz Mürmel zum 65. Geburtstag, Marburg: Diagonal: 291–308.



    Radiobeiträge


    • https://www.deutschlandfunk.de/mythos-monte-verita-veganismus-und-nacktheit-als.691.de.html?dram:article_id=402000, 30.11.2017. (Zur Lebensreformbewegung)
    • http://www.deutschlandfunk.de/italien-das-feuer-des-protests.886.de.html?dram:article_id=417003, 03. Mai 2018. (Zur Feuerbestattung)



    Rezensionen


    • u.a. für H-Soz-Kult, Sehepunkte, Hessische Jahrbücher für Landesgeschichte, Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken



    aktuelle Vorträge


    • 05/2019. Cremation. Burning Corpses, a Lasting Protest Against Christian Culture?, Internationale Tagung “Critical potentials of secularist practice”, Universität Leipzig.

    • 11/2018. Alteritätsdiskurse. Die Feuerbestattung transnational, Forschungskolloquium Neuere
      Geschichte Georg-August-Universität Göttingen.

    • 11/2018. Die Überwindung der Natur. Körper und Technik in den europäischen Feuerbestattungsbewegungen des 19. Jahrhunderts, Internationale Tagung “Der Körper als Gegenpol rationaler Vernunft? Perspektiven aus der Körpergeschichte und aktuelle Debatten der Ethik”, Université de Fribourg.

    • 10/2018. Bürgerliche Väter − rebellische Söhne. Eine Denkfigur der jüdischen Geschichte um 1900, Kolleg der ELES-Stiftung zum Thema “Linke und Judentum”, Neversdorf.

    • 10/2018. Mauthner liest Mendelssohn. Zur Genese einer modernen Sprachkritik, Forschungskolloquium “Sprachkritik als Geschichtsreflexion im frühen 20. Jahrhundert”, Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur, Universität Leipzig.

    • 3/2018. Cremation and the Material Culture of 19th Century European Freethought, International
      Workshop “Secularities. Freethinkers in the Context of National Movements and the Rise of Nation States in Europe, 1789−1920s”, DHI Rom.

    • 3/2018. Einführung in den International Workshop “Freethinkers in the Context of National Movements and the Rise of Nation States in Europe, 1789−1920s”, DHI Rom.

    • 2/2018. Schreibkulturen. Zur Legitimierung und Popularisierung antiklerikaler Positionen durch italienische Naturwissenschaftler des 19. Jahrhunderts, Workshop “Wissenschaft, Religion und politischer Dissens im langen 19. Jahrhundert/Science, Religion, and Political Dissent in the long 19th Century”, LMU München.