Philosophisches Seminar

Dr. Kerrin Jacobs

Kurz-Vita
Studium der Philosophie und Germanistik (Ältere und Neue Sprach- und Literaturwissenschaft) an den Universitäten Mannheim und Heidelberg. 2004 Magisterabschluss mit einer Arbeit über "Willensschwäche und Selbsttäuschung in Nida-Rümelins´ Theorie Struktureller Rationalität" bei Ursula Wolf. Von 2005-2008 Graduiertenförderung des Landes Baden-Württemberg durch die Heinrich-Vetter-Stiftung in Mannheim. 2010 Promotion an der Universität Mannheim mit einer Arbeit über "Soziopathie - Eine Untersuchung moralischer Unfähigkeit" bei Thomas Schramme. Von 2009-2012 Forschungsstipendiatin im interdisziplinären Projekt "Animal Emotionale II - Existential Feelings, Psychopathology, and the Range of Evolutionary Explanations" der Volkswagen Stiftung, das am Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück durchgeführt wurde und Principal Research Associate im AHRC und DFG-Projekt "Emotional Experience in Depression" der Universität Durham (UK) und der Universität Osnabrück. Von 2012-2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Lehrauftrag am Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück. Im Jahr 2013 Fellow-in-Residence des Kollegs Friedrich Nietzsche der Klassik Stiftung Weimar. Seit 2013 Gastdozentin an der Fakultät für Kulturreflexion und Praktischen Philosophie der Universität Witten/Herdecke und am Fachbereich Heilpädagogik und Pflege der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe.

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Habilitationsprojekt zur "Phänomenologie und Pathologie der Einsamkeit" am Philosophischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
  • (Meta-)Ethik, Philosophie der Psychiatrie, Philosophie der Gefühle, (Angewandte) Phänomenologie, Kulturreflexion, Psychoanalyse.



Veröffentlichungen
Monographie:

  • Soziopathie: Eine Untersuchung moralischer Unfähigkeit. Uelvesbüll: Der Andere Verlag, Januar 2012.


Aufsätze:

  • "Depressive Comportment and the Experience of Existential and Atmospheric Feelings" (2012), in: Philosophy, Psychiatry & Psychology (zusammen mit Achim Stephan, Asena Paskaleva, Wendy Wilutzky). Im Erscheinen.
  • "The Depressive Situation", in: Frontiers in Psychology 4: 429. doi: 10.3389/fpsyg.2013.00429.
  • "Zum kritischen Potenzial der Depression" (Essay zu Alain Ehrenbergs "Unbehagen in der Gesellschaft". Suhrkamp), in: Sic et Non., [S.l.], v. 13, n. 13, p. 30-39, Januar 2013.
  • "Psychopathic Comportment and Moral Incapacity",137-166, in: Thomas Schramme (Ed.). Being Amoral. Psychopathy and Moral Incapacity, Cambridge/Mass: MIT.
  • "Natürlich defekt? Zweck und Natur in Moralphilosophie und Krankheitstheorie" (2011). In: Schlicht, T. (Ed.) Zweck und Natur. München: Fink, 289-307 (zusammen mit Sven Walter)
  • "Attention Deficit Hyperactivity Disorder (ADHD) in a 19th century children´s book" (2004), in: European Psychiatry; 19, 303 - 306 (zusammen mit Erstautor Johannes Thome).
  • "Zur Freiheitskonzeption in Karl Jaspers´ Psychopathologie" (2003), in: Fortschritte für Neurologie und Psychiatrie; 71, 509 - 516 (zusammen mit Johannes Thome)


Buchbesprechungen:



Vorträge
Siehe unter: www.kerrin-jacobs.de.

Außerdem

  • 2012 Philosophie der Psychiatrie-Essay-Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)
  • 2013 Belobigung der Hans-Mühlenhoff-Stiftung der Universität Osnabrück für Exzellenz in der Lehre
  • Arbeitserfahrung in der psychosozialen Betreuung psychisch erkrankter Menschen und im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.
  • seit 2005 Fort- und Weiterbildung in den Bereichen der Psychotherapie und Psychiatrie, der Philosophischen Praxis, der Kommunikationsanalyse und der Hochschuldidaktik.