Waldbau und Waldökologie der gemäßigten Zonen
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Themenvorschläge zu Masterarbeiten


waldbau_660px




    Prof. Dr. Christian Ammer

    3 Masterarbeiten zu vergeben

    Bei den Biodiversitätsexploratorien der DFG wird auf insgesamt 150 Waldflächen der Einfluss der Waldbewirtschaftung auf die Biodiversität untersucht. Für das Jahr 2017 steht unter anderem eine Wiederholungsinventur des Totholzes auf den Flächen an. Jeweils 50 Flächen liegen in der Schorfheide (Brandenburg), im Hainich (Thüringen) und auf der Schwäbischen Alb (Baden-Württemberg). Für jede Region wird eine Studentin/ein Student gesucht, die/der sich für die betreffenden Aufnahmen interessiert.


    Bei Interesse wenden Sie sich an Dr. Peter Schall, E-Mail: Peter.Schall@forst.uni-goettingen.de, Tel.: 0551 39-9555




    Dr. Norbert Bartsch

  • Waldbauliches Konzept für die Behandlung der Eichen-Hainbuchenwälder des südlichen Münsterlands
    In Zusammenarbeit mit dem Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald



  • Quantität und Qualität der Samenproduktion der Buche in Abhängigkeit von Kronenausbildung
    In Zusammenarbeit mit der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (Prof. Eichhorn) können Datensätze aus Waldzustandserhebungen in Buchenwäldern hinsichtlich bestimmter Fragestellungen ausgewertet werden, z. B.:
    1. Bestehen Zusammenhänge zwischen Kronenparametern und dem Ausmaß der Fruktifikation?
    2. Ist das Verhältnis von Kurz- zu Langtrieben ein Weiser für das Ausmaß der Fruktifikation?
    3. Besteht ein Zusammenhang zwischen der Höhe der Mast und der Keimfähigkeit der Bucheckern?
    4. Unterscheidet sich die Keimfähigkeit der Bucheckern verschiedener Bäume?

    Ansprechpartner: Dr. Norbert Bartsch Tel.: 3933676, E-Mail N.Bartsch@forst.uni-goettingen.de







  • Dr. Torsten Vor

  • Habitatbaumkartierung in einem Kommunalwald in der Pfalz. Beginn: Ab sofort


  • Naturverjüngung in Wirtschaftswäldern verschiedener Waldgesellschaften Deutschlands ? Einfluss des Jagdregimes. Beginn: Ab Mai 2016


  • Bodenvegetation in Wirtschaftswäldern verschiedener Waldgesellschaften Deutschlands ? Einfluss des Jagdregimes. Beginn: Ab Mai 2016


  • Wilddichteschätzung der Schalenwildarten in einem Kommunalwald in der Pfalz. Beginn: März 2017


  • Schäl- und Verbissschäden 6 Jahre nach der Einrichtung von Weiserflächen in einem Kommunalwald in der Pfalz. Beginn: April 2017


  • Vegetationsaufnahmen 6 Jahre nach der Einrichtung von Weiserflächen in einem Kommunalwald in der Pfalz. Beginn: April 2017



  • Dr. Torsten Vor, E-Mail: tvor@gwdg.de, Tel.: 0551 39-33681